Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Wirtschaftsminister Peter Altmaier: Tödliche Exporte verbieten! mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Bundeskanzlerin Angela Merkel: Jemen | Made in Germany mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

01.04.2020

Kritische Unternehmenschronik Heckler & Koch erschienen

Heckler & Koch ist ein weltweit führender Kleinwaffenhersteller. Wie die Firma seit dem zweiten Weltkrieg zu dem wurde, was sie heute ist, beschreibt Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin in einer neu erschienenen kritischen Unternehmenschronik.


01.04.2020

Deutsche Rüstungsunternehmen dürfen weiter Waffen an Länder der Jemenkriegskoalition liefern

Trotz gegenteiliger Absprachen im Koalitionsvertrag hat die Bundesregierung von Januar 2019 bis März 2020 Rüstungsexporte für rund 1,2 Milliarden Euro an die Länder der Jemenkriegskoalition erlaubt.


01.04.2020

Bundesregierung erlaubt wieder Waffenexporte in Kriegs- und Krisengebiete

Medienberichten zufolge hat die Bundesregierung wieder umfangreiche Rüstungsexporte an Länder genehmigt, die an Kriegen beteiligt sind, in Spannungs- und Krisengebieten liegen und Menschenrechte verletzen.


31.03.2020

Aufschlussreicher Zeitungsartikel und "Hintergrundartikel" von H&K

Ein Zeitungsartikel weist auf den ARD-Themenaben Waffenexporte am 1.4.20 hin, bei dem ein Spiel- und Dokumentarfilm gezeigt werden und wie diese mit Heckler & Koch zusammenhängen und erwähnt den "Hintergrundartikel" von H&K.


31.03.2020

Der aktuelle DAKS-Newsletter ist da

Im aktuellen Newsletter des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen (DAKS) geht es unter anderem um den ARD-Themenabend über Waffenhandel am 1. April, um Aktionsformen in Zeiten der Corona-Krise und um neue SIPRI-Zahlen zum weltweiten Waffenhandel.


30.03.2020

Europäischer Online-Protest: War in Yemen - Made in Europe

Aus Anlass des fünften Jahrestags des Jemen-Kriegs haben sich Menschen aus mehreren Ländern für ein europaweites Verbot von Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien und die Jemenkriegsparteien eingesetzt.


30.03.2020

Alternativer Ostermarsch 2020: zu Hause und virtuell

Unterstützen Sie die Aktivitäten des Ostermarsch dieses Mal von zu Hause. Beachten Sie, dass Sie schon jetzt aktiv werden können.


25.03.2020

Digitaler Aktionstag: War in Yemen – Made in Europe

In der Nacht zum 26. März 2015 begann die von Saudi-Arabien angeführte Militäroffensive im Jemen. Fünf Jahre nach Kriegsbeginn ruft ein breites NGO-Bündnis aus zehn europäischen Ländern zu einem digitalen Protesttag auf.


24.03.2020

Bundesregierung verlängert Rüstungsexportmoratorium nach Saudi-Arabien

Wie aus Medienberichten hervorgeht, hat die Bundesregierung den Rüstungsexportstopp für Saudi-Arabien erneut verlängert – und zwar diesmal um neun Monate. Das habe ein Regierungssprecher mitgeteilt.


23.03.2020

1. April: Themenabend im Ersten zu illegalem Waffenhandel mit Mexiko – mit Spielfilm und Dokumentation

Am 1. April zeigt das Erste im Rahmen eines Themenabends zu deutschen Waffenexporten eine Fortsetzung des Politthrillers „Meister des Todes“ von Regisseur Daniel Harrich sowie dessen Dokumentation "Tödliche Exporte – Rüstungsmanager vor Gericht".


19.03.2020

Charlotte Kehne und Susanne Weipert bei Transparenz TV

Transparenz TV sprach am 18. März in der Sendereihe „Friedensfragen mit Clemens Ronnefeldt" mit der Aufschrei-Sprecherin Charlotte Kehne von Ohne Rüstung Leben und mit der Koordinatorin der Aufschrei-Kampagne Susanne Weipert.


19.03.2020

Rüstungsexporte: Keine Frage der Abwägung! Das Recht auf Leben ist wichtiger als wirtschaftlich-politische Interessen

Mitglieder der Friedensbewegung machen den Protest gegen die deutschen Rüstungsexport am 26.02.2020 in Heidelberg öffentlich.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-12 13-24 25-36 37-48 49-60 61-72 73-84 Nächste > Letzte >>

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende