Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Export von Kleinwaffen und Munition stoppen! Petition online unterschreiben

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

11.03.2017

Nord-Süd-Forum Nürnberg jetzt auch Mitglied unseres Aktionsbündnisses

Das Nürnberger Nord-Süd-Forum ist nun auch dem Aktionsbündnis der Aktion Aufschrei beigetreten. Wir bedanken uns herzlich und freuen uns sehr über diese Verstärkung unserer Kampagne.


11.03.2017

Exportgenehmigungen nach Saudi-Arabien 2016 vor allem für Luftfahrzeuge

2016 wurden Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien im Wert von 530 Millionen Euro genehmigt, berichtet die kna. Das gehe aus einer Antwort auf eine Anfrage der Linken hervor. 83,75 Prozent der Genehmigungen seien auf den Bereich Luftfahrzeuge entfallen.


09.03.2017

Rheinmetall sieht kein Problem beim Panzerprojekt in der Türkei

Wie 2016 bekannt wurde, beteiligt sich Rheinmetall an einem Joint Venture zum Bau von Panzern in der Türkei. Von der Lage am Bosporus lässt sich Rheinmetall nicht beeindrucken. Schließlich sei die Türkei ein wichtiger Handels- und Nato-Partner.


08.03.2017

Deutschlandweite Aktionswoche gegen Rüstungsexporte

Für die Zeit vom 10. bis zum 16. Juli 2017 ruft Ohne Rüstung Leben in Kooperation mit der "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" zu einer Aktionswoche gegen deutsche Rüstungsexporte auf. Machen Sie mit.


08.03.2017

IANSA: Internationale Woche gegen Waffengewalt 2017 – vom 5. bis 12. Juni

Vom 5. bis 12. Juni 2017 veranstaltet das International Action Network on Small Arms (IANSA) die „Internationale Woche gegen Waffengewalt“. Sie steht unter dem Motto "Der Weg zur Entwicklung und zum Frieden beginnt mit dem Schweigen der Waffen".


08.03.2017

Kurdische Peschmerga kämpfen mit deutschen Waffen gegen Jesiden

Seit 2014 erhalten die kurdischen Peschmerga für ihren Kampf gegen den IS immer wieder Waffen von Deutschland. Wie aus einem Spiegel-Artikel hervorgeht, setzen die Kurden diese nun auch gegen die Jesiden ein. Das zeigten Filmaufnahmen.


05.03.2017

Aktion Aufschrei: Frankfurter Erklärung 2017

Im Rahmen ihrer Aktionskonferenz 2017 in Frankfurt am Main hat die Aktion Aufschrei die Frankfurter Erklärung 2017 beschlossen.[mehr]


05.03.2017

Bericht von der Aktionskonferenz 2017 Stoppt den Waffenhandel!

Am 3. und 4. März 2017 fand in Frankfurt am Main die Aktionskonferenz 2017 der „Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!“ statt. Den rund 170 Teilnehmer wurde ein spannendendes Programm geboten.


03.03.2017

Rheinmetall: Zweistelliges Wachstum im Rüstungsbereich

Rheinmetall verdient derzeit bestens an der Produktion von Panzern und Co. Der Rüstungsbereich (Defence) von Rheinmetall ist im vergangenen Jahr um 14 Prozent gestiegen. Das meldet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.


02.03.2017

Gewehrbaumaschine für Mexiko: SPD-Abgeordneter Schwabe fordert Gesetzesänderung

Nachdem öffentlich wurde, dass die Pforzheimer Firma HMP ohne Genehmigung eine Gewehrbaumaschine nach Mexiko liefern möchte, fordert der SPD-Bundestagsabgeordnete Schwabe eine Gesetzesänderung. Das vermeldet die internationale Presseagentur pressenza.


02.03.2017

Airbus Defence and Space

Die Informationsstelle Militarisierung hat Roman Christofs Aufsatz "Die Militärmacht Deutschland und ihre Rüstungsindustrie: Airbus Defence and Space" veröffentlicht. Er gibt unter anderem einen Überblick über die Rüstungstätigkeit des Unternehmens.


01.03.2017

Grußwort des Nuntius zum Aktionskongress "Stoppt den Waffenhandel": Dem Ritus der Gewalt widersprechen

Als Vertreter des Heiligen Vaters Franziskus in der Bundesrepublik Deutschland wünscht Erzbischof Dr. Nikola Eterović der Aktionskonferenz „Stoppt den Waffenhandel“, die am 3. und 4. März 2017 in Frankfurt tagt, einen guten Verlauf.


Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende