Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Bundeskanzlerin Angela Merkel: Jemen | Made in Germany mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

11.10.2019

Sofortiges Rüstungsexportverbot gegen Türkei: Keine Waffen für völkerrechtswidrigen Militäreinsatz in Syrien

Angesichts des Einmarschs der Türkei im Nordosten Syriens fordern Sprecher der Aktion Aufschrei unter anderem den sofortigen Stopp von Waffenexporten und das Zurückziehen von bereits erteilten Waffenexportgenehmigungen in die Türkei.


09.10.2019

„Up In Arms“: Kunstprojekt in Berlin zu Waffenhandel und zur Rüstungslobby

Unter dem Titel „Up In Arms“ findet bis 15. Dezember in Berlin ein Kunstprojekt statt, das sich mit den Strukturen der lokalen und internationalen Rüstungsindustrie beschäftigt. Auch die Aktion Aufschrei ist daran beteiligt.


09.10.2019

Neuer Negativ-Rekord beim Waffenhandel: Aktion-Aufschrei-Sprecher äußern heftige Kritik an Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung

Die Bundesregierung genehmigte allein von Januar bis Ende September 2019 Rüstungsexporte in Höhe von 6,35 Mrd. Euro. Sie steuert damit auf neue Höchstwerte zu. Die Sprecher der Aktion-Aufschrei kritisieren diese Rüstungsexportpraxis der GroKo scharf.


07.10.2019

Waffenexportgenehmigungen steuern auf neue Rekordwerte zu

In den ersten drei Quartalen 2019 hat die Bundesregierung wieder massenweise Waffenexporte erlaubt. Dem „Spiegel“ zufolge stiegen die Ausfuhrgenehmigungen bis Ende September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 75 Prozent auf 6,35 Milliarden Euro.


04.10.2019

Bundesregierung genehmigt Waffenexporte in Vereinigte Arabische Emirate

Wie der „Spiegel“ berichtet, hat die Bundesregierung unlängst wieder eine Lieferung von Rüstungsgütern in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) erlaubt.


02.10.2019

UN-Weltfriedenstag: Aktionstage gegen Waffenhandel in Frankfurt und Neu-Isenburg

Anlässlich des UN-Weltfriedenstags fanden am 20. und 21. September in Frankfurt und Neu-Isenburg Aktionstage gegen den Waffenhandel statt. Dabei wurde ein Straßentheater, eine Kundgebung und eine Podiumsdiskussion veranstaltet.


02.10.2019

Schon jetzt doppelt so viele Waffenexportgenehmigungen nach Katar wie 2018

Allein zwischen dem 6. Juni und dem 15. September 2019 genehmigte die Bundesregierung Waffenexporte nach Katar im Wert von rund 96 Millionen Euro. Das schreibt sie in einer Antwort auf eine Frage der Linken-Politikerin Sevim Dagdelen.


27.09.2019

SPD-Spitzenpolitiker auf Geschenkeliste von Waffenhändler

Ein libanesischer Waffenhändler und Rüstungslobbyist hat offenbar in den vergangenen Jahren ein politisches Netzwerk in Berlin mit teuren Geschenken gepflegt. Das hat eine Recherche des ZDF-Magazins „Frontal 21“, des „Stern“ und von Correctiv ergeben.


26.09.2019

BDSV-Chef Atzpodien kritisiert Verlängerung des Rüstungsexportmoratoriums gegenüber Saudi-Arabien

Nachdem die Bundesregierung den Stopp von Waffenexporten nach Saudi-Arabien verlängert hat, wird sie von der deutschen Rüstungsindustrie dafür scharf kritisiert.


26.09.2019

Rüstungsexporte: Deutschland und Frankreich wollen gemeinsame Regeln

Nach einem Bericht des Handelsblatts haben sich die deutsche und die französische Regierung auf gemeinsame Regeln hinsichtlich des Exports von Rüstungsgütern geeinigt. Ob diese Einigung amtlich werde, hänge aber noch von der Zustimmung der SPD ab.


19.09.2019

Bundesregierung verlängert Rüstungsembargo gegen Saudi-Arabien um ein halbes Jahr

Medienberichten zufolge hat die Bundesregierung den Waffenexportstopp gegenüber Saudi-Arabien um weitere sechs Monate verlängert. Er gelte damit nun bis zum 31. März 2020. Das habe ein Regierungssprecher in Berlin mitgeteilt.


17.09.2019

Merkel gegen ein Ende des Rüstungsexport-Stopps nach Saudi-Arabien

Wie die Medien berichten, hat sich Bundeskanzlerin Merkel dagegen ausgesprochen, den Stopp von Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien aufzuheben.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende