Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

31.10.2018

Der aktuelle DAKS-Newsletter ist da

Die Oktoberausgabe des DAKS-Newsletters ist da. In diesem Monat wird er von Nachrichten über die zwei großen Kleinwaffenhersteller Heckler & Koch und Glock dominiert.


31.10.2018

Umfrage zu Waffenexporten: Menschenrechtslage wichtiger als wirtschaftliche Interessen

Medienberichten zufolge ist die Mehrheit der Deutschen dafür, dass sich Genehmigungen von Waffenexporten vor allem an der Menschenrechtslage im Empfängerland orientieren sollte. Das habe zumindest eine von den Grünen in Auftrag gegebenen Umfrage ergeben.


30.10.2018

Bedford-Strohm fordert restriktivere Waffenexporte

Der evangelische Landesbischof von Bayern, Heinrich Bedford-Strohm, hat einem Medienbericht zufolge deutlichere Restriktionen bei Waffenexporten gefordert. So dürften Waffen, die in Krisengebieten zum Einsatz kommen könnten, nicht exportiert werden.


30.10.2018

Französisch-deutsches Kampfjetprojekt: Frankreich will Garantien für unbegrenzten Export

Wie der „Spiegel“ berichtet, setzt Frankreich Deutschland vor dem Beginn einer gemeinsamen Kampfjetentwicklung unter Druck. Frankreich wolle Garantien für unbeschränkte Exporte – auch in menschenrechtsverletzende und kriegführende Staaten.


29.10.2018

Lesenswert: „Capital“ über einstige illegale Waffendeals von Rheinmetall

Das Wirtschaftsmagazin Capital erinnert in seiner Reihe „Western von gestern“ an die illegalen Rüstungsdeals von Rheinmetall in den 1970er Jahren und an den daraufhin im Jahr 1986 folgenden Prozess gegen führende Manager des Unternehmens.


29.10.2018

Waffen für den Vatikan: Kirchenstaat kauft selbst deutsche Gewehre und Pistolen

Wie aus dem Halbjahresbericht der Bundesregierung über Waffenexporte hervorgeht, genehmigte die Bundesregierung in den ersten sechs Monaten 2018 den Export von sechs Gewehren und drei Maschinenpistolen im Wert von insgesamt 13.365 Euro nach Vatikanstadt.


28.10.2018

Brot für die Welt: Füllkrug-Weitzel fordert restriktives Waffenexportgesetz

Cornelia Füllkrug-Weitzel, die Präsidentin des Hilfswerkes Brot für die Welt – einer der Trägerorganisationen von Aktion Aufschrei, fordert in einem Artikel in der Frankfurter Rundschau ein restriktives Waffenexportgesetz.[mehr]


26.10.2018

EU-Ratspräsidentschaft fordert Waffenexportstopp aller EU-Länder nach Saudi-Arabien

Medienberichten zufolge hat sich Österreich, als Inhaber der EU-Ratspräsidentschaft, für einen Stopp der Waffenexporte aller EU-Länder nach Saudi-Arabien ausgesprochen.


26.10.2018

EU-Parlament fordert EU-weites Waffenembargo gegen Saudi-Arabien

Die EU-Parlamentarier haben am 25. Oktober mit großer Mehrheit eine Entschließung angenommen, in der sie unter anderem alle EU-Regierungen auffordern, ein EU-weites Waffenembargo gegen Saudi-Arabien zu verhängen.


25.10.2018

Beats not Bombs – Rüstungsindustrie wegbassen!

Unter dem Motto "Beats not Bombs – Rüstungsindustrie wegbassen!" rufen verschiedene Organisationen zu einer Nachttanzdemo am 27. Oktober 2018 um 19 Uhr am Holländischen Platz in Kassel auf.[mehr]


25.10.2018

Jürgen Grässlin kritisiert deutsche Rüstungsexportpolitik scharf

Jürgen Grässlin, Sprecher von Aktion Aufschrei und der DFG-VK, erinnert in einem Gastkommentar in der Jungen Welt daran, dass mit Waffen aus Deutschland in Saudi-Arabien Menschenrechte aufs Schlimmste verletzt und unzählige Unschuldige ermordet werden.[mehr]


24.10.2018

Rüstungsexportzwischenbericht 2018: 60 Prozent der Waffenausfuhren gingen in Drittstaaten

Die Bundesregierung hat den Rüstungsexportbericht für das erste Halbjahr 2018 veröffentlicht. Demnach hat sie in dieser Zeit Einzelausfuhren in Höhe von 2,57 Milliarden Euro genehmigt. Fast 60 Prozent davon betrafen Ausfuhren in Drittländer.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende