Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Export von Kleinwaffen und Munition stoppen! Petition online unterschreiben

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Medienberichte 2017

Lesen Sie hier Medienberichte rund um die Aktivitäten der Aktion Aufschrei und ihrer Bündnismitglieder sowie über anderere Aktionen zum Thema Waffenhandel.

Donaukurier berichtet über Vortrag von Jürgen Grässlin

Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin hielt am 19. Februar einen Vortrag über Waffenexporte in Ingolstadt. donaukurier.de brachte einen Artikel über die erfolgreiche Veranstaltung, an der laut dem Bericht 60 Zuhörer, darunter auch Vertreter der Politik, teilgenommen haben.

Ein Friedensaktivist berichtet, donaukurier.de, 20.02.2017

Jürgen Grässlin sprach in Gießen

Jürgen Grässlin hielt am 15. Februar einen Vortag in Gießen, zu dem die Evangelischen Studierendengemeinde (ESG), das Gießener Friedensnetzwerk und die Fördergemeinschaft Friedensarbeit eingeladen hatten. Im Gießener Anzeiger kam ein ausführlicher Artikel über den Abend.

Jürgen Grässlin kritisiert in Evangelischer Studierendengemeinde Gießen deutsche Waffenexporte, giessener-anzeiger.de, 17.02.2017

Jürgen Grässlin kritisiert in Evangelischer Studierendengemeinde Gießen deutsche Waffenexporte, lauterbacher-anzeiger.de, 17.02.2017

Pforzheimer Firma will Gewehrbauanlage ohne Genehmigung nach Mexiko liefern: "Aktion Aufschrei" stellte Anzeige

Wie Medien berichten, möchte die Pforzheimer Firma Heinrich-Müller-Maschinenfabrik GmbH (HMP) eine Maschine zur Herstellung von Gewehrläufen nach Mexiko liefern – und zwar ohne Genehmigung der zuständigen Behörden. Interne Dokumente über den Deal liegen der taz und dem SWR vor.

Der Sprecherkreis der Kampagne "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" - Christine Hoffmann, Paul Russmann und Jürgen Grässlin - hat daher Strafanzeige gestellt, die Aufschrei-Anwalt Holger Rothbauer bei der Staatsanwaltschaft Mannheim eingebracht hat.

Gewehrbauanlage für Mexiko: Export am Gesetz vorbei?, taz.de, 13.02.2017
Maschinenhersteller aus Pforzheim Rüstung für Mexiko, swr.de, 13.02.2017
Pforzheimer Maschinenfabrik in der Kritik: Gewehrläufe made in Germany, stuttgarter-nachrichten.de, 13.02.2017
Anzeige von "Aktion Aufschrei": Waffenkontrolle für Maschine von Pforzheimer Firma HMP?, bnn.de, 13.02.2017
Rundknetmaschine von HMP: Auftrag aus Mexiko sorgt für Zündstoff, pz-news.de, 13.02.2017

Red Hand Day 12.2.: Keine Kleinwaffen in Kinderhände! Export von Kleinwaffen und Munition stoppen

Anlässlich des Red Hand Day veröffentlichten terre des hommes und andere Organisationen die Studie „Kleinwaffen in Kinderhänden. Deutsche Rüstungsexporte und Kindersoldaten“. Sie fordern unter anderem, den Export von Kleinwaffen und Munition zu stoppen.

Waffenexporte: Kinder schießen mit deutschen Gewehren, sueddeutsche.de, 13.02.2017
Waffen in kleinen Händen, weser-kurier.de, 12.02.2017
Schüler der Gesamtschule Konradsdorf nehmen am Red-Hand-Day teil, kreis-anzeiger.de, 11.02.2017
1400 rote Hände im Landkreis Alteburger Land gesammelt, otz.de, 11.02.2017
Keine Waffen in Kinderhände!, scharf-links.de, 11.02.2017
Red Hand Day: Bündnis fordert kompletten Stopp von Kleinwaffenexporten, epo.de, 10.02.2017
Bündnis Kindersoldaten will Exportstopp von Kleinwaffen durchsetzen, epd.de, 10.02.2017
Deutsche Waffen landen oft in Händen von Kindersoldaten, morgenpost.de, 09.02.2017
Einsatz im Kriegsgebiet Kindersoldaten schießen häufig mit Waffen aus Deutschland, berliner-zeitung.de, 09.02.2017
250.000 Kindersoldaten weltweit: Bündnis gegen Kindersoldaten fordert von Bundesregierung Stopp von Waffenexporten, epochtimes.de, 09.02.2017
Wie Deutschland Kindersoldaten bewaffnet, mainpost.de, 09.02.2017
Keine Kleinwaffen in Kinderhände / Red Hand Day 12.2.: Weltweiter Aktionstag gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten, finanzen.net, 09.02.2017
Waffenexporte Deutschland "produziert" Kindersoldaten, mdr.de, 09.02.2017
Schmöllner Schüler zeigen die rote Hand, otz.de, 04.02.2017

Film über Heckler-&-Koch-Stadt Oberndorf in Donaueschingen aufgeführt

Der Südkurier und der Schwarzwälder Bote berichten von die Aufführung des neuesten Werks von Regisseur Wolfgang Landgraeber "Vom Töten leben" im Donaueschinger Gucklochkino. Den Film sahen laut dem Südkurier etwa 40 Personen an.

Eine Stadt und ihre Waffen-Schmiede: Filmvorführung von "Vom Töten leben" im Guckloch-Kino, suedkurier.de, 07.02.2017

Donaueschingen: Waffenfabrikation auf der Spur, schwarzwaelder-bote.de, 05.02.2017

Jürgen Grässlin sprach im Sputnik-Interview über unkontrollierbare Weiterverbreitung von Waffen

Seit Herbst 2014 stattet die Bundeswehr die kurdische Peschmerga im Nordirak mit ausrangierten Waffen aus. Wie der NDR und der WDR bald herausfanden, landen einige davon auch auf Waffenmärkten und somit beim IS. Das Nachrichtenportal Sputnik sprach mit Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin über die Gefahr der Weitergabe und Weiterverbreitung (Proliferation) von Waffen im Irak und generell.

Bundeswehrmaterial im Nordirak: Der IS schießt mit deutschen Waffen, sputniknews.com, 02.02.2017

Gesamtes Interview:  SOUNDCLOUD: Der IS schießt deutsch mit deutschen Waffen, Interview mit Jürgen Grässlin, 02.02.2017

Jürgen Grässlin sprach in Ichenheim

Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin hielt am 24. Januar vor zahlreichen interessierten Gästen in Ichenheim einen Vortrag über die Machenschaften der Rüstungsindustrie und die Waffenexportpolitik der Bundesregierung. baden-online und die Badische Zeitung berichten sehr ausführlich über den gelungenen Abend im Kulturverein Löwen und über Grässlins Engagement.

Teil des Waffenhandels ist "permanenter Rechtsbruch", badische-zeitung.de,28.01.2017
Die Machenschaften der Waffenindustrie, bo.de, 27.01.2017

Deutsche-Welle-Interview mit Aufschrei-Sprecher Paul Russmann: Ausfuhren in Drittländer bleiben die Regel

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat unlängst die Rüstungsexportzahlen für 2016 veröffentlicht. "Sie sind immer noch auf einem sehr, sehr hohen Niveau", erklärt Aufschrei-Sprecher Paul Russmann bei einem Gespräch mit der Deutschen Welle. "Wir können sehen, dass Ausfuhren in Drittländern die Regel sind, nicht die Ausnahme", so Russmann weiter. Im Hinblick auf die wieder angestiegenen Kleinwaffenexporte sagte Russmann, dass es offensichtlich eine große Differenz zwischen den Ansprüchen der Regierung und der Realität gibt.

German arms sales drop - to second-highest levels on record, dw.com, 23.01.2017

Pressespiegel 2016

Pressespiegel 2015

Pressespiegel 2014

Pressespiegel 2013

Pressespiegel 2012

Pressespiegel 2011

Nach oben