Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Export von Kleinwaffen und Munition stoppen! Petition online unterschreiben

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Medienberichte 2013

Lesen Sie hier Medienberichte rund um die Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel! und ihre Aktivitäten sowie zum Thema Waffenhandel.

Vortragsabend in Wehrheim: „Deutsche Waffen für die Welt“

Am 26. November hielt Matthias Blöser von Pax Christi in Wehrheim einen Vortrag zum Thema Rüstungsexporte. Die Taunus Zeitung hat einen ausführlichen Bericht dazu veröffentlicht.

„Den Tätern ein Gesicht geben“, taunus-zeitung.de, 29.11.2013

Aktion Aufschrei übt scharfe Kritik am Rüstungsexportbericht 2012

Die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ hat in einer Pressemitteilung mit äußerst scharfer Kritik auf den unlängst bekannt gewordenen Rüstungsexportbericht 2012 der Bundesregierung reagiert.

Gute Waffengeschäfte am Golf, abendblatt.de, 21.11.2013
Stopp den Waffenhandel, Interview mit Paul Russmann, rdl.de, 21.11.2013
"Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" - Scharfe Kritik am Rüstungsexportbericht 2012, schattenblick.de, 21.11.2013
„Aktion Aufschrei": Scharfe Kritik am Rüstungsexportbericht 2012. Massive Beihilfe zu Massenmord, nrhz.de (Neue Rheinische Zeitung),21.11.2013
"Massive Beihilfe zu Massenmord", katholisch.de, 20.11.2013
Heftige Kritik am Rüstungsexportbericht der Bundesregierung, Interview mit Jürgen Grässlin, lora924.de (Radio Lora München), 20.11.2013
Scharfe Kritik am Rüstungsexportbericht 2012, scharf-links.de, 20.11.2013
Bundesregierung: Rüstungs-Exportbericht für das Jahr 2012, Interview mit Jürgen Grässlin, radioeins.de, 20.22.2013
Rüstungsexportbericht 2012 dokumentiert Verdoppelung der Kleinwaffenexporte, spreezeitung.de, 20.11.2013
Scharfe Kritik am Rüstungsexportbericht 2012
, berliner-umschau.de, 20.11.2013

Friedensfest in Biberach: "Krieg verhüten - Gewalt reduzieren - Frieden politisch entwickeln"

Am 10. November 2013 fand unter dem Motto "Krieg verhüten - Gewalt reduzieren - Frieden politisch entwickeln" das Biberacher Friedensfest statt. Hauptredner war Paul Russmann, Referent für Friedensarbeit bei „Ohne Rüstung Leben“ und einer der Sprecher der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“. Die Schwäbische Zeitung berichtete ausführlich über diese Veranstaltung.

Redner beim Friedensfest fordern Stopp für Rüstungsexporte, schwaebische.de, 11.11.2013

Aktion Aufschrei: Koalitionäre finden Rüstungsexporte prima

Die Sprecher der Aktion Aufschrei haben in einer Pressemitteilung die Koalitionsvereinbarung zu Rüstungsexporten als unzureichend kritisiert. Sie schafften zwar mehr Transparenz, aber nicht weniger Exporte.

CDU & SPD finden Rüstungsexporte prima - Mehr Transparenz aber nicht weniger Exporte geplant, lokalkompass.de, 10.11.2013
Kleine kosmetische Korrekturen. Künftige Koalitionäre finden Rüstungsexporte prima – Erklärung der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ jungewelt.de, 08.11.2013
Große Koalition findet Rüstungsexporte prima, von Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“, scharf-links.de, 07.11.13

Badische Zeitung über Friedenssignale aus Freiburg

In Freiburg beginnen demnächst die „Freiburger Friedenswochen“. Die Badische Zeitung nahm dies zum Anlass, um über deren Veranstalter, die Deutsche Friedensgesellschaft/Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), zu berichten – dabei geht es unter anderem auch über die „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ und Jürgen Grässlin, den Autor des „Schwarzbuch Waffenhandel“.

Klare Friedenssignale aus Freiburg, badische-zeitung.de, 06.11.2013

Aktion Aufschrei: SPD-Vorschläge zum Rüstungsexport kein echter Kurswechsel

Wie bekannt wurde, fordert die SPD in den anstehenden Koalitionsverhandlungen mit der Union schärfere Regeln für Rüstungsexporte. Wie die „Aktion Aufschrei in einer Pressemitteilung vom 24.10.2013 erklärt, sieht sie in den SPD-Vorschlägen allerdings lediglich kosmetische Korrekturen und keinen echten Kurswechsel.

SPD-Vorschläge zum Rüstungsexport, jungewelt.de, 25.10.2013
SPD-Vorschläge zum Rüstungsexport in Koalitionsvereinbarung, ngo-online.de, 24.10.2013

Handelsblatt: Aktion Aufschrei größter Widersacher des BDSV

Das Handelsblatt hat in einem Bericht über die Waffenlobby die Aktion Aufschrei als größten Widersacher des Bundesverbands der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie bezeichnet. Auch Paul Russmann, einer der Sprecher der Aktion Aufschrei, kommt in dem Artikel zu Wort.

Lobbyisten-Serie (Teil 2): Waffen für die Welt, handelsblatt.com, 22.10.2013

Aktion Aufschrei fordert, einen Kurswechsel beim Rüstungsexport in die Koalitionsverhandlungen aufzunehmen

Laut einer Umfrage von abgeordnetenwatch.de lehnt eine deutliche Mehrheit der neuen Bundestagsabgeordneten Waffenlieferungen in Konfliktgebiete ab. Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel sieht darin einen klaren Auftrag an die neue Bundesregierung, einen entsprechenden Kurswechsel einzuleiten. Pressemitteilung dazu vom 21.10.2013

Waffenexporte: Sinneswandel im Deutschen Bundestag?, spreezeitung.de, 23.10.2013
Kurswechsel beim Rüstungsexport in die Koalitionsverhandlungen, regensburg-digital.de, 22.10.2013

Podiumsdiskussion zu Rüstungsexporten in Bensheim

Unter dem Titel „Waffenexporte kontra Menschenrechte – genehmigt von der Bundesregierung“ informierten die Pax-Christi-Gruppe Bergstraße, das Nord-Süd-Forum, das Forum gegen Rüstungsexporte, das Evangelische Dekanat Bergstraße und die Weltläden Bensheim und Heppenheim am 12. September über die deutschen Waffenlieferungen, die Genehmigungspraxis, die Positionen der Parteien und die Stellungnahmen der Wahlkreiskandidaten.

Podiumsdiskussion im Franziskushaus zum Thema Menschenrechte : Deutsche Rüstungsexporte in der Diskussion, morgenweb.de (Bergsträßer Anzeiger), 20.09.2013

Pax Christi: Gespräch mit Dirk Wiese (SPD)

In Meschede trafen sich Pax Christi und der SPD-Bundestagskandidaten Dirk Wiese, um zum über das Thema Friedenspolitik du Rüstungsexporte zu sprechen.

Pax-Christi-Aktion: Unterschriftenaktion gegen den Waffenhandel, sauerlandkurier.de, 18.09.2013

Aktion Aufschrei kritisiert Unionspolitiker wegen Rüstungsexportoffensive

Auf den Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ hin, wonach CDU/CSU-Politiker die Absicht haben, die Rüstungsexporte künftig noch zu steigern, hat die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ eine Pressemitteilung herausgeben. Darin kritisiert das Bündnis die Unionspolitiker scharf.

Noch mehr Tod für die Welt, scharf-links.de, 16.09.2013
Aktion Aufschrei kritisiert Unionspolitiker wegen Rüstungsexportoffensive
, occupy-saarland.de/, 16.09.2013
Scharfe Kritik an CDU/CSU-Positionspapier zu Rüstungsexporten, zeit.de/AFP, 17.09.2013
Scharfe Kritik an CDU/CSU-Positionspapier zu Rüstungsexporten, derwesten.de/AFP, 16.09.2013
Aktion Aufschrei: "Noch mehr Tod für die Welt - CDU will nach Bundestagswahl Rüstungsexporte steigern"
, rdl.de (Radio Dreyeckland), 16.09.2013
»Zutiefst zynisch«: Scharfe Kritik an Rüstungspapier der Union, neues-deutschland.de, 16.09.2013

Zivilgesellschaft für Stopp deutscher Rüstungsexporte

Das Radio "Stimme Russlands" berichtet über den zivilgesellschaftlichen Einsatz in Deutschland für einen Stopp der deutschen Rüstungsexporte. Dabei kommt unter anderem auch  Paul Russmann, Sprecher der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“, zu Wort.

Zivilgesellschaft setzt sich für den Stop der deutschen Rüstungsexporte ein, Radio Stimme Russlands, 04.09.2013

Antikriegstag 2013: Diskussionsabend und Livemusik von Silly

Zum Antikriegstag am 1. September veranstaltete „Aktion Aufschrei“ einen Diskussionsabend in Berlin zum Thema Rüstungsexporte. Dabei gab es auch Livemusik von der Band Silly, wobei auch deren Video-Clip zum Song „Vaterland“ uraufgeführt wurde.

Antikriegstag: Silly unterstützen Kampagne "Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!", musikmarkt.de, 02.09.2013
Antikriegstag: Margot Käßmann und Anna Loos diskutieren über Demokratie, morgenpost.de, 02.09.2013
Silly-Konzert zum Weltfriedenstag
, dpa/welt.de, 31.08.2013
Silly-Konzert zum Weltfriedenstag
, dpa/bild.de, 31.08.2013

Pressekonferenz zum Antikriegstag am 1. September

Anlässlich des Antikriegstags fand am 29.August in Berlin eine Pressekonferenz der Kampagne „Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!“ statt. Dabei forderten die Veranstalter unter anderem den sofortigen Stopp aller Waffenlieferungen in die Konfliktregion rund um Syrien. Außerdem wurde ein neuer Video-Clip zum Song „Vaterland“ der Band „Silly“ vorgestellt.

Anna Loos: Schockt mit Kriegsvideo zu ihrem neuen Song, bunte.de, 01.09.2013
Silly-Konzert zum Weltfriedenstag, t-online.de/dpa, 01.09.2013
Silly-Konzert zum Weltfriedenstag, berliner-zeitung.de/dpa, 31.08.2013
Es geht um die Menschen
, KNA/katholisch.de, 30.08.2013
Nach dem Giftgaseinsatz in Syrien: Christen warnen vor Militärschlag
, KNA/ kirchenbote.de, 30.08.2013
Militäreinsatz in Syrien ethisch zu rechtfertigen? KNA/radiovaticana.va, 30.08.2013
Friedensorganisation zu Waffenexporten: Plumpe Wahlkampftaktik
, taz.de, 30.08.2013
Mobilmachung gegen Rüstung und Krieg, jungewelt.de, 30.08.2013
Rüstungsexportstopp in Konfliktregion um Syrien gefordert
, evangelisch.de/ epd, 29.08.2013
Stopp aller Waffenlieferungen in die Konfliktregion rund um Syrien gefordert, lora924.de (Radio Lora), 29.08.2013

IPPNW und attac informieren über Rüstungsexporte in Speyer

Die Ärzteorganisation IPPNW, die zum Trägerkreis der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ gehört, veranstalten am 24. August 2013 gemeinsam mit attac Speyer einen Infostand zum Thema Rüstungsexporte.

Speyer: Schwärende Wunde - attac und Ärzteorganisation informieren über deutsche Waffenexporte, speyer-aktuell.de, 24.08.2013

Frauen für den Frieden: „Sommergespräche“ zum Thema Rüstungsexporte

Die Gießener Aktion „Frauen für den Frieden“, die auch Mitglied im Aktionsbündnis der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ ist, hatte Bundestagskandidaten aller wichtigen Parteien zu ihren „Sommergesprächen“ eingeladen, um sie zum Thema Rüstungsexporte zu befragen.

„Rüstung für Politiker kein Thema“ – „Frauen für den Frieden“ ziehen bittere Bilanz nach Sommergesprächen, giessener-anzeiger.de, 15.08.2013
Koenigs: Rüstungsindustrie stärker kontrollieren, giessener-allgemeine.de, 25.07.2013

Friedensritt – politischer Wanderritt gegen den Waffenhandel

Unter dem Motto "Frieden ist Geschichte - Heute töten deutsche Waffen in aller Welt" ritten die „Reiterinnen und Reiter für den Frieden“ vom 19. bis 28. Juli von Münster nach Osnabrück, um auf die Folgen deutscher Rüstungsexporte aufmerksam zu machen. Hier finden Sie Medienberichte über diese Aktion:

Kriegsgegner demonstrieren mit Friedensritt gegen Waffenhandel, epd.de, 29.07.2013
Von Münster in die Hansestadt: Empfang der Friedensreiter in Osnabrück
, noz.de (Neue Osnabrücker Zeitung), 27.07.2013
Friedensritt gegen Waffenexport, dpa/haz.de (Hannoversche Allgemeine), 27.07.2013 (erschienen  u. a. auch bei focus.de, tagblatt.de, t-online.de)
Zeichen gegen Waffenexporte: Friedensreiter machen Station in Hasbergen
, noz.de, 25.07.2013
Friedensreiter machen Station: Einsatz für den Frieden hoch zu Ross
, wn.de (Westfälische Nachrichten), 22.07.2013
Friedensritt
, WDR - Lokalzeit Münsterland, 20.07.2013, ab Min.: 10:36 (nur sieben Tage online abrufbar)
Einwöchiger Friedensritt gestartet - Initiative gegen Waffenhandel
, dpa/bild.de, 20.07.2013
Demonstrationen: Einwöchiger Friedensritt gestartet – Initiative gegen Waffenhandel, dpa/focus.de, 20.07.2013

Studie: Zu wenig Kontrolle über deutsche Rüstungsexporte

Am 16. Juli erschien eine Studie des Internationalen Konversionszentrum Bonn (BICC), die sich mit der deutschen Rüstungsexportpolitik beschäftigt. Sie wurde im Auftrag von MISEREOR und Brot für die Welt - beides Trägerorganisationen von „Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!“ – erstellt und kommt zu dem Schluss, dass die derzeit gängige Praxis in diesem Bereich zu wenig transparent ist (Pressemitteilung zur Studie). Im Folgenden haben wir für Sie Medienberichte zu dieser Untersuchung zusammengestellt:

Kirchliche Hilfswerke fordern Begründungspflicht bei Rüstungsexporten, radiovaticana.va, 19.07.2013
Kirchliche Hilfswerke fordern mehr Kontrolle von Rüstungsexporten. Kritik an Entscheidungen hinter verschlossenen Türen, epd.de, 18.07.2013
Neue Studie: Zu wenig Kontrolle über deutsche Rüstungsexporte, rheinraum-online.de, 18.07.2013
Gastbeitrag zu Rüstungsexporten: Mehr Transparenz, mehr Demokratie, fr-online.de, 18.07.2013

Pax Christi: Informationsabend zu Waffenhandel in Eichstätt

Am 9. Juli sprach Christine Hoffman von Pax Christi und Sprecherin der "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" in Eichstätt über die Grundsätze und die Realität deutscher Rüstungsexporte.

"Intransparente Geschäfte", donaukurier.de, 15.07.2013
"Stoppt Handel mit Waffen!", donaukurier.de, 08.07.2013

Im Zuge dieser Veranstaltung führte Radio K1 - der Hörfunk für die Diözese Eichstätt - auch ein Interview mit Christine Hoffmann:

Pax Christi in Eichstätt: Aufschrei gegen Waffenhandel, Radio K1 - der Hörfunk für die Diözese Eichstätt, Sonntag um 12 - Das Magazin, bistum-eichstaett.de, 14.07.2013

Kirchheim: Diskussion mit Wahlkreiskandidaten

In Kirchheim/Teck fand am 9. Juli eine Podiumsdiskussion mit den Wahlkreiskandidaten zur Bundestagswahl von CDU, SPD, FDP, den Grünen und den Linken über die Themen Rüstungsexporte und Auslandseinsätze der Bundeswehr statt. Veranstaltet wurde sie von der Pax-Christi-Gruppe Kirchheim, dem DFG-VK und dem Club Bastion. Über den Abend berichtet der Teckbote:

Kein bisschen Frieden, teckbote.de, 11.07.2013

Köln: Podiumsdiskussion zu Rüstungsexporten

Am 9. Juli veranstaltete das katholische Bildungswerk Köln, Pax Christi Köln und die deutsche Franziskanerprovinz im Kölner Domforum zu dem Thema „Rüstungsexporte auf dem Prüfstand“ eine Podiumsdiskussion mit Politikern aller im Bundestag vertretenen Parteien sowie dem Bonner Friedensaktivisten Martin Singe vom „Komitee für Grundrechte und Demokratie“ und Vertreter der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“. Das Nachrichten-Portal rheinraum-online.de berichtet über die Veranstaltung:

Diskussionsrunde in Köln: Rüstungsexporte auf dem Prüfstand, rheinraum-online.de, 10.07.2013
Gekürzter Audiomitschnitt der Podiumsdiskussion: Rüstungsexporte auf dem Prüfstand, domradio.de, Sendedatum 19.07.2013

Lindau: Parteienvertreter diskutieren über Waffenexporte

Am 5. Juli fand in Lindau unter dem Motto „Frieden schaffen mit deutschen Waffen“ eine Podiumsdiskussion zum Thema Rüstungsexporte statt, die gemeinsam von den Friedensräumen und der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ organisiert worden war. Es diskutierten Kandidaten der Parteien sowie Paul Russmann von Ohne Rüstung Leben und Sprecher der Kampagne „Aktion Aufschrei“ und Lothar Höfler, Gründer der „Initiative gegen Waffen vom Bodensee“. Und, wie die Schwäbische Zeitung berichtet, ging es dabei heiß her. Außerdem sei den Lindauern durch die Aussagen der Parteien eine wichtige Wahlhilfe gegeben worden.

Waffenproduktion am Bodensee erhitzt die Gemüter, schwaebische.de, 08.07.2013

Keine Waffenlieferungen an Syrien

Für einen Bericht des Senders "Stimme Russlands" über die Situation in Syrien wurde Paul Russmann, einer der Sprecher von Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!, interviewt. Er sprach sich strikt gegen Waffenlieferungen an Syrien aus und forderte stattdessen eine Verhandlungslösung.

"Ich halte das für einen völlig falschen Weg, wenn einzige Länder der Europäischen Union anfangen nach Syrien Waffen zu liefern. Zu einem, denke ich das trägt zu einer Eskalation des Konfliktes in Syrien bei und möglicherweise zu einer Verbreiterung der ganzen Konflikte in der Region mit fatalen Folgen."

"Wenn man was erreichen will, muss man den diplomatischen Druck auf alle Konfliktparteien in Syrien verstärken, dass sie an einem Tisch setzen. Falls es zu einem Regimewechsel kommen soll, muss man tatsächlich den syrischen Präsidenten etwas wie ein Asyl anbieten. Sonst wird er bis zum letzten kämpfen."

Bürgerkrieg in Syrien: neue Einzelheiten des Konflikts, Stimme Russlands, 27.06.2013

Zielscheibe Mensch: Internationaler Kongress zu den sozialen und gesundheitlichen Folgen des globalen Kleinwaffenhandels

Vom 30. Mai bis 2. Juni fand in Villingen-Schwenningen der internationale Kongress zu den sozialen und gesundheitlichen Folgen des globalen Kleinwaffenhandels „Zielscheibe Mensch“ statt. Organisiert wurde er von den "Internationalen Ärzten für die Verhütung des Atomkrieges“ (IPPNW) in Zusammenarbeit mit der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“. Im Zuge des Kongresses gab es auch eine Radtour von Ulm nach Villingen-Schwenningen sowie eine Protestveranstaltung vor den Toren der Waffenschmiede Heckler & Koch. Was die Presse darüber berichtete, können Sie hier lesen:

Lieder gegen Waffen: Kongress zum Handel mit Gewehren - Proteste gegen Heckler & Koch, tagblatt.de, 03.06.2013
Lieder gegen Waffen: Kongress zum Handel mit Gewehren - Proteste gegen Heckler & Koch, swp.de (Südwest Presse), 03.06.2013
Ärzte wünschen sich eine "Kultur des Friedens"
, schwarzwaelder-bote.de, 02.06.2013
Oberndorf a. N.: Singen für den Frieden, schwarzwaelder-bote.de, 02.06.2013
Protest gegen Heckler und Koch: Zu Besuch beim Waffendealer, taz.de, 02.06.2013
Kleinwaffen-Kongress: Rüstungsgegner nehmen Heckler & Koch ins Visier
, badische-zeitung.de, 02.06.2013
Protest gegen Waffenexporte
, swr.de (Landesschau aktuell), 01.06.2013
IPPNW-Ärztekongress in Villingen unternimmt Ausflug zu HK: Demo in Oberndorf gegen Waffenexporte, nrwz.de, 01.06.2013
Ein Kongress soll aufklären
, badische-zeitung.de, 01.06.2013
Hausarzt organisiert Kongress gegen Kleinwaffen
, suedkurier.de. 01.06.2013
Kongress fordert Ächtung von Kleinwaffen
, swr.de (Landesschau aktuell), 31.05.2013
Waffenexport: Kleinwaffen aus Deutschland, beliebt und tödlich, zeit.de, 31.05.2013
Ärzte protestieren gegen den Waffenhandel, schwaebische.de, 30.05.2013
"Zielscheibe Mensch"Kongress nimmt Waffenhandel ins Visier
, swr.de, 30.05.2013
Waffen sind keine Lösung
, mo:ma (zdf.de), 30.05.2013
Mediziner protestieren gegen Oberndorfer Waffenschmiede
, schwaebische.de, 29.05.2013
Villingen-Schwenningen: Ärzte geben Opfern eine Stimme, schwarzwaelder-bote.de, 29.05.2013
Ehingen: Mediziner radeln für eine Welt ohne Waffen
, swp.de (Südwest Presse), 29.05.2013
Ärzte geben Opfern eine Stimme, schwaebische.de, 28.05.2013
Gäste aus aller Welt strömen in die Doppelstadt
, suedkurier.de, 28.05.2013
Medizinstudenten demonstrieren gegen Waffenhandel
, Südwestpresse (swp.de), 27.05.2013 (mit Video)
Menschenrechtler führen Klage
, suedkurier.de, 25.05.2013
Chormusik gegen Waffenfabrik
, suedkurier.de, 25.05.2013
Gesang für den Frieden
, schwarzwaelder-bote.de, 24.05.2013
Protestkonzert vor Waffenfabrik: Ärzte demonstrieren gegen Heckler & Koch
, tagblatt.de, 24.05.2013
Villingen-Schwenningen: Protestkonzert vor Waffenfabrik,
swp.de, 24.05.2013
Villingen-Schwenningen: Schüler beziehen Position gegen Krieg, suedkurier.de, 16.05.2013
Ärzte aus der ganzen Welt setzen sich gegen Kleinwaffen ein, schwaebische.de, 10.05.2013
Kleinwaffen-Kongress: Menschen als Zielscheibe; Südkurier, 08.05.2013

Protestaktion: Keine Aufstandsbekämpfung mit Hilfe der Deutschen Bank!

Am 23. Mai fand in Frankfurt am Main die Hauptversammlung der Deutschen Bank statt. Die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ und andere Nichtregierungsorganisationen nahmen dies als Anlass, um die Beteiligung der Bank an Rüstungsexporten offenzulegen und die Finanzierung von Waffengeschäften zu kritisieren. Zahlreiche Medien berichteten über diese Protestaktion:

Aktion gegen »Kriegstreiber«: Proteste gegen Deutsche Bank, neues-deutschland.de, 24.05.2013
Hauptversammlung der Deutschen Bank: Führungsduo will "Kulturwechsel", tagesschau.de, 23.05.2013
Alex Jakubowski, HR, zur Hauptversammlung der Deutschen Bank, tagesschau.de, 23.05.2013
Führung der Deutschen Bank will Imagewechsel, tagesschau, 23.05.2013
Deutsche Bank beschwört Kulturwandel, heute.de, 23.05.2013
Deutsche-Bank-Chef: Jain umgarnt Aktionäre auf Deutsch, spiegel.de, 23.05.2013
Deutsche-Bank-Spitze wirbt um Vertrauen, dw.de, 23.05.2013
Blockupy protestiert sich warm, fr-online.de, 23.05.2013
Mit Papp-Panzern gegen die Deutsche Bank, handelsblatt.com, 23.05.2013
Deutsche Bank im Umbruch: Doppelspitze bittet um Geduld, newsecho.de, 23.05.2013
An Jain und Fitschen: "Das Leben ist kein Bonihof", fromat.at (reuters.de), 23.05.2013
Deutsche-Bank-Spitze wirbt um Vertrauen, indotco.net, 23.05.2013
Deutsche Bank: Panzer und Kulturwandel, derstanard.at, 23.05.2013
Proteste vor der Hauptversammlung, stern.de, 23.05.2013
Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain: Er spricht Deutsch, stern.de, 23.05.2013
HauptversammlungDeutsche Bank will „Kulturwandel, ksta.de, 23.05.2013
Fehlerfrei und langsam – Jain spricht Deutsch, welt.de, 23.05.2013
Hauptversammlung der Deutschen Bank Schmusen mit Anshu Jain, sueddeutsche.de, 23.05.2013
Mr. Jain deutschelt sich in die Herzen der Aktionäre, wiwo.de, 23.05.2013
Deutsche Bank im Umbruch Fitschen und Jain bitten Aktionäre um Geduld, rp-online.de, 23.05.2013
Deutsche Bank Kultur ohne Wandel, tagesspiegel.de, 23.05.2013
Deutsche BankJain spricht Deutsch, berliner-zeitung.de, 23.05.2013
Proteste bei Deutsche-Bank-Hauptversammlung, fnp.de, 23.05.2013
Proteste begleiten die Hauptversammlung, journal-frankfurt.de, 23.05.2013

Proteste bei Hauptversammlung von Rheinmetall

Anlässlich der Aktionärsversammlung des Rüstungskonzerns Rheinmetall fanden am 14. und 15. Mai in Düsseldorf und Berlin Protestaktionen statt. Und auch in Oberndorf am Neckar wurde demonstriert. Medienberichte über die Aktionen haben wir hier zusammengestellt:

Zu Gast bei den "Blutaktionären", Telepolis (heise.de), 25.05.2013
Demonstration gegen deutsche Rüstungsexporte
, paradiso.de (Radio Paradiso 98.2), 15.05.2013
Rheinmetall entrüsten
, jungewelt.de, 15.05.2013
Nein zu »Leos« für Diktatoren. Proteste gegen Rüstungsexporte zur Aktionärsversammlung der Rheinmetall AG, neues-deutschland.de, 14.05.2013
Oberndorf a. N. - Waffengegner protestieren vor Rheinmetall, schwarzwälder-bote.de, 14.05.2013
Hauptversammlung Rheinmetall: Proteste gegen Waffenlieferungen, bild.de/ dpa, 14.05.2013
Hauptversammlung Rheinmetall: Proteste gegen Waffenlieferungen, focus.de/ dpa, 14.05.2013
Leo an die Ketten legen. Friedensgruppen protestieren bei Hauptversammlung von Rheinmetall
, jungewelt.de, 14.05.2013

Jürgen Grässlin: Schwarzbuch Waffenhandel

Am 13. Mai 2013 ist das „Schwarzbuch Waffenhandel – Wie Deutschland am Krieg verdient“ von Jürgen Grässlin, einem der Sprecher der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“, veröffentlicht worden. Sein Erscheinen hat ein großes Medienecho ausgelöst. mehr

Rüstungsexporte wichtiges Thema auf Evangelischem Kirchentag

Vom 1. bis 5. Mai 2013 fand in Hamburg der 34. Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Auch die deutschen Rüstungsexporte waren dort ein zentrales Thema, wie die unten aufgeführten Medienberichte zeigen. So gab es neben einer Podiumsdiskussion zu dieser Problematik auch eine Resolution gegen Rüstungsexporte. Sie war vom Bund für Soziale Verteidigung (BSV), Mitglied im Aktionsbündnis von Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel, eingebracht und laut BSV mit überwältigender Mehrheit angenommen worden:

Inklusion und Rüstungsexporte sind Thema: Evangelischer Kirchentag setzt Zeichen für soziale Gerechtigkeit, dpa/muensterschezeitung.de, 02.05.2013
Gauck setzt Zeichen
, welt.de, 03.05.2013
Waffenhandel unter demokratischer Kontrolle!, chrismon.de, 03.05.2013
Halbzeit beim deutschen Kirchentag
, dw.de (Deutsche Welle), 03.05.2013
Kirchentag als Bühne der Spitzenpolitik, ksta.de, 03.05.2013
Evangelischer Kirchentag im Zeichen der Ökumene, evangelisch.de, 03.05.2013
Korruption oder bloß ein „Steuerproblem“? Eine Debatte über Rüstungsexporte auf dem Kirchentag
, welt-sichten.org. 04.05.2013
Die Kirche und die Politik
, rundschau-online.de, 04.05.2013
Kirchentag geht zu Ende: Politik mit Gott,
pro-medienmagazin.de, 05.03.2013
Einige Annäherungen und wenig Streit beim Kirchentag
. rp-online.de, 06.05.2013
Kirchentagsresolutionen
, welt.de, 06.05.2013

Gespräch über deutsche Rüstungsexporte
In einem Interview mit der Schwäbischen Zeitung spricht der Friedensforscher Herbert Wulf über die derzeitige Entwicklung der deutschen Waffenexporte, über das Arbeitsplatzargument, die Friedensbewegung und die Möglichkeiten der Konversion. Dabei erwähnt er unter anderem auch die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“.

Friedensforscher Herbert Wulf zu Waffenexport und Konversion von militärischen Anlagen, Schwäbische.de, 23.04.2013

Portrait über Jürgen Grässlin
Die Badische Zeitung brachte ein ausführliches Portrait über Jürgen Grässlin, Mitinitiator und Sprecher der Kampagne Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel.

Jürgen Grässlin – Kritiker der Rüstungsindustrie. IM ARCHIV VON...: Worte als Waffen, Badische Zeitung, 20.04.2013

Keine deutschen Kampfpanzer und Panzerhaubitzen für Katar

Am 19.4.2013 hatten die Kampagne Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel und die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) eine gemeinsame Pressemitteilung zum deutschen Panzergeschäft mit Katar veröffentlicht. Aufgegriffen wurde sie zum Beispiel in folgenden Medien:

Die Opposition hat Gesprächsbedarf, Tagesspiegel-online, 19.04.2013
Weiter heftige Kritik an Panzergeschäft mit Katar, afp, Google-News, 19.04.2013
Weiter heftige Kritik an Panzergeschäft mit Katar, afp, Donaukurier-online, 19.04.2013
Weiter heftige Kritik an Panzergeschäft mit Katar, afp, Yahoo-Nachrichten, 19.04.2013
Weiter heftige Kritik an Panzergeschäft mit Katar, afp, Deutschland today, 19.04.2013
Rüstungsexporte stoppen – Flüchtlinge aufnehmen. Keine deutsche Kampfpanzer und Panzerhaubitzen für Katar
, Ostfalen-Spiegel.de, 19.04.2013

Diskussion über deutsche Rüstungsexporte in Kirchheim
Am 8. April diskutierten in Kirchheim/Teck Paul Russmann, einer der Sprecher der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“, und Michael Hennrich MdB CDU über deutsche Rüstungsexporte. Einen ausführlichen Bericht über diese Veranstaltung brachte der Teckbote.

Der Atomausstieg als Vorbild, teckbote.de, 10.04.2013

Ostermärsche 2013
Am Osterwochenende haben wieder in ganz Deutschland viele Tausend Menschen gegen deutsche Waffenexporte, gegen Kampf-Drohnen sowie gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr demonstriert. Medienberichte zu den Ostermärschen finden Sie hier

Esslingen: Vortrag über Rüstungsexporte
Am 12. März hielt Paul Russmann von Ohne Rüstung Leben und Sprecher der Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel in Esslingen einen Vortrag zum Thema „Kriegswaffenexporteur Deutschland“. Über die Veranstaltung berichtet das Esslinger Wochenblatt „Zwiebel“.

„Geld für Frieden statt für Waffen“
, Zwiebel, 28.03.2013

„Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!" und die Beteiligung kirchlicher Gruppen
In seiner Ausgabe Nummer 11 vom 17. März brachte der Kirchenbote des Bistums Osnabrück einen ausführlichen Artikel über die „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!" und die Beteiligung kirchlicher Gruppen an dieser Kampagne.

„Legt den Leo an die Kette“, Kirchenbote, Wochenzeitung für das Bistum Osnarbrück, Nr. 11, 17.03.2013

Deutsche Rüstungsexporte: Podiumsdiskussion in Staufen
Am 7. März 2013 fand in Staufen, im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, eine Podiumsdiskussion zum Thema „deutsche Rüstungsexporte“ statt. Eingeladen dazu hatte das Faust-Gymnasium in Staufen. Neben fünf Vertretern politischer Parteien saß auch Jürgen Grässlin, Mitinitiator der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ auf dem Podium. Die Badische Zeitung hat einen Bericht über diese Veranstaltung veröffentlicht:

"Friedenssicherung oder todbringende Geschäfte?" - Diskussion am Faust-Gymnasium, badische-zeitung.de, 11.03.2013

Anzeige wegen illegaler Rüstungsexporte
Hermann Theisen hat gegen die Mitglieder des Bundessicherheitsrats sowie gegen acht Rüstungsunternehmen wegen illegaler Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien Anzeige erstattet. Darüber berichtete die Tageszeitung Neues Deutschland. mehr

Unterschriften gegen Waffenhandel gesammelt
Die Gießener Friedensinitiative hat sich am Aktionstag für ein Rüstungsexportverbot eingesetzt - darüber berichtet der Giessener Anzeiger.

Gegen Waffenhandel: Friedensinitiative engagiert sich bei Aktion Aufschrei, Giessener Anzeiger, 27.02.2013

Aktionstag gegen Waffenhandel am 26.02.2013
Beim Aktionstag gegen Waffenhandel am 26.02.2013 hat die „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ der Bundesregierung in Berlin für ihre zweifelhaften Verdienste im Rüstungsexport die Skulptur „Unsere Waffen töten“ verliehen. Medienberichte über diese Aktion finden Sie hier.

Pressespiegel 2017

Pressespiegel 2016

Pressespiegel 2015

Pressespiegel 2014

Pressespiegel 2012

Pressespiegel 2011

Nach oben