Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Export von Kleinwaffen und Munition stoppen! Petition online unterschreiben

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Deutsche Rüstungsexporte nach Serbien

Zwar hat sich die Menschenrechtslage in Serbien in den letzten Jahren laut dem BICC verbessert, aber es sind nach wie vor Defizite zu verzeichnen, insbesondere beispielsweise hinsichtlich des Minderheitenschutzes und des Kampfes gegen Diskriminierung. Hinzu komme der unzureichende Schutz von Journalisten und Menschenrechtsaktivisten. Außerdem sei auch die Konfliktlage in der Region nach wie vor angespannt.

Dennoch hat die deutsche Bundesregierung allein zwischen 2006 und 2013 deutschen Rüstungsproduzenten erlaubt, Waffen im Wert von 8,4 Millionen Euro nach Serbien zu verkaufen, wie aus der CAAT-Datenbank hervorgeht. Darunter befanden sich vor allem Fahrzeuge und Panzer, Kleinwaffen und Munition sowie chemische Stoffe und leichte Waffen.

Weitere Informationen: