Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Fordern Sie Wirtschaftsministerin Zypries auf, alle Rüstungsexporte an Staaten, die im Jemen Krieg führen, zu stoppen! mehr

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Politischer Dialog - im Gespräch überzeugen

Ziel der Kampagne Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel! ist es, dass die Parteien ein Verbot von Rüstungsexporten in ihre Wahlprogramme aufnehmen und dass die Bundestagsabgeordneten sich für die von uns angestrebte Grundgesetzänderung einsetzen.

Was die UnterstützerInnen der Kampagne unternommen haben, um diesem Ziel näher zu kommen und was dabei herausgekommen ist, wird hier in der Rubrik "Politischer Dialog" dokumentiert.

Aktion Aufschrei spricht mit Parlamentarierinnen in Berlin über den Kleinwaffenexport

Am 26. Februar trafen sich Vertreter/innen der Aufschrei-Kampagne in Berlin mit Bundestagsabgeordneten zum ersten Parlamentarischen Frühstück der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“, um über das Thema Kleinwaffenexport zu sprechen. mehr

Kiesewetter hält nichts von generellem Verbot von Waffenexporten

Das Ellwanger Aktionsbündnis Mahnwache hatte im Januar in einem offenen Brief die Forderungen der „Arbeitsgruppe Verteidigung“ der CDU/CSU nach mehr politischer Unterstützung von Rüstungsexporten heftig kritisiert. Dazu hat der Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetters jetzt, wie die Schwäbische Post berichtet, Stellung bezogen - ebenfalls in einem offenen Brief.

Die Sache mit den Rüstungsexporten, schwaebische-post.de, 06.02.2014

Bundestagswahl 2013: Wahlprüfsteine zum Rüstungsexport

Zur Bundestagswahl 2013 wollte die „Aktion Aufschrei“ den Parteien und Kandidaten ganz genau auf den Zahn fühlen und deren Ansicht zu Rüstungsexporten abfragen. Sie hatte daher Wahlprüfsteine zum Thema Rüstungsexport erstellt, die von vielen genutzt wurden. mehr

Mannheimer Bundestagsabgeordnete gefragt

Das Friedensplenum Mannheim hat sich aus Anlass des Antikriegstags 2012 an die MdB Prof. Dr. Egon Jüttner, CDU, Stefan Rebmann, SPD, Dr. Birgit Reinemund, FDP, Dr. Gerhard Schick, Grüne, Michael Schlecht, Linke gewandt und um einen Dialog über Rüstungsexporte gebeten. Zum Auftakt wurden sie gebeten, fünf Fragen zum Waffenhandel zu beantworten. zu den Antworten

Frage des Monats

Mit der "Frage des Monats" hat die pax-christi-Gruppe Münster eine Idee entwickelt, bei der sie die PolitikerInnen ihres Wahlkreises in vierwöchigem Rhythmus eine Frage zu Rüstungsexporten stellt und die Antworten veröffentlicht. mehr