Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Fordern Sie Wirtschaftsministerin Zypries auf, alle Rüstungsexporte an Staaten, die im Jemen Krieg führen, zu stoppen! mehr

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

30.04.2017

Saudi-Arabien bestellt keine deutschen Waffen mehr

Im Spiegel-Online-Interview erklärte der saudische Vizewirtschaftsminister Mohammad al-Tuwaijri, dass Saudi-Arabien künftig die deutsche Zurückhaltung bei Waffenexporten nach Saudi-Arabien akzeptieren und auf deutsche Waffenlieferungen verzichten werde.


30.04.2017

HR2-Interview mit Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin über Waffenexporte nach Saudi-Arabien

Der Hessische Rundfunk brachte im Vorfeld der Reise von Bundeskanzlerin Merkel nach Saudi-Arabien einen Beitrag über den Golfstaat. Der Sender sprach unter anderem auch mit Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin über deutsche Waffenexporte nach Saudi-Arabien.


27.04.2017

Kunstaktion vom 1. bis 8. Mai: "Geh 20 – alles im Eimer“

Bei dem Kunstprojekt "Geh 20 – alles im Eimer“ werden die Künstler Axel Richter und Uwe Schloen ein Kunstwerk vom KunstHaus am Schüberg ins Zentrum von Hamburg ziehen. Dabei werden sie auch auf die Rüstungsproduktion von Rheinmetall in Unterlüß hinweisen.


27.04.2017

Panzer vor Bundestag: Campact protestierte gegen Rheinmetall-Fabrikpläne in der Türkei

Unter anderem mit einem ausgemusterten Leopard-1-Panzer protestierte die Organisation Campact am 26. April in Berlin gegen das Vorhaben des Rüstungskonzerns Rheinmetall, in der Türkei eine Panzerfabrik zu bauen.


26.04.2017

"Zeit Online" über Panzerdeal von Rheinmetall mit der Türkei

"Zeit Online" berichtet über den Plan von Rheinmetall, in der Türkei mit Partnern eine Panzerfabrik zu bauen. Während Opposition und Rüstungsgegner wie Jürgen Grässlin diese Lücke in der Exportkontrolle kritisierten, halte sich die Bundesregierung heraus.


26.04.2017

Aktionstage am Rheinmetall-Standort Unterlüß in der Südheide: 12. bis 15. Mai

In Unterlüß produziert Rheinmetall Kriegsgerät. Um die deutschen Rüstungsexportbeschränkungen besser umgehen zu können, will das Unternehmen eine Panzerfabrik in der Türkei bauen. Daher finden in Unterlüß vom 12. bis 15. Mai Aktionstage statt.


25.04.2017

SIPRI: Weltweite Militärausgaben steigen das zweite Jahr in Folge

Laut dem Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI sind die Militärausgaben auch im vergangenen Jahr weltweit wieder angestiegen – und zwar insgesamt um 0,4 Prozent im Vergleich zu 2015. Sie betrugen damit im Jahr 2016 1,686 Billionen US-Dollar.


21.04.2017

Erklärung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg zu deutschen Rüstungsexporten

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg fordert in ihrer Erklärung zu deutschen Rüstungsexporten die Beschränkung von Waffenexporten, ein Exportverbot von Kleinwaffen zu militärischen Zwecken und die Stärkung von ziviler Konfliktbearbeitung.


19.04.2017

Mitmachen: Demo in Düsseldorf gegen Waffenexporte von Rheinmetall

Mit Genehmigung der Bundesregierung liefert die Düsseldorfer Rüstungsschmiede Rheinmetall Waffen auch an Diktaturen und kriegführende Staaten. Das Berliner Bündnis „Legt den Leo an die Kette“ veranstaltet am 6. Mai 2017 daher in Düsseldorf eine Demo.


18.04.2017

Papst fordert bei Erteilung des Ostersegens Stopp des Waffenhandels

Medienberichten zufolge hat Papst Franziskus in seiner Ansprache während der traditionellen Erteilung des Ostersegens am Ostersonntag in Rom neben der Eindämmung der Konflikte auch ein Ende des weltweiten Waffenhandels gefordert.


18.04.2017

Ostermärsche 2017

Am Osterwochenende sind auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Menschen in Deutschland auf die Straße gegangen, um mit unterschiedlichen Aktionen vielerorts gegen Krieg und Rüstungsexporte und für eine friedlichere Welt zu demonstrieren.


18.04.2017

Aktionsbericht: Ostermarsch 2017 in Saarbrücken

Beim Ostermarsch in Saarbrücken sind am 15. April rund 250 Menschen unter dem Motto „Macht Frieden. Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt“ auf die Straße gegangen. Redner der Kundgebung war Aufschrei-Sprecher Paul Russmann.


Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende