Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Vom 21. Mai bis zum 2. Juni 2018 findet unter dem Motto „Frieden geht!“ ein Staffellauf gegen Waffenexporte von Oberndorf nach Berlin statt.  mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Pressemitteilung vom 21.01.2018

„Simulierst du noch oder mordest du schon?“: Kundgebung vor dem Rathaus gegen Militärmesse ITEC

Gemeinsam mit der „Deutschen Friedensgesellschaft“ (DFG-VK) und dem "Offenen Treffen gegen Krieg und Militarisierung Stuttgart" (OTKMS) protestiert die ökumenische Organisation „Ohne Rüstung Leben“ (ORL) zeitgleich zur Gemeinderatssitzung am 25. Januar 2018 ab 15:30 Uhr vor dem Stuttgarter Rathaus gegen die geplante Waffentechnik- und Militärmesse ITEC.

„Zwar haben die Stuttgarter Ratsmitglieder der Grünen und von SÖS-Linke-PluS im Aufsichtsrat der Messe für eine Kündigung der ITEC gestimmt, doch die Aufsichtsratsmehrheit mit seinem Vorsitzenden Bürgermeister Föll gewährt Rüstungsunternehmen aus aller Welt weiterhin eine Plattform, auf der Krieg mit Drohnen und Raketentechnik simuliert und das mörderische Geschäft mit dem Tod perfektioniert wird,“ so Paul Russmann von Ohne Rüstung Leben: „Besonders perfide: Rheinmetall ist Hauptsponsor der ITEC. Ein Unternehmen, das Bomben an den deutschen Gesetzen vorbei in Italien produziert und anschließend nach Saudi-Arabien exportiert. Von dort werden sie völkerrechtswidrig im Jemenkrieg gegen Zivilisten eingesetzt.“

Russmann freut sich, “dass der Protest gegen die Militärmesse ITEC weiter wächst“. Der Deutsche Gewerkschaftsbund, Bezirk Baden-Württemberg, der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg, die ökumenische Aktion Ohne Rüstung Leben, die Umweltorganisation Urgewald e. V., der Internationale Versöhnungsbund deutscher Zweig, die katholische Friedensbewegung Pax Christi, Diözesanverband Münster gehören zu den Mitgliedern der Zivilgesellschaft, die sich bis heute öffentlich für eine Kündigung des Vertrages mit dem Veranstalter der ITEC einsetzen. Über die öffentlichen Erklärungen hinaus bringen viele Menschen ihren Unmut in persönlichen Schreiben an Bürgermeister Föll zum Ausdruck: Ca. 200 Protestschreiben sollen dem Bürgermeister vor der Gemeinderatssitzung gegen 16.00 Uhr im Rathaus übergeben werden.

Neben Philipp Vollrath dem Vorsitzenden des Stadtverbandes Stuttgart des DGB sprechen unter anderem der Stadtrat Tom Adler auf der Abschlusskundgebung, die um 17.00 Uhr beginnt.

Für Nachfragen und Interviews:

Paul Russmann
Ohne Rüstung Leben
Arndtstr. 31
70197 Stuttgart
0711-2367567 (AB )
0176 28044523
orl-russmann@gaia.de
www.ohne-ruestung-leben.de