Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Fordern Sie Wirtschaftsministerin Zypries auf, alle Rüstungsexporte an Staaten, die im Jemen Krieg führen, zu stoppen! mehr

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

10.05.2017

Exverteidigungsminister Jung jetzt Aufsichtsrat von Waffenschmiede Rheinmetall

Am 9. Mai wurde Exverteidigungsminister Jung Medienberichten zufolge bei der Hauptversammlung von Rheinmetall in den Aufsichtsrat gewählt. Damit werde er auch einer der Aufseher über den geplanten Ausbau der umstrittenen Rheinmetallgeschäfte in der Türkei.


10.05.2017

Rheinmetall will Panzer für Türkei nachrüsten

Medienberichten zufolge will der Waffenbauer Rheinmetall Leopard-Panzer für die türkische Armee mit einem Schutzsystem nachrüsten. Daher hätten Vertreter der Rheinmetall AG am 15. März bei Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) vorgesprochen.


10.05.2017

Eindrucksvolle Demo in Berlin: Rheinmetall entrüsten! Keine Panzerfabrik für Erdogan!

Am 9. Mai fand in Berlin die Hauptversammlung von Rheinmetall statt. Daher veranstaltete das Berliner Bündnis „Legt den Leo an die Kette“ und die Aktion Aufschrei zeitgleich eine eindrucksvolle Protestaktion, die ein großes Presseecho auslöste.


08.05.2017

Legt den Leo an die Kette: Demo in Düsseldorf gegen Waffenexporte von Rheinmetall

Die Düsseldorfer Initiative „Legt den Leo an die Kette“, Pax Christi und andere Organisationen veranstalteten am Samstag, dem 6. Mai 2017, in Düsseldorf unter dem Motto "Rheinmetall entrüsten" eine Demo mit vielen kreativen Aktionen.


08.05.2017

Das ist der Gipfel: Ökonomische Irrwege – Auswege durch Kooperation. Ein Symposion quer zur G20

Die Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie Hamburg lädt zu einem G20-Gipfel-kritischen Symposium ein. Dabei geht es unter anderem auch um die ökologischen Folgen der Rüstung und der Rüstungsexporte.


05.05.2017

Kundgebung vor Rheinmetall-Hauptversammlung: Rheinmetall entrüsten! Keine Panzerfabrik für Erdogan!

Die Berliner Initiative ‚Legt den Leo an die Kette‘ und die bundesweite Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ rufen zur Protestkundgebung am 9. Mai anlässlich der Hauptversammlung der Rheinmetall AG im Hotel Maritim auf!


04.05.2017

Heckler & Koch baut Pistolenwerk in den USA

Nach Recherchen der "Welt" will die Oberndorfer Waffenschmiede Heckler & Koch auch in den USA eine Waffenfabrik bauen. Dort sollen "Pistolen für den Zivilbereich" hergestellt werden.


03.05.2017

Bundessprecherkreis der DFG-VK unterstützt Online-Petition gegen Kleinwaffenexporte

Die DFG-VK begrüßt die Online-Petition gegen Kleinwaffenexporte vom Peng! Kollektiv und dem Schauspiel Dortmund. Darin wird Bundeskanzlerin Merkel vom fiktiven Kreisverband „CDU Schwenke“ aufgefordert, den tobringenden Export von Kleinwaffen zu stoppen.


02.05.2017

Kampagne des Peng! Kollektivs gegen Waffenexporte: Bring dein Gesetz gegen Waffenexporte in den Bundestag

Das Künstlerkollektiv Peng! möchte erreichen, dass ein Rüstungsexportgesetz in den Bundestag eingebracht wird. Um auf die Problematik der deutschen Waffenexporte aufmerksam zu machen, haben die Künstler mehrere spektakuläre Aktionen durchgeführt.


02.05.2017

Kinotipp: Jonathan Littells "Wrong Elements"

Ein wichtiges Thema der Aufschrei-Kampagne sind auch Kindersoldaten. Jetzt ist ein Film in den Kinos gestartet, der sich mit diesem Thema befasst: "Wrong Elements" von dem Regisseur Jonathan Littell.[mehr]


02.05.2017

Saudi-Arabien: Bundeswehr wird saudische Militärs schulen

Saudi-Arabien will zwar keine deutschen Waffen mehr kaufen, dafür soll die Bundeswehr Medienberichten zufolge aber saudische Militärangehörige in Deutschland ausbilden. Ein Abkommen dazu sei bei dem Besuch von Bundeskanzlerin Merkel unterzeichnet worden.


30.04.2017

DAKS: April-Newsletter erschienen

Der aktuelle Newsletter des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen (DAKS) befasst sich unter anderem mit den weltweit gestiegenen Rüstungsausgaben, der Ausschreibung für den G36-Nachfolger und der Explosion in einem ukrainischen Munitionslager.


Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende