Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Export von Kleinwaffen und Munition stoppen! Petition online unterschreiben

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Weshalb wir uns für einen Stopp der Rüstungsexporte einsetzen

Otto Reger, Diplom-Ökonom
Otto Reger

Rüstungsexporte sind ein wesentlicher Faktor dafür, dass Konfliktparteien gewaltlose Formen der Konflikt­­­­­­austragung links liegen lassen und „humanitäre“ Militäreinsätze unausweichlich scheinen.


Paul Russmann, Referent für Friedensarbeit Ökumenische Aktion Ohne Rüstung Leben
Paul Russmann

Ich unterstütze die Aktion, denn Rüstungsexporte sind Öl ins Feuer bestehender Konflikte mit furchtbaren Folgen für viele unschuldige Menschen.


Roman Kamm
Roman Kamm

Es gibt keine zwei Seiten einer Münze, wenn es um Waffenhandel geht! An mir ist kein Kirchgänger verloren gegangen und mit der Katholische Kirche mit ihrer Doppelmoral braucht mir auch keiner zu kommen. Als rational und logisch denkender Mensch ist es allerdings selbst mir nicht möglich mich über die mindesten und einfachsten moralischen Grundregeln unserer menschlichen Gesellschaft einfach hinweg zu setzen. Eines der einfachsten und verständlichsten Dinge die mein Grosvater mir beigebracht hat ist: "Was Du nicht willst das man Dir tut, das füge auch keinem anderen zu!" Und nein, das hat nichts mit Kirche und Religion zu tun, das ist ein einfaches verständliches Prinzip. Waffenhandel in welcher Form auch immer ist mit diesem Grundprinzip der menschlichen Existenz absolut unvereinbar. Waffenhandel dient in einfachster Weise nur einem Zweck, der persönlichen Bereicherung. Und dies immer auf der Grundlage des Todes, oder der Verstümmelung Unschuldiger. Mit jeder einzelnen produzierten und exportierten Waffe verdient jeder einzelne von uns Geld und bereichert sich. Hierfür gibt es keine Ausnahmen wenn man die wirtschaftlichen Verkettungen unserer Industrie betrachtet. Jeder einzelne Cent auf welcher Bank auch immer ist am weltweiten Waffenhandel beteiligt. Wir sagen Nein zur Atomkraft weil wir glauben das uns das persönlich betrifft, aber das tut es nicht. Es betrifft alle Menschen auf dieser Welt! Wir glauben Waffenhandel und Export betrifft uns nicht, aber das tut es. Es betrifft alle Menschen auf dieser Welt! Auch uns!


Sabine Farrouh, Anästhesistin und Palliativmedizinerin, Vorstandsmitglied von IPPNW
Sabine Farrouh

Als Ärztin muss ich laut meine Stimme erheben, wenn wegen des Profits der deutschen Rüstungsindustrie tausende von Menschen verletzt, verstümmelt und getötet werden. Ärzte haben die Verpflichtung, vorbeugend der Gesundheitserhaltung zu dienen, das Verbot des Waffenhandels kann ein Mittel dazu sein. Deshalb unterstütze ich die Aktion Aufschrei.


Stefan Dengel, Referent für Soldatenfragen BDKJ-Bundesstelle
Stefan Dengel

Ich unterstütze die Kampagne, weil ich damit auch einen Teil persönliche Verantwortung für unsere Gesellschaft übernehmen möchte, dass Menschen in einer friedlichen, sicheren und gerechten Welt leben können: Ohne von Waffen bedroht zu werden, die von uns verkauft wurden!


1  |  2  |  3  |  4 Letzte

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende

Unterstützerinnen und Unterstützer

Sagen auch Sie uns, weshalb Sie Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel! unterstützen. Senden Sie uns einen kurzen Text und ein Foto an:
info@aufschrei-waffenhandel.de