Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Europawahl 2019: Wahlprüfsteine zu Rüstungsexporten mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Augen auf: klare Grenzen für deutsches Rüstungs-Know-how mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

02.02.2019

Kritische Aktionäre: Thyssenkrupp rüstet weiterhin kriegführende Staaten auf

Anlässlich der Hauptversammlung von ThyssenKrupp am 1. Februar verurteilten die Kritischen Aktionäre unter anderem die Rüstungsdeals des Konzerns. Sie forderten, den Vorstand nicht zu entlasten, da Thyssenkrupp weiterhin kriegführende Staaten aufrüste.


02.02.2019

Radio Dreyeckland: Interview mit Jürgen Grässlin über Heckler-&-Koch-Prozess

Im Gespräch mit Radio Dreyeckland über den derzeit laufenden Heckler-&-Koch-Prozess aufgrund von Waffenlieferungen nach Mexiko bewertet Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin den Prozessverlauf und wagt einen Ausblick auf das Urteil.


01.02.2019

Heckler-&-Koch-Prozess: Verteidiger fordern Freisprüche

Im derzeit laufenden Heckler-&-Koch-Prozess in Stuttgart haben die ersten drei Verteidiger der Angeklagten am 31. Januar auf Freispruch plädiert. Das berichtet Jan van Aken, der den Prozess von Anfang an vor Ort mitverfolgt.


01.02.2019

Aufrufe zum Whistleblowing bei Krauss-Maffei Wegmann: Friedensaktivist freigesprochen

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hat das Landgericht München I den Friedensaktivisten Hermann Theisen in zweiter Instanz vom Vorwurf, öffentlich zu einer Straftat aufgefordert zu haben, freigesprochen.


31.01.2019

Der aktuelle DAKS-Newsletter ist erschienen

Der Newsletter des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen stoppen (DAKS) beschäftigt sich dieses Mal unter anderem mit dem Heckler-&-Koch-Prozess, der kurz vor seinem Abschluss steht, und mit dem anstehenden Prozess gegen Sig Sauer.


27.01.2019

Heckler-&-Koch-Prozess: Staatsanwaltschaft fordert Haft- und Millionenstrafen

Im Prozess gegen Ex-Mitarbeiter von Heckler & Koch wegen illegaler Waffenlieferungen nach Mexiko hat die Staatsanwaltschaft für drei Angeklagte Haftstrafen zwischen 22 und 33 Monaten gefordert. Heckler & Koch solle zudem 4,1 Millionen Euro Strafe zahlen.


25.01.2019

Bundesregierung erlaubt Waffenexporte nach Katar

Wie aus Medienberichten hervorgeht, hat die Bundesregierung den Export von Teilen eines Raketensystems nach Katar erlaubt. Dabei handle es sich um vier Abschussstationen und 85 Lenksuchköpfe für ein Verteidigungssystem von Schiffen


23.01.2019

Junge Welt: Interview mit Jürgen Grässlin

Die „Junge Welt“ sprach mit Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin über die Gerichtsverfahren gegen Heckler & Koch und Sig Sauer, über die Rolle der Behörden und ihre Verantwortung bei Waffenexporten und über Entschädigungsforderungen von Waffenherstellern.


22.01.2019

2018: Mehr als die Hälfte der Waffenexportgenehmigungen betraf Drittstaaten

Die Bundesregierung erteilte im Jahr 2018 Einzelausgenehmigungen für Rüstungsexporte im Wert von insgesamt 4,82 Milliarden Euro. Fast 53 Prozent davon betrafen Waffenlieferungen in Drittländer.


22.01.2019

Rheinmetall und BAE-Systems gründen Gemeinschaftsunternehmen

Der deutsche Waffenhersteller Rheinmetall hat mit dem britischen Rüstungskonzern BAE-Systems die Gründung eines Joint Ventures beschlossen. Das teilt Rheinmetall in einer Presseerklärung mit.


22.01.2019

Waffenlieferstopp nach Saudi-Arabien: Rheinmetall droht Bundesregierung mit Klage

Nachdem die Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien vorübergehend eingefroren wurden, droht der Düsseldorfer Rüstungskonzern Rheinmetall nach Informationen des „Spiegel“ der Bundesregierung nun mit einer Klage.


17.01.2019

Waffenexporte nach Saudi-Arabien: Stillhalteanordnung verlängert

Medienberichten zufolge hat die Bundesregierung den vorläufigen Exportstopp für Rüstungsgüter nach Saudi-Arabien verlängert. Das habe das Bundeswirtschaftsministerium bestätigt.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende