Startseite
  Suche 

 

Mitmachen

Appell für ein Rüstungsexportkontrollgesetz. Machen Sie mit mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Kritische Aktionäre Hapag-Lloyd AG

Hauptversammlung 2021

In diesem Jahr fand die Hauptversammlung der Hapag-Lloyd AG am 28. Mai statt, coronabedingt allerdings wieder nur virtuell. Der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre hatte bereits im Vorfeld gemeinsam mit dem Nabu einen Katalog mit einigen Fragen an den Vorstand insbesondere zum Klimaschutz, aber auch zum Thema menschenrechtliche Sorgfaltspflichten, darunter auch zu Rüstungslieferungen, zusammengestellt.

So wollten die kritischen Aktionäre beispielsweise wissen, ob im Jahr 2020 Rüstungslieferungen an kriegführende Staaten oder in Kriegs- beziehungsweise Konfliktregionen stattgefunden hatten. Auch wurde gefragt, welche Art von Rüstungstransporten für die Bundeswehr und für die Nato durchgeführt wurden, welche Waffen oder Komponenten für Waffen darunter waren und wie viele Rüstungstransporte im Jahr 2020 abgelehnt worden waren und warum.

Wann wird das erste emissionsfreie Containerschiff in See stechen? Fragen zur Hauptversammlung von Hapag-Lloyd, kritischeaktionaere.de, 26.05.2021

Hauptversammlung 2020

Am 5. Juni fand die diesjährige Hauptversammlung der Hapag-Lloyd AG statt - coronabedingt aber nur virtuell. Die Kritischen Aktionäre stellten Fragen zum Thema Klimaschutz und menschenrechtliche Sorgfaltspflicht. Dabei fragten sie auch, ob im Jahr 2019 Rüstungslieferungen an kriegführende Staaten oder Kriegs- bzw. Konfliktregionen stattfanden.

Treibhausgasemissionen, Menschenrechte und Lieferketten: Unsere Fragen an den Vorstand

Hauptversammlung 2018

Auf der diesjährigen Hauptversammlung von Hapag-Lloyd am 10. Juli in Hamburg übten Kritische Aktionäre und Aktionärinnen Kritik an den fortgesetzten Uranhexafluoridtransporten zur Versorgung der Atomindustrie sowie an Rüstungstransporten.

Letztere wolle Hapag-Lloyd den Kritischen Aktionären zufolge nach den geltenden Vorschriften unter Zustimmung eines Ethikrats weiterführen, wenn auch nicht direkt in Kriegs- und Krisengebiete. Helga Janssen von der Initiative gegen Rüstungsexporte sagte in ihrer Rede dazu: „Es ist allseits bekannt, dass Waffen wandern: Sie werden verkauft, weiterverkauft, gestohlen, erobert. Wer heute Freund ist kann morgen Feind sein. So ist die Forderung berechtigt, dass grundsätzlich auf Rüstungstransporte aus dem Hamburger Hafen verzichtet wird.“

Hapag-Lloyd unterstützt Rüstungs- und Atomindustrie, kritischeaktionaere.de, 10.07.2018

Reden der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre