Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Export von Kleinwaffen und Munition stoppen! Petition online unterschreiben

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

02.11.2016

Sig Sauer: Bislang keine Anklage wegen Verdachts illegaler Waffenexporte

Wie aus Medienberichten hervorgeht, ist gegen den Waffenhersteller Sig Sauer, der im Verdacht steht, illegale Waffen nach Mexiko, Kasachstan, Kolumbien und in den Irak exportiert zu haben, bislang keine Anklage erhoben worden.


01.11.2016

Feuerschlange: Theaterstück in Stuttgart über Waffenexporte

In Stuttgart wurde am 31.Oktober das Theaterstück „Feuerschlange“ uraufgeführt. Es thematisiert die Herstellung von Gewehren in einer Kleinstadt und fragt, wie diese Waffen in die Hände von Despoten, Terroristen und Verbrechern gelangen.


31.10.2016

Der neue DAKS-Newsletter ist da

Der Oktober-Newsletter des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen (DAKS) beschäftigt sich unter anderem mit den aktuellsten Zahlen der deutschen Rüstungsexporte und der Frage nach einer europäischen Lösung der Rüstungsexportkontrolle.


31.10.2016

Mitgliederversammlung des Aachener Friedenspreises fordert sofortigen Stopp von Rüstungsexporten

Anlässlich der Veröffentlichung des aktuellen Rüstungsexportberichtes der Bundesregierung fordert die Mitgliederversammlung des Aachener Friedenspreises in einer aktuellen Stellungnahme den sofortigen Stopp von Rüstungsexporten.


31.10.2016

Schulprojekt über Waffenexporte

Über ein interessantes Unterrichtsprojekt an einer Berufsschule in Bietigheim-Bissingen berichtet die Südwestpresse. Dabei beschäftigen sich den Zeitungsangaben zufolge Schüler mit dem Thema Rüstungsindustrie und Rüstungsexporte.


28.10.2016

Ökumenische Friedensdekade 2016: Kriegsspuren

Die ökumenische Friedensdekade 2016 steht unter dem Motto Kriegsspuren. Sie unterstützt die Aufschrei-Aktion bei der Unterschriftensammlung für ein Exportverbot von Kleinwaffen und Munition.


28.10.2016

Mitmachen: 40. Markgräfler Friedenswochen: "Kriege brauchen Waffen – Frieden braucht Mut!"

Die 40. Markgräfler Friedenswochen stehen unter dem Motto "Kriege brauchen Waffen – Frieden braucht Mut!". Sie beginnen am 5. November und bieten ein vielfältiges Programm – unter anderem eine Protestaktion gegen den Munitionsexport von Rheinmetall.


26.10.2016

Radio-Tipp: Radio-Eins-Interview mit Christine Hoffmann über die neuen Waffenexportzahlen

Die Bundesregierung hat den Rüstungsexportbericht für die erste Jahreshälfte 2016 veröffentlicht. Radio Eins sprach mit Aufschrei-Sprecherin Christine Hoffmann von Pax Christi über die neuen Rekordzahlen.


26.10.2016

Rüstungsexportbericht für das 1. Halbjahr 2016: Aktion Aufschrei kritisiert Wirtschaftsminister Gabriel scharf

Die Behauptungen von Wirtschaftsminister Gabriel, besonders zurückhaltend bei der Genehmigung von Rüstungsexporten zu sein, verkommen angesichts der neuen Rekordzahlen immer mehr zu reinen Lippenbekenntnissen, sagt Aufschrei-Sprecher Paul Russmann.


25.10.2016

Rüstungsexportbericht 1. Halbjahr 2016: Rüstungsexporte und Munitionsausfuhren steigen

Die Bunderegierung hat im ersten Halbjahr 2016 noch mehr Rüstungsexporte genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Die Munitionsausfuhren haben sich sogar verzehnfacht. Das geht aus Medienberichten hervor.


25.10.2016

Kundgebung in Tübingen: Fluchtursachen überwinden - Waffenexporte stoppen

Unter dem Motto "Fluchtursachen überwinden – Stoppt die Kriege" fand am 22. Oktober in Tübingen eine Kundgebung statt. Dabei wurde unter anderem auch die Einstellung sämtlicher Waffenexporte aus Deutschland gefordert, wie das Tagblatt berichtet.


24.10.2016

Jürgen Grässlin im Interview mit der Nachrichtenagentur Pressenza

Die internationale Nachrichtenagentur Pressenza hat ein ausführliches Interview mit Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin geführt. Auch die Aufschrei-Kampagne wurde dabei erwähnt.


Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende