Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Fordern Sie Wirtschaftsministerin Zypries auf, alle Rüstungsexporte an Staaten, die im Jemen Krieg führen, zu stoppen! mehr

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Deutsche Rüstungsexporte nach Marokko

Die Lage der Menschenrechte in Marokko ist weiterhin sehr problematisch. So werden laut Amnesty International (Report 2015) die Meinungs-, Vereinigungs-, Versammlungs- und Pressefreiheit in dem nordafrikanischen Land nach wie vor durch die Behörden stark eingeschränkt. Kritik an der Regierung werde massiv unterdrückt, so Amnesty. Journalisten riskierten beispielsweise strafrechtliche Verfolgung, Aktivisten würden festgenommen und Demonstrationen gewaltsam aufgelöst. Auch habe es 2014 erneut Berichte über Folter und Misshandlungen während der Haft gegeben.

Die deutsche Bundesregierung stört das offensichtlich nicht. Denn sie billigte zwischen 2001 und 2013 den Export von Waffen nach Marokko im Wert von insgesamt 97,6 Millionen Euro. Genehmigt wurde vor allem die Lieferung von elektronischen Geräten, Fahrzeugen und Panzern, Fluggeräten und Bildausrüstung. Aber die Ausfuhr von Kleinwaffen, chemischen Stoffen und Sprengstoffen wurde erlaubt.

Weitere Informationen: