Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Augen auf: klare Grenzen für deutsches Rüstungs-Know-how mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Workshop zu Kleinwaffenexporten und ihren Folgen: "Eine tolle Erfahrung"

Am 23. April 2016 fand in Stuttgart der erste von drei Workshops von Ohne Rüstung Leben (ORL) aus der Veranstaltungsreihe zu dem Thema "Kleinwaffenexporte und ihre Folgen - global und ganz nah" statt. 

"Der Auftaktworkshop war für alle eine tolle Erfahrung", sagt Kerstin Deibert, die zuständige Projektleiterin bei ORL. "Besonders bereichernd waren der Austausch, die Reflektion und die Diskussionen mit den Teilnehmenden, die uns spannende und neue Perspektiven eröffnet haben. Alle haben sich mit viel Elan und Interesse eingebracht."

In konstruktiver und gelöster Atmosphäre diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Auswirkungen von Kleinwaffen auf die nachhaltige Entwicklung in Ländern des Globalen Südens. Anhand von Beispielen aus aller Welt erarbeiteten und diskutierten sie die Folgen der Verbreitung, der Verfügbarkeit und des Einsatzes von Kleinwaffen. In den Fallstudien wurde deutlich, dass insbesondere Länder des Globalen Südens betroffen sind. Kontroverse Diskussionen entspannen sich um die Gesundheitsversorgung und den Zugang zu Bildung in der Demokratischen Republik Kongo, Gewaltkriminalität in Honduras oder den Bürgerkrieg im Sudan und Südsudan.

Um der Komplexität der Thematik gerecht zu werden, ging das Programm des Workshops sowohl auf die globale Perspektive (zum Beispiel die neu verabschiedeten Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen) und die nationale Ebene (Folgen in den Empfängerländern und die Rolle von Rüstungsexporten in Deutschland) als auch auf die lokalen Handlungsoptionen des Einzelnen ein.

"Der abwechslungsreiche Methodenmix und die spannenden Analysen ließen den Tag wie im Fluge vergehen. Dazu trug sicherlich auch der leckere kongolesische Kichererbsen-Eintopf bei, der zur Stärkung bereit stand", freut sich Kerstin Deibert. Die Teilnehmenden scheinen diese Einschätzung zu teilen: Alle bekundeten großes Interesse an den Hintergrundmaterialien für die entwicklungspolitische Bildungsarbeit, die parallel zu den Workshops erarbeitet werden.

Weitere Workshops dieser Art folgten am 11. Juni in Freiburg und am 12. Juni in Heidelberg.

Mehr Informationen zu den Workshops finden Sie

UPDATE:

ORL hat als Ergänzung zu den Workshops umfangreiches Hintergrundmaterial erarbeitet, das Sie jetzt auf der ORL-Webseite kostenlos herunterladen und für Ihre entwicklungspolitische Bildungsarbeit verwenden können:

Workshops: Kleinwaffenexporte und ihre Folgen - global und ganz nah, ohne-ruestung-leben.de

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

95.227 Unterschriften für ein grundsätzliches Rüstungsexportverbot an Deutschen Bundestag übergeben mehr

Klarstellung des Grundgesetzes Artikel 26 Absatz 2
Gründe für einen Klarstellung von Artikel 26 Absatz 2 Grundgesetz mehr