Startseite
  Suche 

 

Mitmachen

Appell für ein Rüstungsexportkontrollgesetz. Machen Sie mit mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

15.06.2021

Norwegischer Pensionsfonds: Ausschluss von Rüstungsfirmen, die sich an Kriegsverbrechen mitschuldig machen

Am 8. Juni hat das norwegische Parlament die Einführung neuer ethischer Kriterien für Investments des staatlichen Pensionsfonds in Waffenexporteure beschlossen. Darauf weist die Umwelt- und Menschenrechtsorganisation Urgewald hin.[mehr]


15.06.2021

HHLA-Hauptversammlung 2021: Kritische Aktionäre fragen nach Waffentransporten

Am 10. Juni fand die diesjährige Hauptversammlung der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) statt. Die Kritischen Aktionäre nutzen ihr Fragerecht und stellten dem Vorstand einige Fragen – unter anderem zum Transport von Waffen und anderem Kriegsgerät.


14.06.2021

Munitionsexporte über Bremische Häfen im Jahr 2020: neuer Rekord

Im Jahr 2020 wurden 1.054 Container mit insgesamt rund 20.000 Tonnen Munition verschifft. Das sind über 5.000 Tonnen mehr als im vergangenen Jahr. Die Zielländer waren die USA, Mexiko, Südafrika, die Vereinigten Arabische Emirate, Island und Kanada.


10.06.2021

Friedensgutachten 2021 erschienen: „Europa kann mehr“

Im diesjährigen Friedensgutachten empfehlen die Friedensforscher im Hinblick auf Rüstungsexporte unter anderem, die Regelungen des Gemeinsamen Standpunkts der EU in Form eines Rüstungsexportkontrollgesetzes in nationales Recht zu überführen.


10.06.2021

Jenoptik-Hauptversammlung 2021

Am 9. Juni fand die diesjährige Hauptversammlung der Jenoptik Ag statt. Die Kritischen Aktionäre hatten bereits im Vorfeld einige Fragen an den Vorstand gestellt – unter anderem auch zur Rüstungsproduktion und zu Rüstungsexporten.


07.06.2021

Mein Nein zu FCAS - 100-Milliarden-Euro-Rüstungsprojekt FCAS stoppen!

Das Future Combat Air System, FCAS, ist ein Waffensystem das mindestens 100 Milliarden Euro kostet und mit dem Rüstungsexporte vorprogrammiert sind. Dagegen kann mit einer Mailaktion protestiert werden.


01.06.2021

Studie von terre des hommes: oft deutsche Waffen im Einsatz bei Polizeigewalt in Brasilien

Viele Opfer der wachsenden Polizeigewalt in Brasilien sind Kinder und Jugendliche. Die eingesetzten Waffen stammen dabei oft auch aus deutscher oder Schweizer Herstellung. Das geht aus einer Studie von terre des hommes hervor.


28.05.2021

Bundesweite Flusstour: Greenpeace informiert über deutsche Waffenexporte

Vom 28. Mai bis 29. August wird Greenpeace mit seinem Schiff Beluga II im Rahmen einer bundesweiten Flusstour in 14 Häfen über deutsche Waffenexporte informieren. Das teilt die Friedens- und Umweltorganisation in einer Presseerklärung mit.[mehr]


27.05.2021

Webinar: Deutsche Waffen in alle Welt – wieso wir ein Rüstungsexportkontrollgesetz brauchen

Am 26. Mai fand eine Online-Podiumsdiskussion zum Thema Rüstungsexporte statt. Mit dabei war neben Bundestagsabgeordneten von CDU, SPD, Grünen und den Linken auch Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin.


27.05.2021

Grünen-Vorsitzender Habeck fordert Waffenlieferungen an die Ukraine

In ihrem Grundsatzprogramm lehnen die Grünen Rüstungsexporte in Kriegsgebiete ab. Nun hat Grünen-Chef Robert Habeck im Zuge eines Ukraine-Besuchs deutsche Waffenlieferungen für die Ukraine gefordert und damit für Kritik von vielen Seiten gesorgt.


26.05.2021

Linken-Antrag im Bundestag: Waffenexporte stoppen und gesetzlich verbieten

Die Linksfraktion im Bundestag fordert von der Bundesregierung, den Export von Kriegswaffen und sonstigen Rüstungsgütern gesetzlich zu verbieten. Dazu hat sie einen Antrag eingereicht.


19.05.2021

Kritische Aktionäre: Commerzbank befördert Not von Menschen in Krisen- und Kriegsgebieten

Bei der diesjährigen Hauptversammlung der Commerzbank am 18. Mai beanstandeten die Kritischen Aktionäre unter anderem, dass die Bank weiter an Unternehmen festhalte, die in völkerrechtswidrige Kriegshandlungen verstrickt seien.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende