Startseite
  Suche 

 

Rüstungsalarm in Stuttgart

Protest gegen Militärmesse ITEC 2018  mehr

Mitmachen:

Fordern Sie Wirtschaftsministerin Zypries auf, alle Rüstungsexporte an Staaten, die im Jemen Krieg führen, zu stoppen! mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Deutsche Rüstungsexporte nach Venezuela

Die Menschenrechtslage in Venezuela ist nach wie vor problematisch – insbesondere was die freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit betrifft. Es gibt außerdem Berichte über Folterung und Tötung von Gefangenen und über korrupte Gerichte. Venezuela gilt zudem als Transitland für den Drogenhandel aus dem Nachbarland Kolumbien, mit dem es überdies anhaltende Grenzstreitigkeiten gibt.

Dessen ungeachtet hat die deutsche Bundesregierung deutschen Waffenherstellern allein zwischen 2001 und 2013 Waffenlieferungen im Wert von fast 86,7 Millionen Euro in das südamerikanische Land erlaubt. Dabei handelte es sich vor allem um Kriegsschiffe, aber auch um elektrische Geräte und um Fahrzeuge und Panzer.

Weitere Informationen: