Startseite
  Suche 

 

Rüstungsalarm in Stuttgart

Protest gegen Militärmesse ITEC 2018  mehr

Mitmachen:

Vom 21. Mai bis zum 3. Juni 2018 findet unter dem Motto „Frieden geht!“ ein Staffellauf gegen Waffenexporte von Oberndorf nach Berlin statt.  mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Presseerklärung von Ohne Rüstung Leben - 11. Juli 2017

Protest gegen Militärmesse ITEC 2018: Rüstungsalarm in Stuttgart


Landesmesse Stuttgart, Foto: Ohne Rüstung Leben

Im Mai 2018 soll die Waffentechnik- und Militärmesse ITEC zum ersten Mal in Stuttgart stattfinden - der bisherige Standort Köln hat der ITEC eine Absage erteilt. Anlässlich der Aufsichtsratssitzung der Landesmesse Stuttgart am morgigen 12. Juli 2017 fordert Ohne Rüstung Leben, den Vertrag mit dem Veranstalter der ITEC zu kündigen. Die Tagespresse berichtet heute ausführlich.

Paul Russmann von Ohne Rüstung Leben hat bereits mehrere Schreiben an Michael Föll (CDU), den Ersten Bürgermeister der Stadt Stuttgart gesendet. Der Beigeordnete der Landeshauptstadt für Wirtschaft, Finanzen und Beteiligungen gehört dem Aufsichtsrat der Landesmesse Stuttgart GmbH an. Dass die Militär- und Waffentechnikmesse ITEC nach Stuttgart kommt, findet Föll "nicht grundsätzlich imageschädigend", wie er in einer Antwort schreibt.

Das Töten von Menschen simuliert"
Mit ihrem breiten Ausstellungsangebot passe die ITEC sehr gut nach Baden-Württemberg, findet Bürgermeister Föll. Er führt die "Stützpunkte der US-Army und der Bundeswehr" und das aktuell "vermehrte gesellschaftliche Interesse an Sicherheitsfragen" an. Die Rüstungsschau beschäftigt sich im Wesentlichen mit Trainings- und Simulations-Software und wird von ihrem Platinsponsor Rheinmetall als die führende Veranstaltung zu diesen Themen in Europa bezeichnet.

Mehr als 100 Aussteller werden auf der ITEC 2018 erwartet. Sie wollen für Computerprogramme zur Simulation von Krieg und Töten, für Rakentenabwehrsysteme und für Drohnentechnik werben. "Steht eine Messe, auf der das Töten von Menschen im Krieg simuliert wird und zu befürchten ist, dass die entsprechende Software an kriegführende Regime verkauft wird, nicht im Widerspruch zu den Intentionen von Stadt und Land?", fragt Ohne Rüstung Leben.

Nicht mehr in der Domstadt willkommen
Die Stadt Köln und die Koelnmesse haben auf diese Frage bereits eine Antwort gefunden. Ursprünglich fand die ITEC jährlich in wechselnden Städten statt: unter anderem in London, Rom, Prag, Rotterdam - und alle vier Jahre in Köln. Nach lautstarken Protesten aus der Zivilgesellschaft vor und während der ITEC 2014 beschloss der Gemeinderat der Stadt Köln, dass die Rüstungsmesse zukünftig nicht mehr in der Domstadt willkommen ist.

Ein Beispiel, dem Stuttgart schnellstmöglich folgen sollte.

Offener Brief an Bürgermeister Michael Föll

Kontakt für die Medien
Paul Russmann, Ohne Rüstung Leben Mobil: 0176-28 04 45 23