Startseite
  Suche 

 

Rüstungsalarm in Stuttgart

Protest gegen Militärmesse ITEC 2018  mehr

Mitmachen:

Fordern Sie Wirtschaftsministerin Zypries auf, alle Rüstungsexporte an Staaten, die im Jemen Krieg führen, zu stoppen! mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Schirmherrin der Kampagne: Margot Käßmann

Im November 2011 hat Margot Käßmann die Schirmherrschaft der bundesweiten Kampagne gegen Rüstungsexporte „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ übernommen.

Die bekannte evangelische Theologin tritt, wie sie im Interview mit Jürgen Grässlin erklärt, bereits seit den Achtzigerjahren gegen Rüstungsexporte ein. Der Grund dafür sei, dass sich beim Waffenhandel immer wieder die ganzen Widersprüche zeigten. Einerseits beklagten wir die Kriege der Welt und andererseits verdiene unsere Volkswirtschaft daran. Rüstungsexporte hält sie für kontraproduktiv im Bemühen, Konflikte zu deeskalieren. "Sie stehen für mich", so Margot Käßmann, "im Widerspruch zum christlichen Auftrag, Frieden zu schaffen."

Weitere Informationen: