Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Export von Kleinwaffen und Munition stoppen! Petition online unterschreiben

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

28.03.2017

Kritische Aktionäre verweigern Daimler Entlastung wegen Diesel-Abgaswerten und Militärfahrzeugexporten

Zur Daimler-Hauptversammlung am 29. März verweisen die Kritischen Aktionäre auf zahlreiche Probleme des Konzerns – darunter auf die Lieferung von Militärfahrzeugen an menschenrechtsverletzende Staaten. Sie verweigern daher dem Vorstand die Entlastung.


24.03.2017

Waffenexporte in Türkei: Bundesregierung will ab jetzt nach Einzelfallprüfung entscheiden

Medienberichten zufolge soll ab jetzt jeder Antrag für Rüstungsexporte in die Türkei nach einer Einzelfallprüfung entschieden werden. Das habe ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums erklärt.


24.03.2017

Bundesregierung hat allein 2017 schon 54 Waffenlieferungen in die Türkei genehmigt

Erst unlängst wurde berichtet, dass die Bundesregierung elf Rüstungsexporte in die Türkei aufgrund der Menschenrechtslage abgehlehnt hat. Laut der Tagesschau hat sie dagegen aber allein 2017 bereits 54 Waffenlieferungen in die Türkei genehmigt.


22.03.2017

Regierung lehnt einige Waffenlieferungen in Türkei ab

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hat die Bundesregierung in den vergangenen Monaten mehrere Anträge auf Rüstungsexporte in die Türkei abgelehnt. Begründet worden sei dies unter anderem mit der Menschenrechtslage in der Türkei.


22.03.2017

Stern: Rheinmetall profitiert von Pro-Erdogan-Propaganda

Rheinmetall will bekanntlich künftig mit dem türkischen Unternehmen BMC und der Firma Etika aus Malaysia in der Türkei Panzer bauen. Ein "Stern"-Bericht zeigt auf, wie Rheinmetall dadurch auch von der Pro-Erdogan-Propaganda türkischer Medien profitiert.


22.03.2017

Deutschlandfunk über deutsche Waffenexporte nach Saudi-Arabien

Waffenexporte nach Saudi-Arabien sind für deutsche Unternehmen ein einträgliches Geschäft . Die Bundesregierung schiebt dem kaum einen Riegel vor - trotz der Menschenrechtslage dort und dem Jemen-Krieg. Das zeigt ein Deutschlandfunk-Beitrag eindrücklich.


22.03.2017

Rüstungsexportverbot ins Grundgesetz! Wahlprüfsteine zum Rüstungsexport

Wir haben Wahlprüfsteine zum Thema Rüstungsexport erarbeitet. Nutzen Sie diese und erkundigen Sie sich bei den KandidatInnen Ihres Wahlkreises für die Wahl zum deutschen Bundestag 2017 nach ihrer Haltung zum Rüstungsexport.


17.03.2017

Aufschrei-Sprecher Grässlin: Waffenexportgenehmigungen an Saudi-Arabien sind „Beihilfe zu Mord“

Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin kritisiert im Interview mit der katholischen Nachrichtenagentur (kna) die jüngsten Genehmigungen für Waffenexporte nach Saudi-Arabien. Dies sei für ihn „Beihilfe zu Mord“, so Grässlin zur kna.[mehr]


17.03.2017

Linken-Chef Riexinger: Wirtschaftsministerin Zypries setzt Aufrüstung von Diktaturen fort

Medienberichten zufolge hat der Linken-Vorsitzende Bernd Riexinger die Bundesregierung für die Genehmigung weiterer Waffenexporte nach Saudi-Arabien scharf kritisiert. Er habe der SPD Skrupellosigkeit vorgeworfen.


14.03.2017

Bundesregierung genehmigt weitere Waffenexporte nach Saudi-Arabien, Ägypten und in die Vereinigten Arabischen Emirate

Medieninformationen zufolge hat die Bundesregierung weitere Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien, nach Ägypten und in die Vereinigten Arabischen Emirate erlaubt. Darüber habe Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) den Bundestag informiert.


14.03.2017

Saudi-Arabien: Trotz des Jemen-Kriegs will Bundesregierung weiterhin Waffenexporte erlauben

Laut der Berliner Zeitung prangert die Bundesregierung die Kriegsverbrechen und die humanitäre Notlage im Jemen an. Waffenexporte nach Saudi-Arabien wolle sie aber nicht untersagen. Das gehe aus ihrer Antwort auf eine Anfrage der Linken hervor.


12.03.2017

Protestaktion „Krieg beginnt hier – Stoppt den Rüstungs-DIEHL“

Unter dem Motto „Krieg beginnt hier – Stoppt den Rüstungs-DIEHL“ findet am Samstag, dem 25. März 2017, um 14 Uhr eine Protestaktion vor dem Werkstor in Mariahütte (Nonnweiler) statt. Veranstaltet wird sie vom FriedensNetz Saar.


Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende