Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Export von Kleinwaffen und Munition stoppen! Petition online unterschreiben

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Presseerklärungen 2013

Lesen Sie hier die Medien- oder Pressemitteilungen von Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel! und ihren Träger- oder Mitgliedsorganisationen.

terres des hommes fordert: Keine deutschen Waffenexporte in Krisengebiete
Zum internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat terres des hommes von der Bundesregierung ein gesetzliches Exportverbot von Rüstungsgütern und Produktionslizenzen in Länder und Regionen, in denen Menschenrechte verletzt werden, gefordert.
Pressemitteilung vom 09.12.2013

Aktion Aufschrei übt scharfe Kritik am Rüstungsexportbericht 2012
Die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ hat in einer Pressemitteilung mit äußerst scharfer Kritik auf den unlängst bekannt gewordenen Rüstungsexportbericht 2012 der Bundesregierung reagiert.
Pressemitteilung vom 20.11.2013

Aktion Aufschrei: Künftige Koalitionäre finden Rüstungsexporte prima
Die Aktion Aufschrei kritisiert die Koalitionsvereinbarungen als unzureichend.
Presserklärung vom 7.11.2013

Pax Christi: Bundesregierung soll Syrien-Verhandlungen vorantreiben und „Aktion Aufschrei“ bleibt Arbeitsschwerpunkt
Die Pax-Christi-Delegiertenversammlung 2013 fordert die Bundesregierung auf, die Syrien-Verhandlungen voranzutreiben. Außerdem sprach sie sich dafür aus, die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ bis zur Bundestagswahl 2017 als einen ihrer Arbeitsschwerpunkte weiter zu verfolgen. Dazu wurde die bundesweite Kommission „Rüstungsexporte“ eingerichtet. Pressemitteilung vom 28.10.2013

Aktion Aufschrei: SPD-Vorschläge zum Rüstungsexport in Koalitionsvereinbarung - „Kosmetische Korrekturen aber noch kein echter Kurswechsel“
Wie bekannt wurde, fordert die SPD in den anstehenden Koalitionsverhandlungen mit der Union schärfere Regeln für Rüstungsexporte. Aktion Aufschrei sieht in den SPD-Vorschlägen aber lediglich kosmetische Korrekturen und keinen echten Kurswechsel.
Pressemitteilung vom 24.10.2013

Aktion Aufschrei: Kurswechsel beim Rüstungsexport in die Koalitionsverhandlungen
Laut einer Umfrage von abgeordnetenwatch.de lehnt eine deutliche Mehrheit der neuen Bundestagsabgeordneten Waffenlieferungen in Konfliktgebiete ab. Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel sieht darin einen klaren Auftrag an die neue Bundesregierung, einen entsprechenden Kurswechsel einzuleiten. Pressemitteilung vom 21.10.2013

Aktion Aufschrei kritisiert Unionspolitiker wegen Rüstungsexportoffensive
Wie das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet, haben CDU/CSU-Politiker die Absicht, die Rüstungsexporte künftig noch zu steigern. Das stößt auf scharfe Kritik des Bündnisses „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“.
Pressemitteilung vom 16.09.2013

Aktion Aufschrei: Stopp aller Waffenlieferungen in die Konfliktregion rund um Syrien.
Die Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel fordert den Stopp aller Waffenlieferungen in die Konfliktregion rund um Syrien. Unterstützt wird die Kampagne auch von der Band Silly mit einem neuen Video-Clip zum Song „Vaterland“, mit dem die Band zum Nachdenken über Rüstungsexporte und Waffenhandel anregen möchte.
Pressemitteilung vom 29.08.2013

Aktion Aufschrei: Einladung zur Pressekonferenz: „Wie lieb ich so´n Land?“ – Rüstungsexporte abwählen
Anlässlich des Antikriegstags (1. September) findet am 29. August 2013 eine Pressekonferenz der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ in Berlin statt.
Einladung zur Pressekonferenz vom 26.08.2013

MISEREOR und Brot für die Welt: Zu wenig Kontrollen über deutsche Rüstungsexporte
Es gibt zu wenig Kontrollen über deutsche Rüstungsexporte - zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie vom Internationalen Konversionszentrum Bonn (BICC) im Auftrag von MISEREOR und Brot für die Welt - beides Trägerorganisationen von Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!
Pressemitteilung vom 16.07.2013

Aktion Aufschrei: Bundesregierung leistet mit Verdoppelung der Kleinwaffenexport-Genehmigungen verstärkt Beihilfe zum Massenmorden
Die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ kritisiert die Verdoppelung der Kleinwaffenexportgenehmigungen und fordert unter anderem ein völliges Verbot von Kleinwaffen- und Munitionsexporten sowie von Lizenzvergaben.
Pressemitteilung vom 27.05.2013

Aktion Aufschrei: Wenn die anderen nicht liefern, liefern wir!
Die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ kritisiert den Export von deutschen Panzern nach Indonesien. Was will das indonesische Militär im Urwald mit 60-Tonnen-Kolossen?
Pressemitteilung vom 03.05.2013

Kritische AktionärInnen Daimler: ENTRÜSTET DAIMLER! – Ein erster Schritt wurde Wirklichkeit
Die Kritischen AktionärInne Daimler begrüßen den Ausstieg der Daimler AG aus der Rüstungsschmiede EADS als längst überfällig. Doch weitere Schritte müssen folgen.
Pressemitteilung vom 22.04.2013

NaturFreunde fordern Verbot von Rüstungsexporten
Die Lieferung von Leopard 2-Panzern und Panzerhaubitzen an Katar ist nicht zu verantworten.
Pressemitteilung vom 19.04.2013

Aktion Aufschrei: Keine deutschen Kampfpanzer und Panzerhaubitzen für Katar
Rüstungsexporte stoppen - Flüchtlinge aufnehmen
Pressemitteilung vom 19.04.2013

terre des hommes: Schattenbericht Kindersoldaten 2013
Das Deutsche Bündnis Kindersoldaten, dem terre des hommes, Kindernothilfe, Plan, UNICEF Deutschland und World Vision angehören, hat den Schattenbericht Kindersoldaten 2013 vorgestellt. Einer von drei Schwerpunkten des Berichts sind deutsche Waffenexporte und ihre Auswirkungen auf Kinder und Kindersoldaten (Seite 20 bis 24).
Digitale Pressemappe von terre des hommes

Aktion Aufschrei: Unsere Waffen töten - Kampagne gegen Rüstungsexporte stellt Pistolen-Skulptur mit entknotetem Lauf vor das Kanzleramt
Beim Aktionstag gegen Waffenhandel am 26.02.2013 hat die „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ der Bundesregierung in Berlin für ihre zweifelhaften Verdienste im Rüstungsexport die Skulptur „Unsere Waffen töten“ verliehen.
Pressemitteilung vom 26.02.2013

Europäisches Netzwerks gegen Waffenhandel (ENAAT): Friedensgruppen fordern das EU-Waffen-Embargo gegen Syrien nicht aufzuweichen
Pressemitteilung vom 30.01.2013

Large increase in EU arms exports revealed – but annual report is untransparent, incomplete and unpublicised
In einer gemeinsame Presseerklärung kritisieren Initiativen aus Belgien, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Tschechien und Deutschland das Ausmaß der Rüstungsexporte aus der EU sowie die Veröffentlichungspraxis der EU. Anlass dazu ist die Veröffentlichung des 14. Rüstungsexportberichts der EU.
Pressemitteilung vom 10.01.2013
(in Englisch)