Startseite
  Suche 

 

Mitmachen

Appell für ein Rüstungsexportkontrollgesetz. Machen Sie mit mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

12.05.2021

Dossier zum Thema „10 Jahre Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“

Vor genau 10 Jahren, im Mai 2011, startete Aktion Aufschrei. Seitdem ist die Kampagne zum größten zivilgesellschaftlichen Bündnis für eine Umkehr in der deutschen Rüstungsexportpraxis geworden. Lesen Sie mehr über unsere Ziele, Aktionen und Erfolge.


12.05.2021

Greenpeace-Petition an Kanzlerkandidat:innen: Stoppt Deutschlands Waffendeals

Greenpeace fordert mit einer Petition die Kanzlerkandidat:innen auf, nach der Bundestagswahl in den Koalitionsverhandlungen ein striktes Rüstungsexportkontrollgesetz zu vereinbaren. Unterschreiben auch Sie.


12.05.2021

Protestaktionen in Berlin, Düsseldorf und Unterlüß: Rheinmetall entrüsten

Anlässlich der virtuellen Hauptversammlung von Rheinmetall fanden am 11. Mai an mehreren Orten Protestaktionen statt. Die Demonstranten forderten unter anderem den Stopp von Rüstungsexporten und die Umstellung auf zivile Produkte.


12.05.2021

Rheinmetall-Hauptversammlung: Kritische Aktionäre prangern umstrittene Rüstungsexporte an

Zur Hauptversammlung 2021 von Rheinmetall stellten die Kritischen Aktionäre wieder neben zahlreiche Fragen auch einen Gegenantrag. Darin forderten sie, den Vorstand nicht zu entlasten, da er seinen menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten nicht nachkomme.


10.05.2021

Protest gegen Rheinmetall am 11. Mai in Düsseldorf, 11–12 Uhr

Am 11. Mai wird das Bündnis „Rheinmetall entrüsten“ mit einer Bombenattrappe und einer „Blut-Aktie“ gegen die Rüstungsproduktion des Konzerns demonstrieren. Damit soll gezeigt werden, dass Rheinmetall Verantwortung trägt für die Opfer von Kriegen.


06.05.2021

Bundesgerichtshof verhandelt SIG-Sauer-Fall

Am 6. Mai 2021 beschäftigte sich der Bundesgerichtshof mit den illegalen Waffenlieferungen der Firma Sig Sauer nach Kolumbien. Die Entscheidung soll am 1. Juli fallen. Angestoßen wurde der Prozess durch eine Anzeige der Aktion Aufschrei.


06.05.2021

Anhörung im Bundestag zum UN-Waffenhandelsvertrag

Am 5. Mai fand im Bundestag zum UN-Waffenhandelsvertrag (Arms Trade Treaty) eine öffentliche Anhörung zweier Unterausschüsse des Auswärtigen Ausschusses statt. Als Sachverständiger war unter anderem auch Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin geladen.


05.05.2021

Kommentar zur Greenpeace-Umfrage zu Rüstungsexporten: Rüstungsexporte schaden der friedenspolitischen Glaubwürdigkeit

Aufschrei-Sprecherin Christine Hoffmann sieht angesichts der Ergebnisse einer Greenpeace-Umfrage zu Waffenexporten einen klaffenden Abgrund zwischen den Überzeugungen der Menschen, was ethisch vertretbar ist, und der Genehmigungsfreude der Regierungen.


04.05.2021

Meinungsumfrage in EU-Staaten zu Waffenexporten: moralische Grundsätze oft ignoriert

Die Menschen in Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich halten die Rüstungsexportpolitik ihrer jeweiligen Regierungen mehrheitlich für unmoralisch. Das geht aus einer Umfrage von Yougov hervor, die im Auftrag von Greenpeace durchgeführt worden war.


04.05.2021

SIG Sauer vor dem höchsten deutschen Strafgericht

Am 6. Mai 2021 verhandelt der Bundesgerichtshof in Karlsruhe die Revision im Fall illegaler Kleinwaffenexporte von SIG Sauer nach Kolumbien. Angestoßen wurde der Prozess durch eine Anzeige der Aktion Aufschrei aus dem Jahr 2014.


04.05.2021

Pressemitteilung zur Protestaktion gegen Rheinmetall am 11. Mai in Düsseldorf

Anlässlich der Hauptversammlung von Rheinmetall am 11. Mai findet vor der Konzernzentrale in Düsseldorf eine Protestaktion statt. Dabei sollen die Rüstungsproduktion und die Waffenexportpolitik des Rüstungskonzerns kritisiert werden.


29.04.2021

SWR1-Radioreport Recht zum Urteil im Fall Heckler & Koch

Ende März bestätigte der Bundesgerichtshof im Fall der illegalen Waffenlieferungen durch Heckler & Koch nach Mexiko weitgehend das Urteil des Stuttgarter Landgerichts. Der SWR1-Radioreport Recht hat sich nun mit dem Fall und dem Urteil beschäftigt.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende