Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Export von Kleinwaffen und Munition stoppen! Petition online unterschreiben

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Medienberichte 2014

Lesen Sie hier Medienberichte rund um die Aktivitäten der Aktion Aufschrei und ihrer Bündnismitglieder sowie über anderere Aktionen zum Thema Waffenhandel.

Deutsche Welle: Bericht über Heckler & Koch in Mexiko

Die Deutsche Welle berichtet auch auf Spanisch über die Machenschaften von Heckler & Koch in Mexiko sowie über die Strafanzeigen von Jürgen Grässlin gegen die Obernorfer Waffenschmiede sowie gegen Carl Walther und Sig Sauer.

Heckler & Koch: ecos del conflicto mexicano en Alemania, dw.de, 18.12.2014

Sozialistische Zeitung: Interview mit Jürgen Grässlin

Jürgen Grässlin, Sprecher der DFG-VK und der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“, spricht in einem Interview mit der Sozialistischen Zeitung über die Rüstungsexportpolitik der Großen Koalition UND die deutschen Waffenlieferungen an die kurdische Peschmerga im Irak.

Waffenhandel: Rechtsbrüche der Großen Koalition: «Die Büchse der Pandora ist geöffnet», sozonline.de, Ausgabe Dezember 2014

Jürgen Grässlin: Lesung in Bretten bei Friedenstagen

Am 13. November las Jürgen Grässlin von der DFG-VK und einer der Sprecher der Aktion Aufschrei in Bretten im Rahmen der dortigen Friedenstage aus seinem Schwarzbuch Waffenhandel. Der Landfunker berichtet.

Friedenstage: Vortrag von Jürgen Grässlin - Exportschlager Waffen, landfunker.de, 20.11.2014

Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Freiburg: Podiumsdiskussion mit Grässlin und Erler über deutsche Waffenexporte

Der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Freiburg ist Mitglied im Aktionsbündnis der "Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!" Am 15. November fand anlässlich seiner Vollversammlung ein Studientag der Katholischen Akademie zum Thema Rüstungsexporte statt. Dabei sprachen der SPD-Bundestagsabgeordnete Gernot Erler und Jürgen Grässlin von der DFG-VK und einer der Sprecher der Aufschrei-Kampagne bei einer Podiumsdiskussion über Waffenexporte und die Rolle der Rüstungsindustrie.

Friedliche Debatte zu explosivem Thema, badische-zeitung.de, 17.11.2014
Pragmatismus oder Pazifismus?: Erler und Grässlin debattieren über deutsche Waffen in aller Welt
, katholische-akademie-freiburg.de/kann,. 17.11.2014
Studientag zu Rüstungsexport und Waffenhandel, ebfr.de (Erzdiözese Freiburg), 13.11.2014

Paul Russmann referierte in Bretten über Rüstungsexporte

Im Rahmen der Brettener Friedenstage referierte Paul Russmann von Ohne Rüstung Leben und einer der Sprecher der Aufschrei-Kampagne über das Thema Rüstungsexporte. Wie nadr.de berichtet, sei die Aula des Edith-Stein-Gymnasiums in Bretten bis auf den letzten Platz gefüllt gewesen.

Brettener Friedenstage starten mit Veranstaltung zu Waffenexporten: Krieg beginnt in Köpfen, nadr.de, 12.11.2014

Rüstungskonversion und Zivilklausel als Mittel gegen Militarisierung

Angesichts der zunehmenden Militarisierung der deutschen und der europäischen Außenpolitik fordert der Ingenieur, Publizist und Rüstungsgegner Dietrich Schulze in einem Artikel in der Neuen Rheinischen Zeitung mehr Engagement für eine Zivilklausel und die Rüstungskonversion. Dabei erwähnt er auch die Aktion Aufschrei und Jürgen Grässlin, einen ihrer Sprecher.

Pazifismus und konkrete Mittel gegen Militarisierung der Außen- und Innenpolitik: Rüstungskonversion und Zivilklausel, nrhz.de (Neue Rheinische Zeitung), 05.11.2104

Aktionstag in Überlingen: "Mit Pauken und Trompeten gegen Drohnen und Raketen!"

Am 31. Oktober fand in Überlingen am Bodensee unter dem Motto "Mit Pauken und Trompeten gegen Drohnen und Raketen!" ein gelungener Aktionstag gegen Rüstungsproduktion und Rüstungsexporte statt. Organisiert wurde er von dem Verein "Keine Waffen vom Bodensee".

„Mit Pauken und Trompeten gegen Drohnen und Raketen!" am Bodensee: Rüstungsgegner-Demo bei Diehl Defence, nrhz.de (Neue Rheinische Zeitung), 12.11.2014
Überlingen Rüstungsgegner protestieren vor Diehl, suedkurier.de, 03.11.2014

Protestaktion zur Gründung des „Friedensbündnis Osthessen“ in Fulda

Am 1. November wurde in Fulda das „Friedensbündnis Osthessen“ gegründet. Dazu fand eine sehr gelungene Protestaktion statt, bei der mehr als 100 Menschen unter anderem für Abrüstung, Frieden und eine gewaltfreie Politik und gegen Rüstungsproduktion und Rüstungsexport demonstrierten. Bei der Kundgebung sprach auch Paul Russmann von Ohne Rüstung Leben und einer der Sprecher der Aufschrei-Kampagne.

Protestaktion auf Uniplatz: Neugegründetes "Friedensbündnis Osthessen" fordert gewaltfreie Politik, osthessen-news.de, 01.11.14

Friedensbündnis Osthessen - Große Protestaktion auf Uniplatz, osthessen-zeitung, 02.11.2014

Rothbauer: Urteil des Verfassungsgerichts ist kleiner Schritt zu mehr Transparenz

Was bedeutet das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Information des Parlaments bei Rüstungsexporten? Darüber sprach der Radiosender „Stimme Russlands“ mit dem Rechtsexperten der "Aktion Aufschrei" Holger Rothbauer.

Neues Informationsrecht zu Rüstungsexporten: „Das Parlament ist am Zug“, german.ruvr.ru (Stimme Russlands), 22.10.2014

Waffenhandel: Heftige Ohrfeige aus Karlsruhe für Bundesregierung

Die Aktion Aufschrei begrüßt in einer Pressemitteilung die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Klage der Grünen hinsichtlich der Frage nach den Informationsrechten des Bundestages bei Rüstungsexporten. Das Urteil zeigt, dass die bisherige Praxis der Rüstungsexportkontrolle durch den Bundessicherheitsrat nicht verfassungskonform ist.

Waffenhandel: Heftige Ohrfeige aus Karlsruhe für Bundesregierung, lebenshaus-alb.de, 21.10.2014
Waffenhandel: Heftige Ohrfeige aus Karlsruhe für Bundesregierung, scharf-links.de, 21.10.2014

Aktion Aufschrei bezeichnet Rüstungsexportbericht 2014/1 als Offenbarungseid!

Die Sprecher der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ haben die Bundesregierung in einer Pressemtteilung aufgrund der jetzt veröffentlichen Rüstungsexporte im ersten Halbjahr 2014 heftig kritisiert.

Leere Versprechungen: Rüstungsexportbericht 2014/1 ist ein Offenbarungseid!, pflaster-info-agentur.de, 19.10.2014
Kirchen und Helfer kritisieren deutsche Rüstungsexporte, katholische-sonntagszeitung.de, 17.10.2014
„Ein Offenbarungseid“, katholisch.de, 15.10.2014
Rüstungsexporte: Sigmar Gabriel steht in der Kritik, badische-zeitung.de, 16.10.2014

Franziskaner: Interview mit Jürgen Neitzert und Paul Russmann

Die Zeitschrift „Franziskaner“ sprach mit dem Franziskaner Jürgen Neitzert und dem Geschäftsführer von „Ohne Rüstung Leben“ Paul Russmann - beides Mitglieder des Trägerkreises der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“. Bei dem Interview ging es unter anderem über die deutschen Waffenlieferungen in den Irak sowie über die Aktion Aufschrei, ihre jetzige Hauptaufgabe und über das, was die Kampagne schon erreicht hat.

Flüchtlinge aufnehmen! –Keine Waffen liefern!, Franziskaner, Herbst 2014, S. 13 f., franziskaner.de

Jürgen Grässlin stellte in Donaueschingen Schwarzbuch Waffenhandel vor

Am 8. Oktober stellte Jürgen Grässlin im "Grünen Baum" in Donaueschingen sein Schwarzbuch Waffenhandel vor. Der Schwarzwälder Bote berichtet von der Veranstaltung.

Donaueschingen Autor prangert Rüstungsindustrie an, schwärzwaelder-bote.de, 10.10.2014

Weltbürgertagung: Jürgen Grässlin ruft zum Widerstand gegen Kriegslogik auf

Am 26. und 27. September fand in Überlingen die Tagung der Weltbürger statt. Sie stand unter dem Titel „Perspektivwechsel: Vom Zuschauen zum Handeln“. Auch Jürgen Grässlin, Bundessprecher der DFG-VK und einer der Sprecher der Aktion-Aufschrei-Kampagne, hielt dort einen Vortrag. Er trug die Überschrift „David und Goliath: Wie man der Rüstungsindustrie das Fürchten lehrt“. Der Südkurier hat ausführlich über diesen Vortrag berichtet.

Bodenseekreis Jürgen Grässlin will Kriegsopfern eine Stimme geben, suedkurier.de, 04.10.2014

Irak und Syrien: Grenzen schließen für Waffen und Kämpfer – Grenzen öffnen für humanitäre Hilfe und Flüchtlinge

Die Vertreter einer Menschenrechtsdelegation forderten am 30. September auf einer Pressekonferenz gemeinsam mit Christine Hoffmann von pax christi und Sprecherin der Aufschrei-Kampagne, die Grenzen zu den kurdischen Autonomiegebieten für Waffen und Kämpfer zu schließen und sie für humanitäre Hilfe und Flüchtlinge zu öffnen.

Menschenrechtler: Türkei unterstützt IS-Miliz aus Eigeninteresse, kath.net, 01.10.2014

Bremen: Mahnwache gegen Rüstungsexporte

Anlässlich des 50. Kapitänstag in Bremen protestierte das Bremer Friedensforum und die DFG-VK-Bremen am 5. September mit einer Mahnwache gegen Rüstungsexporte über bremische Häfen. Darüber berichtet der Weser Reporter.

Kapitänstag: Mahnwache gegen Rüstungsexporte, weserreporter.de, 06.09.2014

Antikriegstag in Friedrichshafen: Rüstungskonversion muss das Ziel sein

Am 1. September fand in Friedrichshafen eine Veranstaltung zum Antikriegstag statt. Dazu aufgerufen hatten unter anderem die DFG-VK, pax christi sowie die Linke, die IG Metall, verdi und der DGB. Wie die Schwäbische Zeitung, die ausführlich über den Abend berichtet, schreibt, haben die Redner der Veranstaltung ein Rüstungsexportverbot sowie Rüstungskonversion gefordert.

„Rüstungsexporte sind völlig falsches Signal“, schwaebische.de, 02.09.2014

Jürgen Grässlin: Völkerrecht muss eingehalten werden

Heute ist Antikriegstag. Aus diesem Anlass führte die Badische Zeitung ein Interview mit Kampagnen-Sprecher Jürgen Grässlin.

„Für das friedliche Zusammenleben der Völker“, badische-zeitung, 01.09.2014

Jürgen Grässlin: Waffenlieferungen in Irak sind fataler Fehler

Die Regierung hat beschlossen irakische Kurden mit Waffen zu unterstützen. Aktion-Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin hält diesen Plan für illegal, wie er im Interview mit der Katholischen Nachrichtenagentur erklärt.

Grässlin kritisiert geplanten Waffenexport an den Irak: "Folgenschwerer Präzedenzfall", domradio.de, 31.08.2014
Verantwortung ja, Waffen nein, katholisch.de, 31.08.2014

Aufschrei-Appell an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags: „Sagt NEIN zum Waffenexport in den Irak!“

Die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ fordert in einem Appell alle 631 Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, bei der symbolischen Abstimmung des Parlamentes am 1. September 2014 über die geplanten Waffenlieferungen in den Irak mit „NEIN“ zu stimmen.

„Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“, jungewelt.de, 01.09.2014
Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!: Sagt NEIN zum Waffenexport in den Irak!, linkeblogs.de, 31.08.2014

Russmann: Waffenlieferungen retten Menschen nicht vor Verfolgung und Tod

Wer Waffenlieferungen in den Irak befürwortet, ist naiv und blauäugig, wenn er glaubt, dass diese Waffen Menschen vor Verfolgung und Tod retten können. Das meint Paul Russmann, Sprecher der Aufschrei-Kampagne, in einem Kommentar in der „Tagespost“.

Gastkommentar: Humanitäre Hilfe ausweiten, von Paul Russmann, die-tagespost.de, 28.08.2014

Argumentationshilfe: Keine Kriegswaffen in den Irak liefern – sofort humanitär helfen, politisch umsteuern

In einer Argumentationshilfe hat Jürgen Grässlin von der DFG-VK und einer der Sprecher der Aufschrei-Kampagne zusammengestellt, warum die Lieferung deutscher Waffen in den Irak fundamental falsch ist und was stattdessen getan werden muss.

Waffenlieferung für Kurden im Irak Sturmgewehre für Kurdistan, fr-online.de, 01.09.2014
Kampf gegen IS-Terror: Deutschland liefert Waffen an Kurden, mz-werb.de, 31.08.2014
Jürgen Grässlin: Warum der Beschluss zur Lieferung deutscher Kriegswaffen in den Irak fundamental falsch ist, linksdiagonal.de, 27.08.2014

Paul Russmann: Bundesregierung verstößt gegen ihre eigenen politischen Grundsätze

Im Interview mit dem Journalisten Peter Nowak erklärt Paul Russmann von Ohne Rüstung Leben und einer der Sprecher der Aufschrei-Kampagne, welche Gefahren die Waffenlieferungen in den Irak bergen und welche Schritte stattdessen sinnvoller wären.

Dabei weist Russmann auch auf die Pressemitteilung der Kampagne »Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel« hin, in der sie neben Kritikpunkten auch elf Sofortmaßnahmen für die notleidenden Menschen auflistet.

Waffen sind nicht zurückholbar«, peter-nowak-journalist.de, 23.08.2014

Das Interview ist auch bei neues-deutschland.de und pflaster-info-agentur.de erschienen.

Keine Kriegswaffenlieferungen in den Irak – Grenzen für Flüchtlinge öffnen

In einer Pressemitteilung kritisierte die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ den Beschluss der Bundesregierung, kurdische Kämpfer im Norden des Iraks mit deutschen Kriegswaffen hochzurüsten.

Keine Kriegswaffenlieferungen in den Irak, scharf-links.de, 23.08.2014
"Ich würde Waffenlieferungen nicht verurteilen", ndr.de, 23.08.2014
»Waffen sind nicht zurückholbar«, neues-deutschland.de, pflaster-info-agentur.de, Interview mit Paul Russmann, 23.08.2014
Waffenlieferung: Sondersitzung in den Bundestag-Ferien, badische-zeitung.de,22.08.2014
Fatale Wirkung: Erklärung der Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!«, junge-welt.de, 22.08.2014
Keine Kriegswaffenlieferungen in den Irak - Grenzen für Flüchtlinge öffnen, lebenshaus-alb.de, 21.08.2014
Aktion Aufschrei – Keine Kriegswaffen in den Irak, blog.friedenssteuer.de, 21.08.2014
dokumentiert: Aktion Aufschrei zur Waffenlieferung in den Irak, verqueert.de, 21.08.2014

Jürgen Grässlin: Waffenlieferungen in den Irak sind kontraproduktiv

„Waffen an irakische Kurden zu liefern, ist kontraproduktiv“, sagt Aktion-Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin von der DFG-VK im Interview mit dem Nordwestradio.

Deutschland will Waffen liefern: "Wir gießen Öl ins Feuer!", Gespräch mit Jürgen Grässlin, radiobremen.de, 21.08.2014

pax christi: Keine Waffenlieferungen in den Irak

Die Bundesregierung darf nicht aus einem unüberlegten Aktionismus heraus, ohne Konzeption für die Folgen und gesetzeswidrig, Kriegswaffen in das Krisengebiet des Irak liefern – das hat pax christi, eine der Trägerorganisationen der Aufschrei-Kampagne, in einer Pressemitteilung gefordert.

D/Irak: Pax Christi warnt vor Waffenlieferungen, radiovaticana.va, 20.08.2014
Bundesregierung zu Waffenlieferungen in den Irak bereit: Am Parlament vorbei?
, domradio.de, 20.08.2014
Deutsche Waffen im Irak Falsch, falscher, am falschesten, sueddeutsche.de, 21.08.2014

Paul Russmann: Waffenlieferungen in den Irak sind völlig falsches Mittel

In der SWR-Landesschau bezeichnete Paul Russmann von Ohne Rüstung Leben und einer der Sprecher der Aufschrei-Kampagne die von der Bundesregierung geplanten Waffenlieferungen an die kurdischen Streitkräfte im Irak als ein völlig falsches Mittel.

SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg, Sendung 20.08.2014, 41:45 Uhr, ab circa Min 5:42

Rüstungsexporte in das Pulverfass Irak?

Angesichts der Debatte um Waffenlieferungen an irakische Kurden beschäftigt sich Jürgen Grässlin, einer der Sprecher der Aufschrei-Kampagne, in einem Artikel in der Tageszeitung „Neues Deutschland“ mit der deutschen Rüstungsexportpolitik.

Wer Waffen schickt, gießt Öl ins Feuer, Jürgen Grässlin, neues-deutschland.de, 16.08.2014

Ist Stopp des Rüstungsdeals mit Russland restriktivere Rüstungspolitik oder nur Show?

Das Online-Magazin „Telepolis“ geht der Frage nach, ob der Exportstopp für ein Gefechtsübungszentrum nach Russland ein Beispiel für eine restriktivere Rüstungsexportpolitik ist. Auch Paul Russmann, Sprecher der Aufschrei-Kampagne, kommt dabei zu Wort.

Rüstungsexporte: Es geht um Geld, nicht um Menschenleben, Telepolis/heise.de, 06.08.2014

Friedensradtour: Mahnwache und Aktionen vor den Toren von Heckler & Koch

Elf junge Leute vom Internationalen Versöhnungsbund machten auf ihrer Friedensradtour von Köln nach Konstanz am 28. Juli in Oberndorf am Neckar vor der Waffenschmiede Heckler & Koch Halt, um gemeinsam mit dem Friedensbündnis Villingen-Schwenningen und Teilnehmern eines internationalen Workcamps der Opfer von Kleinwaffen zu gedenken.

Aktivisten kommen auf dem Rad, schwarzwaelder-bote.de, 29.07.2014
Friedensradtour von Köln nach Konstanz: Mahnwache bei Heckler und Koch am Dienstag, nrwz.de, 28.07.2014

Aufschrei-Kampagne stellt Strafanzeige gegen Sig Sauer

Wegen des Verdachts illegaler Waffenexporte haben Paul Russmann und Jürgen Grässlin als Sprecher der "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" Strafanzeige gegen die Firma Sig Sauer erstattet. Das wurde bereits in mehreren Medien erwähnt:

Waffenlieferungen von Sig Sauer nach Südamerika, sueddeutsche.de, 09.08.2014
„Beihilfe zu Massenmord“, Interview mit Jürgen Grässlin, Süddeutsche Zeitung (nur Printausgabe), S.6, 14. 07.2014
„Razzia und Strafanzeige: Neuer Ärger für Sig Sauer“
, Flensburger Tageblatt, 14.07.2014
„Fragwürdige Exportgeschäfte: Waffenhersteller SIG Sauer immer stärker unter Druck
“, tagesschau.de (ARD), 19.07.2014

Bodensee: Ökumenisches Friedensschiff 2014

Unter dem Motto „ Frieden schaffen statt Waffen – auch am Bodensee“ stach am 28. Juni 2014 das Ökumenische Friedensschiff in See. Und auch auf dem Festland fanden Aktionen gegen die Rüstungsproduktion und Waffenexporte statt.

"Frieden statt Waffen" - Ökumenisches Friedensschiff am Bodensee, drs.de (Diözese Rottenburg Stuttgart), 07.07.2014
Entrüstung am Bodensee, sende-zeit.de, 01.07.2014
Rüstungsgegner chartern Schiff auf dem Bodensee, swr.de, SWR 1 Sonntagmorgen, 29.06.2014, ab 37 Minute
Beitrag über das Friedensschiff in der Landesschau, swr.de, 28.06.2014, ca. ab Minute 3:50
Friedrichshafen: Friedensschiff legt ab
, swr.de, 28.06.2014
Ökumenische Friedensschiff am 28.06.2014 auf dem Bodensee
, rdl.de, 26.06.2014
Friedrichshafen Friedensschiff: Christen wollen Zeichen gegen Waffen und Krieg setzen
, suedkurier.de, 20.06.2014
„Frieden schaffen statt Waffen“
, schwaebische.de, 20.06.2014
Eine Vision vom Frieden - Ökumenisches Friedensschiff erinnert an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren
, elk-wue.de (epd), 20.06.2014

Protest gegen Rüstungsexporte bei Strategiekonferenz des BDSV

Am 24. Juni fand in Berlin anlässlich der 2. Strategiekonferenz des Bundesverbandes der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (BDSV) eine Protestkundgebung mit rund 100 Teilnehmern statt. Organisiert wurde sie von dem Berliner Aktionsbündnis „Legt den Leo an die Kette“.

Demonstration gegen Rüstungsexporte in Berlin, epd/die-kirche.de, 29.06.2014
Bild der Woche, Die Kirche, Nr. 26, 29.06.2014, S. 2, kostenpflichtig
Strategiekonferenz: Politprominenz trifft Rüstungsindustrie, weser-kurier.de, 25.06.2014
Initiative demonstriert gegen Rüstungskonferenz, neues-deutschland.de, 25.06.2014
Bilder des Tages, noz.de (Neue Osnabrücker Zeitung), 24.06.2014
Die stumpfen Argumente der Waffenbauer, zeit.de, 24.06.2014
Ein politisch Transsexueller in Berlin, zeit.de, 24.06.2014
Orwellscher Neusprech: Sicherheits- und Verteidigungsindustrie, neues-deutschland.de, 24.6.2014
»Rüstungsexporte stoppen!«, die-linke-berlin.de
„Legt den Leo an die Kette“, jungewelt.de, 16.06.2014

Christine Hoffmann: „Jede Waffe, die aus Deutschland exportiert wird, ist eine Waffe zu viel“

62 Prozent der deutschen Rüstungsexporte gehen an Drittstaaten. Das ist ein Skandal, erklärt Pax Christi-Geschäftsführerin und Sprecherin der Aufschrei-Kampagne, Christine Hoffmann, im Interview mit domradio.de.

Pax Christi kritisiert Rekordrüstungsexporte: Deutsche Waffen für die Welt, domradio.de, 12.06.2014

Aktion Aufschrei: Rüstungsexportbericht 2013 bezeugt expansive Genehmigungspolitik

Am 11. Juni 2014 legte die Bundesregierung den Rüstungsexportbericht 2013 vor. Demnach hat sie Einzelausfuhrgenehmigungen für Waffengeschäfte im Wert von 5,85 Milliarden Euro erteilt – diese haben damit wieder Höchstwerte erreicht. Außerdem sind auch die Genehmigungen für Rüstungsexporte in Drittländer auf Rekordhöhe gestiegen. Die Kampagne Aktion Aufschrei kritisierte in einer Pressemitteilung diese expansive Genehmigungspolitik der Bundesregierung scharf.

Gabriel will weniger Panzer liefern, badische-zeitung.de, 12.06.2014
Rüstungsexportbericht 2013 bezeugt expansive Genehmigungspolitik, berliner-umschau.de, 12.06.2014
Panzer, Kleinwaffen, Elektronik Rüstungsexporte im Wert von 5,8 Milliarden Euro, berliner-zeitung.de, 11.06.2014
Deutsche Waffen für die Welt: Rüstungsexporte stiegen 2013 auf Rekordwert
, mainpost.de, 11.06.2014
Fragen und Antworten zur Rüstungspolitik, rp-online.de, 11.06.2014
Bericht: Rüstungsexporte auf Rekordhoch, katholisch.de, 11.06.2014
Rüstungsgeschäfte: Neues Rekordhoch bei Exporten an Drittländer, islamiq.de, 11.06.2014
Mehr genehmigt und schneller berichtet, scharf-links.de, 11.06.2014
dokumentiert: Mehr genehmigt und schneller berichtet Rüstungsexportbericht 2013 bezeugt expansive Genehmigungspolitik, verqueert.de, 11.06.2014
Aktion Aufschrei: Rüstungsexportbericht 2013 bezeugt expansive Genehmigungspolitik, linkeblogs.de, 11.06.2014

Krieg beginnt hier! Aktionen gegen die Militär- & Rüstungsmesse ITEC

Vom 20. bis 22. Mai fand in Köln die 25. internationale Militär- und Rüstungsmesse ITEC statt. Aus diesem Grund gab es in der Domstadt in dieser Zeit vielfältige Protestaktionen.

Kölner Anti-"ITEC"-Bündnis zieht positive Bilanz, report-k.de, 23.05.2014
Was ist da vor dem Excelsior-Hotel los?, express.de, 23.05.2014
Demos und Schilder: Proteste gegen Rüstungsmesse Itec in Köln, express.de, 21.05.2014
Itec bei Köln Messe Protest gegen Rüstungsmesse, ksta.de (Kölner Stadt-Anzeiger), 20.05.2014
Protest gegen Rüstungsmesse, wdr.de, 20.05.2014
Protest gegen Rüstungsmesse "ITEC" in Köln, report-k.de, 20.05.2014
ITEC Proteste gegen Militärmesse angekündigt, radiokoeln.de, 20.05.2014

pax christi kritisiert Beschluss der Großen Koalition zu Rüstungsexporten: Transparenz sieht anders aus

"Die Beschlüsse der Großen Koalition zur Unterrichtung des Bundestags über Rüstungsexportgenehmigungen reichen bei weitem nicht aus, um mehr Transparenz zu schaffen", erklärt pax christi in einer Pressemitteilung.

pax christi kritisiert Beschluss der großen Koalition zu Rüstungsexporten, scharf-links.de,13.05.2014

Protest gegen Rüstungsexporte in Düsseldorf: „Rheinmetall entrüsten!“

Am 6. Mai treffen sich die Aktionäre des Rüstungsunternehmens Rheinmetall zu ihrer jährlichen Hauptversammlung in Berlin. Aus diesem Grund fand am 3. Mai eine Protestaktion in Düsseldorf, dem Sitz des Konzerns, statt.

Waffenexporte von Rheinmetall und Protest „Rheinmetall entrüsten“, pressenza.com, 04.05.2014
Rheinmetall entrüsten. Waffenexporte stoppen!
, rheinraum-online.de, 29.04.2014
»Das Arbeitsplatzargument lasse ich nicht gelten
« Interview mit Lutz Pfundner von der Linken, jungewelt.de, 19.04.2014

Ostermärsche 2014

Am Osterwochenende haben in ganz Deutschland wieder viele Tausend Menschen für Frieden und gegen Waffenhandel demonstriert.

Düsseldorf: Ostermarsch mit 700 Teilnehmern, rp-online.de, 22.04.2014
Ostermarsch in Büchel: Demo für eine Welt ohne Atomwaffen, swr.de, 22.04.2014
Ostermärsche für Abrüstung, Ausstieg aus der Atomenergie und Stopp der Rüstungsexporte, wdr.de, 22.04.2014
Ostermärsche: Tausende Menschen demonstrieren gegen Krieg und Waffenhandel, tagesschau.de, 22.04.2014
Ostermarsch: Nürnberger Friedenbewegung, br.de, 21.04.2014
Ostermarsch München Marschieren für den Frieden, br.de, 21.04.2014
Ostermärsche in Sachsen: Protestzüge gegen Waffenhandel, mdr.de, 21.04.2014
130 Menschen sind gegen Krieg, mittelhessen.de, 21.04.2014
„All das ist Friedensarbeit“, neues-deutschland.de, 21.04.2014
Geringes Interesse: Ostermärsche für Frieden und gegen Waffenhandel, radiobremen.de, 21.04.2014
Hunderte demonstrieren für Frieden bei Ostermarsch
, shz.de, 21.04.2014
"Ostermärsche: Tausende Menschen gehen für den Frieden auf die Straße"
, tagesschau.de, 21.04. 2014
Mehrere Tausend Menschen bei Ostermärschen: Veranstaltungen der Friedensbewegung
, tagesschau.de, 21.04.2014
Müllheim: 350 Menschen demonstrieren für Frieden
, tv-suedbaden.de, 21.04.2014
Hunderte demonstrieren beim Ostermarsch für Frieden
, welt.de, 21.04.2014
Rund 1000 Teilnehmer bei Ostermärschen in Bayern
, bild.de, 20.04.2014
Rund 300 Menschen bei Leipziger Ostermarsch
, bild.de, 20.04.2014
Ostermärsche: Für Abrüstung und gegen Militarisierung
, .deutschlandfunk.de, 20.04.2014
Ostermärsche in deutschen Städten – Zwischenbilanz
, deutschlandradio.de, 20.04.2014
Abrüstung: Nur mäßige Beteiligung an Ostermärschen
, dw.de (Deutsche Welle), 20.04.2014
Ostermarsch in Frankfurt „Krieg löst keine Probleme
“, fr-online.de, 20.04.2014
Ostermärsche gegen Krieg und Waffenhandel
, ndr.de, 20.04.2014
Ostermärsche: Ostermärsche gegen Krieg und Waffenhandel
, abendzeitung-münchen.de, 19.04.2014
Mehrere tausend Teilnehmer bei Ostermärschen in Deutschland
, abendzeitung-muenchen.de, 19.04.2014
Ostermärsche Aktuelle Krisen stehen im Fokus
, deutschlandfunk.de 19.04.2014
Abrüstung: Ukraine ist Thema bei den Ostermärschen
, dw.de (Deutsche Welle), 19.04.2014
Friedliche Aktion: Ostermärsche für Frieden und gegen Waffenhandel,
haz.de (Hannoversche Allgemeine), 19.04.2014
Ostermärsche gegen Waffenexporte
, kn-online.de, 19.04.2014
Ostermärsche in Thüringen Demonstranten fordern Schließung von Übungsplatz
, mdr.de, 19.04.2014
Ostermarsch: Demonstrieren gegen den Krieg,
ndr.de, 19.04.2014
»Die Beteiligung ist immer zu gering«, neues-deutschland.de, 19.04.2014
Hauptthemen: Ukraine und Syrien: Hunderte Teilnehmer bei Ostermärschen in Niedersachsen
, noz.de (Neue Osnabrücker Zeitung), 19.0.2014
Ostermarsch in Berlin
, rbb-online.de, 19.04.2014
Demo in Berlin - Ostermarschierer protestieren gegen deutsche Außenpolitik
, rbb-online.de, 19.04.2014
Ostermarsch in Düsseldorf: 700 Menschen ziehen für Frieden durch die Stadt
, rp-online. 19.04.2014
Duisburg: 200 Teilnehmer bei Ostermarsch - Nachwuchs fehlt
, rp-online. 19.04.2014
Marschieren für den Frieden
, sr-online.de, 19.04.2014
Ostermärsche in Ramstein und Wiesbaden: Marschieren für Frieden in der Welt
, swr.de, 19.04.2014
Ostermarsch
, swr.de, 19.04.2014
Ostermärsche der Friedensbewegung: "2014 so aktuell wie 1914
", tagesschau.de, 19.04.2014
Ostermärsche: Das Osterfest der Friedensbewegung
, tagesspiegel.de, 19.04.2014
Ostermarsch in Berlin Demonstrieren gegen den Krieg am Joystick
, tagesspiegel.de, 19.04.2014
Mehrere tausend Teilnehmer bei Ostermärschen in Deutschland
, wn.de (Westfälische Nachrichten), 19.04.2014
Ostermärsche für ein friedliches Europa
, yahoo.de / reuters, 19.04.2014
Friedensbewegung: Wenig Resonanz bei Ostermärschen
, zeit.de, 19.04.2014
Interview - Ostermärsche 2014: Friedensdemos in der Ukraine-Krise
, wdr5.de, 18.04.2014
Auftakt der Ostermärsche: Abmarsch an der Uranfabrik
, wdr.de, 18.04.2014
Kreuzweg gegen den Waffenexport, abendblatt.de, 17.04.14
Bekommen die Ostermärsche wieder Auftrieb?, neues-deutschland.de, 16.04.2014

Stopp des Panzerdeals mit Saudi-Arabien: Auswirkung öffentlicher Proteste

Im Interview mit WDR 2 spricht der Journalist und Rüstungsexperte Thomas Wiegold angesichts des gestoppten Panzergeschäfts mit Saudi-Arabien über die Hintergründe der deutschen Waffenexporte und die Macht der öffentlichen Proteste. Auch die Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel und die Forderung „Legt den Leo an die Kette“ werden in dem Gespräch erwähnt.

Deutsche Rüstungsexporte: Machtvolle Proteste, wdr2.de, 14.04.2014
Deutsche Rüstungsexporte: Frieden schaffen durch Entrüstung, Radio-Interview, wdr2.de, 14.04.2014

Kritische AktionärInnen Daimler verweigern Vorstand und Aufsichtsrat Entlastung unter anderem wegen des ungebremsten Exports von Militärfahrzeugen

Trotz guter Zahlen verweigerten die Kritischen Daimler-Aktionäre am 9. April auf der Daimler-Hauptversammlung in Berlin Dieter Zetsche die Entlastung (siehe Pressemitteilung). Die Gründe: Verbrauchertäuschung bei S-Klasse-Werbung, Billiglöhne bei Werkverträgen und der ungebremste Export von Mercedes-Militärfahrzeugen.

Tödliche Geschäfte, jungewelt.de, 10.04.2014
Menschenrechte oder Dividende?, eurojournalist.eu. 09.04.2014
Kritische Aktionäre auf Daimler HV - Komplettumrüstung auf Zivilproduktion!, Interview mit Jürgen Grässlin, rdl.de (Radio Dreyeckland), 09.04.2014
Kritische Daimler Aktionäre verweigern Dieter Zetsche die Entlastung, spreezeitung.de, 08.04.2014

Bayern2: Kirche gegen Rüstungsexporte

Unter dem Titel „Keine Macht den Drohnen: Kirche gegen Rüstungsexporte“ beschäftigte sich die Sendung Theo.Logik in Bayern2 am Montag, 17. März,  mit der deutschen Rüstungsexportpolitik und dem Engagement der Kirchen gegen den Waffenhandel. In dem Radiobeitrag und dem Online-Artikel dazu wird der Einsatz von Pax Christi, Misereor und Brot für die Welt in der Aufschrei-Kampagne erwähnt. Auch einige Bilder sind online - unter anderem auch von Paul Russman von Ohne Rüstung Leben und einer der Sprecher der Aktion Aufschrei.

Die Sendung ist als Podcast verfügbar: Keine Macht den Drohnen, Theo.Logic, br.de, 17.03.2014

Pax Christi Einsatz für eine bessere Welt, br.de, 17.03.2014
Keine Macht den Drohnen Kirche gegen Rüstungsexporte, br.de,17.03.2014
Theo.Logik: Kirche gegen Rüstungsexporte
, Bayern2, br.de

Aktion Aufschrei fordert Rüstungsexportstopp für Russland und für die Ukraine

Die Aufschrei-Kampagne fordert in einer Pressemitteilung einen sofortigen Stopp von Rüstungsexporten nach Russland und in die Ukraine.

Linke kritisiert »Heuchelei«: Deutsche Gewehre nach Russland, neues-deutschland.de, 21.04.2014
„Sofortiger Rüstungsexportstopp auch in die Ukraine!“
, sonnenseite.com, 07.03.2014
Zum Konflikt Ukraine-Russland: Gegen Sanktionen - für Gespräche - Keine Waffen an die Konfliktparteien! - OSZE soll Verhandlungen leiten, nrw.vvn-bda.de, 07.03.2014

Aktion Aufschrei fordert von Bundesregierung: „Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen."

Mit Panzerattrappen, Chorgesang und Transparenten demonstrierten zahlreiche Rüstungsexportgegner am 26. Februar 2014, dem Aktionstag gegen Waffenexporte, in Berlin vor dem Reichstag. Sie forderten, ein grundsätzliches Verbot von Rüstungsexporten in Artikel 26,2 des Grundgesetzes aufzunehmen und Flüchtlingen die Grenzen zu öffnen. Bereits am Vortag (25. Februar) hatte die Aktion Aufschrei 95.227 Unterschriften für ein grundsätzliches Rüstungsexportverbot an Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn übergeben.

Geheime deutsche Rüstungsexporte. Die Pirsch des Leoparden, nzz.ch (Neue Zürcher Zeitung), 12.04.2014
Transparenz bei Rüstungsexporten Wenn "Leo" nach Saudi-Arabien soll, deutschlandfunk.de, 10.04.2014
Aktionstag gegen den Waffenhandel 2014, antimilitarismusinberlin.blogsport.eu, 11.03.2014
Aktion Aufschrei: Waffenhandel stoppen! – Stop the Arms Trade!, wipokuli.wordpress.com, 28.02.2014
Berlin: Protest gegen Rüstungsexporte, randzone-online.de, 27.02.2014
... den Leo an die Kette, neues-deutschland.de, 27.02.2014
Gegen Waffenhandel, berliner-dialog.blogspot.de, 27.2.2014
Gegen Rüstungsexporte, jungewelt.de, 27.2.2014
Rüstungsexporte verbieten!, lokalkompass.de, 27.02.2014
Aktionstag gegen den Waffenhandel: "Grenzen öffnen für Menschen! - Grenzen schließen für Waffen!", linkszeitung.de, 27.02.2014
Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen, pressenza.com, 26.2.2014
Aktion Aufschrei - gegen Waffenexporte, wfd.de/Weltfriedensdienst, 26.2.2014
Aktion Aufschrei fordert Bundesregierung auf: “Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen
.”, lebenshaus-alb, 26.2.2014
Aktion Aufschrei fordert Bundesregierung auf: „Grenzen öffnen für Menschen – Grenzen schließen für Waffen“, aixpaix.de (Aachener Friedensmagazin), 26.2.2014
Aktion Aufschrei fordert Bundesregierung auf: „Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen.“ Protest mit Panzer, Chorgesang und Transparenten vor dem Reichstag, bistum-würzburg.de, 26.2.2014
Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen., konfliktbearbeitung.net, 26.2.2014
Protest mit Panzer, Chorgesang und Transparenten vor dem Reichstag, scharf-links.de, 26.02.2014
Rüstungsgegner protestieren gegen deutschen Waffenhandel, epd/evangelisch.de, 26.02.2014
Demo gegen Rüstungsexporte, bz-berlin.de/Liveticker, 26.02.2014

Hat Walther illegal Waffen nach Kolumbien geliefert? Aktion Aufschrei stellt Strafanzeige

Medienberichten zufolge sind in Kolumbien Pistolen der Firma Walther aufgetaucht. Und das obwohl die Waffenschmiede keine Genehmigung für den Export gehabt habe. Die Sprecher der Aktion Aufschrei haben nun Strafanzeige gegen das Unternehmen gestellt.

German weapons illegally sold in Colombia, voiceofrussia.com, 04.03.2014
Arms Exports: Banned German weapons being sold in Colombia
, dw.de (Deutsche Welle), 01.03.2014
Deutsche Waffen trotz Exportverbots in Kolumbien
, dw.de (Deutsche Welle), 27.02.2014
Ulmer Waffen in Kolumbien für Exekutionen eingesetzt?, augsburger-allgemeine.de, 25.02.2014
Pistolen illegal nach Kolumbien geliefert?, swp.de, 25.02.2014
Hat Ulmer Firma illegal Waffen nach Kolumbien geliefert?, swp.de, 25.02.2014
Illegale Waffenexporte nach Kolumbien - Carl Walther GmbH unter Verdacht, hannover-zeitung.net, 25.02.2014
Pistolen für Kolumbien? Staatsanwalt prüft Verdacht gegen Ulmer Waffenfirma, swp.de, 25.02.2014
Pistolen illegal nach Kolumbien geliefert? Friedensgesellschaft zeigt Waffen Walther an, tagblatt.de, 25.02.2014
Strafanzeige gegen Waffen-Walther
, augsburger-allgemeine.de, 24.02.2014
Bündnis zeigt Waffen Walther an
, schwaebische.de, 24.02.2014
Unerlaubte Waffenexporte: Walther-Pistolen für Kolumbien
, taz.de, 24.02.2014
ARD-Doku über unerlaubte Waffenexporte: Hat Walther Pistolen illegal nach Kolumbien verkauft?
, focus.de, 24.02.2014
Staatsanwaltschaft prüft Verdacht: Pistolen aus Ulm illegal nach Kolumbien geliefert?
, swr Landesschau, swr.de, 23.02.2014

Neues Bündnis in Hamburg: Kein Export von Gewalt über den Hamburger Hafen

In Hamburg hat sich im Frühjahr 2014 laut Medienberichten ein breites Bündnis gegen Waffenexporte über den Hamburger Hafen gegründet. Innerhalb weniger Wochen sammelten die Mitglieder mehrere Hundert Unterschriften gegen Waffenexporte und für die Offenlegung von Rüstungsexporten und Zielländern, die sie am 26. Februar, dem Aktionstag gegen Rüstungsexporte, dem Hamburger Senat überreichten. Das Bündnis verweist dabei auch immer wieder auf die bundesweite Aufschrei-Kampagne.

Waffenexporte: Hafen als Tor zum Tod, abendblatt.de, 09.04.2014
Waffenhandel – das große Geschäft im Hafen
, abendblatt.de, 09.04.2014
Drehscheibe des Rüstungsexports, welt.de, 09.04.2014
Das Geschäft mit Bomben
, welt.de, 09.04.2014
Verlogene Hafenidylle: Hamburger wollen Schweigen über Waffenexporte beenden
, neues-deutschland.de, 27.02.2014
Nehmerland Hamburg: CDU greift Senat an
, welt.de, 27.02.2014
Petition gegen Waffenexporte: "Hamburg soll nicht das Tor zum Tod in der Welt sein"
, Hamburger Abendblatt, 26.02.2014
Hamburger gründen Bündnis gegen Waffenexporte
, welt.de, 25.01.2014
Gemeinsames Bündnis gegen Waffenhandel
, ndr.de, 16.02.2014

Red Hand Day: Gegen den Einsatz von Kindersoldaten und den Waffenexport in Krisengebiete

Anlässlich des Red Hand Day am 12. Februar haben Schülerinnen, Schüler und Erwachsene mit roten Händen überall in Deutschland gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten und gegen Waffenexporte in Krisengebiete protestiert.

Rote Hände als Zeichen des Protestes: Gymnasiasten gegen Kindersoldaten, nwzonline.de, 28.02.2014
Protest mit roten Händen: Schüler-Signal gegen Kindersoldaten, wochenkurier.de, 27.02.2014
Gegen den Einsatz von Kindersoldaten: Schülerinnen der St.-Marien-Schulen überreichen "rote Hände" an Bürgermeister Wolbergs, wochenblatt.de, 27.02.2014
Red Hand Day: Zeichen gegen Kindersoldaten, derwesten.de (WAZ), 25.02.2014
Hagener Schüler haben heute am Allerwelthaus protestiert, radiohagen.de, 25.02.2014
Kindersoldaten: „Jawohl, mein General, ich werde alle töten!“, derwesten.de (WAZ), 20.02.2014
Rote Hände für Friedrich, blickpunkt-verlag.de, 19.02.2014
Ein Zeichen gegen den Einsatz von Kindersoldaten, oz-online.de (Ostfriesen-Zeitung), 17.02.2014
Signal Richtung Politik, landeszeitung.de, 14.02.2014
German rifles may land in child soldiers' hands, dw.de, 13.02.2014
534 „rote Hände“ gegen Kindersoldaten, mittelbayerische.de, 13.02.2014
Kampf für die Kindheit: Bündnis Kindersoldaten fordert Stopp deutscher Waffen-Exporte, sonntagsblatt-bayern.de, 16.02.2014
Aktion "Rote Hand" in Trier, lokalo.de, 14.0.2014
Rote Hände prangern Gewalt an Kindern an: Protestaktion der IGS, dk-online.de (Delmenhorster Kreisblatt), 13.02.2014
Teenager aus Diessenhofen rütteln auf, thurgauerzeitung.de, 13.02.2014
Red Hand Day: Aktionstag zu Kindersoldaten im Spunk in Gelsenkirchen, derwesten.de (WAZ), 13.02.2014
Homburgisches Gymnasium: Keine Waffe in Kinderhände, rundschau-online.de (Oberbergische Volkszeitung), 12.02.2014
1.000 Rote Hände gegen den Einsatz von Kindersoldaten, oberberg-aktuell.de, 12.02.2014
Erzbischof Schick: Rekrutierung von Kindersoldaten ahnden : Kein Blut an Kinderhänden, domradio.de/epd, 12.02.2014
Hunderttausende Kinder arbeiten als Soldaten, salzburg.com (Salzburger Nachrichten), 11.02.2014
Zum Red Hand Day 2014 fordert das Deutsche Bündnis Kindersoldaten: Keine Waffen in Kinderhände - Waffenexporte stoppen!, finanzen.net/ots, 10.02.2014
Rote Hände protestieren gegen Kindersoldaten, derwesten.de (WAZ), 06.02.2014

Pax Christi fordert: Keine Waffenexporte in Krisenländer

Die Pax-Christi-Bundesvorsitzende Wiltrud Rösch-Metzler hat im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel scharf kritisiert. Das geht aus einer Pressemitteilung der NOZ hervor. Die geplanten Rüstungsgeschäfte mit dem Regime in Riad seien angesichts der Menschenrechtslage in Saudi Arabien empörend, so Rösch-Metzler. Die Absicherung dieses Geschäfts durch eine Hermesbürgschaft bezeichnete Rösch-Metzler als "Zumutung".

Ende des Waffenexports, Notizen, swp.de (Südwestpresse), 06.02.2014
Pax Christi gegen Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien, deutschlandradiokultur.de, 05.02.2014
Friedensorganisation: Bundesregierung umgeht mit Rüstungsdeals eigene Grundsätze, Pressemitteilung der Neuen Osnabrücker Zeitung, presseportal.de, 05.02.2014
Die kirchliche Friedensorganisation pax…, ad-hoc.news.de, 05.02.2014
Waffenlieferungen: Pax Christi kritisiert Bundeswirtschaftsminister Gabriel, jesus.de, 05.02.2014
Pax Christi gegen Waffenlieferungen an Israel, israel-nachrichten.org, 05.02.2014
Friedensorganisation: Bundesregierung umgeht mit Rüstungsdeals eigene Grundsätze, 02elf.net, 05.02.2014

AG Frieden Trier: Militär und Rüstung sind nicht nachhaltig

In einem Artikel im Trierischen Volksfreund erläutert Markus Pflüger, Referent für Friedensarbeit der Arbeitsgemeinschaft Frieden in Trier, die auch Mitglied im Aktionsbündnis der Aktion Aufschrei ist, warum Nachhaltigkeit und Militär sind nicht vereinbar sind. Er erwähnt dabei auch die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“.

Militär und Rüstung sind nicht nachhaltig, volksfreund.de , 09.02.2014

Aktion Aufschrei zum Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien

Angesichts des vom Spiegel gemeldeten geplanten Verkaufs von mehr als 100 Militärbooten an Saudi-Arabien fordert die Aktion Aufschrei in einer Pressemitteilung Wirtschaftsminister Gabriel auf, den Waffenverkauf und die Hermes-Bürgschaften zu verweigern.

SPD Gabriel rüstet mit Hermes Saudi-Dikatur weiter auf, Interview mit Paul Russmann, rdl.de (Radio Dreyeckland), 04.02.2014
Der Osten rüstet auf, abendblatt.de, 04.02.2014
Export nach Saudi-Arabien Gabriel verteidigt Bürgschaft für Rüstungsdeal, stern.de, 03.02.2014
Bundesregierung hält an Bürgschaft für Rüstungsdeal fest, reichenhaller-tagblatt.de, 03.02.2014
Rüstungsgeschäft: Gabriel verteidigt Waffengeschäft mit Saudis, dw.de, 03.02.2014
"Eine Frage der Glaubwürdigkeit"Gabriel verteidigt Rüstungsdeal, n-tv.de, 03.02.2014
Bundesregierung hält an Bürgschaft für Rüstungsdeal fest
, dpa/wn.de (Westfälische Nachrichten), 03.02.2014
Bundesregierung hält an Bürgschaft für Rüstungsdeal fest, dpa/welt.de, 03.02.2014
Bundesregierung hält an Bürgschaft für Rüstungsdeal fest, dpa/ sueddeutsche.de, 03.02.2014
Bundesregierung hält an Bürgschaft für Rüstungsdeal fest, dpa/pnp.de (Passauer Neue Presse), 03.02.2014
Bundesregierung hält an Bürgschaft für Rüstungsdeal fest
, dpa/ berchtesgadener-anzeiger.de, 03.02.2014
Bundesregierung hält an Bürgschaft für Rüstungsdeal fest
, dpa/ nordsee-zeitung.de, 03.02.2014
Rüstungsindustrie: Gabriel verteidigt Bürgschaft für Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien, focus.de, 03.02.2014
Gabriel verteidigt Bürgschaft für Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien, dpa/nordkurier.de, 03.02.2014
Gabriel verteidigt Bürgschaft für Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien, weser-kurier.de, 03.02.2014
Zwist in Deutschland: Berlin will trotz heftiger Kritik für Rüstungs-Deal mit Saudis bürgen, tt.com (Tiroler Tageszeitung), 03.02.2014

Neues Bündnis in Hamburg: Gegen den Export von Gewalt über den Hamburger Hafen

In Hamburg bildet sich derzeit ein breites Bündnis gegen Waffenexporte über den Hamburger Hafen. Das berichtet die Tageszeitung „Die Welt“. Die Initiatoren rufen auch dazu auf, die Unterschriftenaktion der Aufschrei-Kampagne zu unterstützen.

Hamburger gründen Bündnis gegen Waffenexporte, welt.de, 25.01.2014

Aktion Aufschrei zu Meldungen über  Export von Milan-Raketen nach Syrien

Nachdem bekannt wurde, dass in Syrien Milan-Panzerabwehrraketen aus deutsch-französischer Produktion eingesetzt werden, forderten Sprecher der Aktion Aufschrei in einer Pressemitteilung die Bundesregierung auf, Waffenlieferungen in Krisen- und Kriegsregionen einzufrieren.

Dschihad mit deutschen Waffen: Milan-Raketen in Syrien von Islamisten erbeutet. Exportstopp verlangt, jungewelt.de, 25.01.2014
Syrischer Dschihad mit deutschen Raketen, neues-deutschland.de, 24.01.2014
neues deutschland: Nach "Milan"-Enthüllung: Initiativen fordern sofortigen Rüstungsexportstopp, presseportal.de, 23.01.2014
„Waffenlieferungen in Krisen- und Kriegsregionen einfrieren“, scharf-links.de, 23.01.2014

Rüstungsexporte: Aktionsbündnis Mahnwache Ellwangen kritisiert Forderungen der CDU/CSU

Laut einem Bericht der Schwäbischen Post hat das Ellwanger Aktionsbündnis Mahnwache in einem offenen Brief die Forderungen der „Arbeitsgruppe Verteidigung“ der CDU/CSU nach mehr politischer Unterstützung von Rüstungsexporten heftig kritisiert. Zwei Wochen später erfolgte die Antwort von Roderich Kiesewetter (MdB).

Die Sache mit den Rüstungsexporten, schwaebische-post.de, 06.02.2014
Mahnwache ist empört. Brief an Kiesewetter in Sachen „Rüstungsexporte“, schwaebische-post.de, 19.01.2014

Pressespiegel 2017

Pressespiegel 2016

Pressespiegel 2015

Pressespiegel 2013

Pressespiegel 2012

Pressespiegel 2011

Nach oben