Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

10.07.2018

Rüstungsexport: Gewähr für Gewehre

Ex-MdB Jan van Aken beobachtet den H&K-Prozess seit dem ersten Verhandlungstag. Seine dabei gewonnenen Erkenntnissen hat er in einem Gastbeitrag für die Wochenzeitung „Der Freitag“ zusammengefasst.


01.07.2018

Der neue DAKS-Newsletter ist da

Der aktuelle Newsletter des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen (DAKS) ist erschienen. Darin geht es um den Rüstungsexportbericht der Bundesregierung 2017, um Schweizer Munitionsexporte nach Brasilien und um Heckler & Koch.


29.06.2018

Radio Lora München: Deutsche Waffenexporte in Drittstaaten - Interview mit Aufschrei-Sprecherin Christine Hoffmann

Radio Lora München sprach mit Aufschrei-Sprecherin Christine Hoffmann von pax christi unter anderem über die angeblich restriktive Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung und über die Aktion Aufschrei und ihre Ziele.


29.06.2018

Heckler & Koch in Finanznöten

Wie aus Medienberichten hervorgeht, soll Heckler & Koch ums finanzielle Überleben kämpfen. Die Ratinggesellschaft Moody’s habe die Kreditwürdigkeit des Oberndorfer Waffenherstellers gesenkt.


29.06.2018

Rheinmetall möchte Geschäfte mit Aserbaidschan einfädeln

Für Aserbeidschan gilt ein Waffenembargo. Wie der „Stern“ berichtet, bahnt Rheinmetall dennoch Geschäfte mit der Kaukasusrepublik an. Das Unternehmen habe dazu mit dem Land eine Absichtserklärung über eine Kooperation geschlossen.


27.06.2018

Junge-Welt-Interview mit Jürgen Grässlin über Heckler & Koch

Die Hauptversammlung von Heckler & Koch wurde kurzfristig abgesagt. Die Junge Welt sprach mit Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin darüber und über den Prozess gegen ehemalige Angestellte der Waffenschmiede wegen illegaler Waffenexporte nach Mexiko.


26.06.2018

Niedersächsischer Landtag: interfraktionelle Resolution zu Rüstungsexporten

Der niedersächsische Landtag hat am 21. Juni auf Initiative der Grünen eine fraktionsübergreifende Resolution verabschiedet, in der er fordert, sich nicht an Rüstungsexporte an Krisen- und Konfliktregionen zu beteiligen. [mehr]


25.06.2018

Das SIPRI-Jahrbuch 2018 ist erschienen: Deutschland viertgrößter Großwaffenlieferant

Das Jahrbuch 2018 des Stockholmer Friedensforschungsinstituts SIPRI ist erschienen. Daraus geht unter anderem hervor, dass Deutschland zu den fünf größten Lieferanten von Großwaffensystemen im Zeitraum 2013 bis 2017 gehörte.


23.06.2018

Radio-Tipps: Radio Lora sprach mit Paul Russmann über Heckler & Koch

Der Waffenhersteller Heckler & Koch hat kurzfristig seine Hauptversammlung abgesagt. Radio Lora München sprach darüber ausführlich mit Paul Russmann von den Kritischen Aktionären.


21.06.2018

Hauptversammlung Heckler & Koch 2018 abgesagt

Am 26. Juni sollte eigentlich in Oberndorf am Neckar die Hauptversammlung der Heckler & Koch AG stattfinden. Doch nur vier Tage vorher wurde diese kurzfristig abgesagt. Ein neuer Termin steht bislang nicht fest.


20.06.2018

Kommentare zum Rüstungsexportbericht 2017: dritthöchste Genehmigungswerte und politisch fragwürdige Empfängerländer

Die dritthöchsten Genehmigungswerte für das Jahr 2017 nach den negativen Rekordjahren 2015 und 2016 verdienen die Bezeichnung restriktive Rüstungsexportpolitik nicht, kommentiert Aufschrei-Sprecherin Christine Hoffmann.


20.06.2018

Rüstungsexportbericht 2017: Waffengeschäfte mit Drittländern haben zugenommen

Am 20. Juni billigte die Bundesregierung den neuen Rüstungsexportbericht. Demnach hat sie 2017 Waffenausfuhren in Höhe von 6,24 Milliarden Euro bewilligt. Das ist nach 2016 und 2015 der dritthöchste Wert überhaupt. Der Großteil davon ging an Drittländer.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende