Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

20.07.2018

Wie Banken und Fonds Rüstungsproduktion und -exporte ermöglichen und davon profitieren

Facing Finance und urgewald e.V. sind zwei Organisationen, die hervorragende Analyse darüber veröffentlichen, wie Banken, Sparkassen und Fonds den Rüstungsunternehmen Geld zur Verfügung stellen und dadurch Rüstungsproduktion und –exporte ermöglichen. ...[mehr]


18.07.2018

Resolution der IG Metall Mannheim zum türkischen Einmarsch in die nordsyrische Region Afrin und zu Rüstungsexporten

Die Delegiertenversammlung der IG Metall Mannheim hat sich am 25. Juni 2018 für ein Verbot von Rüstungsexporten in Krisenregionen und den Rückzug der Türkei aus dem nordsyrischen Afrin ausgesprochen. [mehr]


16.07.2018

Ohne Rüstung Leben zu Heckler-&-Koch-Prozess: Zeuge des Wirtschaftsministeriums offenbart fragwürdige Genehmigungspraxis

Aufschrei-Sprecherin Charlotte Kehne von Ohne Rüstung Leben hat am 10. und 12. Juli den Heckler-&-Koch-Prozess vor Ort verfolgt. Ein ausführlicher Bericht dazu findet sich auf der Webseite von Ohne Rüstung Leben.


16.07.2018

Hauptversammlung der Hapag-Lloyd AG 2018

Auf der diesjährigen Hauptversammlung von Hapag-Lloyd am 10. Juli in Hamburg übten Kritische Aktionäre und Aktionärinnen Kritik an den fortgesetzten Uranhexafluoridtransporten zur Versorgung der Atomindustrie sowie an Rüstungstransporten.


12.07.2018

Heckler & Koch: Streit um Hightech-Waffe beigelegt

Medienberichten zufolge hat der Waffenhersteller Heckler & Koch den Rechtsstreit mit dem US-amerikanischen Rüstungskonzern Orbital ATK außergerichtlich beigelegt. Dabei sei es um die Lieferung von Teilen für eine spezielle Hightech-Waffe gegangen.


12.07.2018

Heckler-&-Koch-Prozess: Rolle der beteiligten Ministerien beleuchtet

Laut der Stuttgarter Zeitung hat ein Zeuge beim Heckler-&-Koch-Prozess erklärt, dass das Bundeswirtschaftsministerium bei der Erteilung der Genehmigung für Waffenexporte von Heckler & Koch nach Mexiko stets dem Votum des Auswärtigen Amts gefolgt sei.


10.07.2018

Ein Drittel aller deutschen Waffenexporte stammte 2017 aus Bayern

Über ein Drittel aller Einzel- und Sammelausfuhrgenehmigungen für Waffenexporte erteilte die Bundesregierung im Jahr 2017 an bayerische Waffenhersteller. Das geht aus ihrer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linken hervor.


10.07.2018

Rüstungsexport: Gewähr für Gewehre

Ex-MdB Jan van Aken beobachtet den H&K-Prozess seit dem ersten Verhandlungstag. Seine dabei gewonnenen Erkenntnissen hat er in einem Gastbeitrag für die Wochenzeitung „Der Freitag“ zusammengefasst.


01.07.2018

Der neue DAKS-Newsletter ist da

Der aktuelle Newsletter des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen (DAKS) ist erschienen. Darin geht es um den Rüstungsexportbericht der Bundesregierung 2017, um Schweizer Munitionsexporte nach Brasilien und um Heckler & Koch.


29.06.2018

Radio Lora München: Deutsche Waffenexporte in Drittstaaten - Interview mit Aufschrei-Sprecherin Christine Hoffmann

Radio Lora München sprach mit Aufschrei-Sprecherin Christine Hoffmann von pax christi unter anderem über die angeblich restriktive Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung und über die Aktion Aufschrei und ihre Ziele.


29.06.2018

Heckler & Koch in Finanznöten

Wie aus Medienberichten hervorgeht, soll Heckler & Koch ums finanzielle Überleben kämpfen. Die Ratinggesellschaft Moody’s habe die Kreditwürdigkeit des Oberndorfer Waffenherstellers gesenkt.


29.06.2018

Rheinmetall möchte Geschäfte mit Aserbaidschan einfädeln

Für Aserbeidschan gilt ein Waffenembargo. Wie der „Stern“ berichtet, bahnt Rheinmetall dennoch Geschäfte mit der Kaukasusrepublik an. Das Unternehmen habe dazu mit dem Land eine Absichtserklärung über eine Kooperation geschlossen.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-12 13-24 25-36 37-48 49-60 61-72 73-84 Nächste > Letzte >>

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende