Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Augen auf: klare Grenzen für deutsches Rüstungs-Know-how mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

12.12.2018

Über europäische Kooperationsprojekte liefert Deutschland weiterhin Rüstungsgüter nach Saudi-Arabien

Im Rahmen gemeinsamer europäischer Rüstungsprojekte liefert Deutschland weiterhin Bau- und Ersatzteile für Rüstungsgüter, die nach Saudi-Arabien exportiert werden. Das berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf einen Bericht der Bundesregierung.


12.12.2018

Protest gegen Heckler & Koch: Klage von Friedensaktivist abgelehnt

Der VGH Mannheim hat die Klage des Friedensaktivisten Hermann Theisen abgelehnt. Nach Theisen Ansicht war das Landratsamt Rottweil verpflichtet, seine Briefe über Heckler & Koch an die Kreistagsmitglieder weiterzuleiten. Das Gericht sieht das anders.


11.12.2018

Vatican News: Gespräch mit Aufschrei-Sprecherin Christine Hoffmann über neueste SIPRI-Zahlen

Die neuesten SIPRI-Zahlen zum weltweiten Waffenhandel sind erschienen. Sie zeigen, dass die weltgrößten Rüstungsunternehmen ihre Produktion erneut steigern konnten. Vatican News sprach darüber mit Aufschrei-Sprecherin Christine Hoffmann.


10.12.2018

Offener Brief an Merkel: Waffenexporte an im Jemen-Krieg involvierte Staaten vollumfänglich stoppen!

Anlässlich des 70. Internationalen Tages der Menschenrechte wiederholen die SprecherInnen der Aktion Aufschrei in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Merkel ihre Forderung nach einem kompletten Waffenexportstopp an im Jemenkrieg involvierte Staaten.


09.12.2018

Brot für die Welt: Regierung sollte sich wenigstens an eigene Grundsätze für Rüstungsexporte halten

Die weltweiten Rüstungsverkäufe sind 2017 weiter angewachsen. Cornelia Füllkrug-Weitzel von Brot für die Welt, einer der Trägerorganisationen der Aktion Aufschrei, bezeichnet diese Entwicklung im Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung als skandalös.


09.12.2018

Weltweite Waffenproduktion boomt

Im Jahr 2017 sind die Waffenverkäufe der hundert weltgrößten Rüstungsunternehmen wieder weiter angestiegen. Das berichtet das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI. Unter diesen Firmen finden sich auch vier deutsche Unternehmen.


06.12.2018

DW: Nahaufnahme: In falschen Händen - Jemen und der Waffenhandel

Die Deutsche Welle (DW) zeigt eine Dokumentation über westliche Waffen, die gegen internationales Recht und internationale Abkommen in die Hände von Kämpfern im Jemen gelangt sind. Sie stammen unter anderem auch aus Deutschland, der Schweiz oder Belgien.


06.12.2018

Waffenexporte: Bundesregierung hält Gesetzesänderung nicht für nötig

Die Bundesregierung hält eine Gesetzesänderung für Rüstungsexporte nicht für notwendig, um auszuschließen, dass Unternehmen die Waffenexportkontrollen über ausländische Tochterunternehmen umgehen. Das berichtet das Handelsblatt.


05.12.2018

Deutsche Welle über die deutsche Waffenexporte

Die Deutsche Welle zeigt in einem Artikel auf, wie deutsche Waffenhersteller trotz der relativ strikten deutschen Rüstungsexportregelungen ihre Produkte häufig auch in Kriegs- und Krisengebiete sowie an menschenrechtsverletzende Staaten liefern können.


05.12.2018

Munitionslieferungen nach Saudi-Arabien: Wie Rheinmetall den deutschen Waffenexportstopp umgeht

Wie der „Stern“ und das ARD-Politmagazin „Report München“ berichten, liefert das Düsseldorfer Unternehmen Rheinmetall trotz des deutschen Waffenexportstopps weiterhin jede Menge Munition nach Saudi-Arabien. Gesetzeslücken machen‘s möglich.


04.12.2018

Hamburg: Linke fordern Exporte von Munition über Hamburger Hafen zu stoppen

Der Links-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft zufolge wurden allein in den letzten viereinhalb Monaten fast 2.300 Tonnen Munition – also durchschnittlich rund 17,5 Tonnen pro Tag – durch den Hamburger Hafen transportiert.


04.12.2018

Jürgen Trittin: Regierung hält sich nicht an Rüstungsexportrichtlinien

Im Interview mit der Frankfurter Rundschau kritisiert der Grünen-Politiker Jürgen Trittin die Waffenexportpolitik der Bundesregierung. Die Waffenexporte zum Beispiel nach Saudi-Arabien seien mit den geltenden Rüstungsexportrichtlinien nicht vereinbar.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende