Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Europawahl 2019: Wahlprüfsteine zu Rüstungsexporten mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Presseerklärung vom 7.12.2012

„Unwürdig und unangemessen"

Ökumenische Aktion Ohne Rüstung Leben kritisiert Friedensnobelpreisverleihung an EU am Tag der Menschenrechte in Oslo

Als unwürdig und unangemessen“ bezeichnet der Sprecher der bundesweiten ökumenischen Aktion Ohne Rüstung Leben, Paul Russmann, die Verleihung des Friedensnobelpreises an die Europäische Union (EU) am kommenden Montag in Oslo. „Auch wenn die EU historisch dazu beigetragen hat, dass es innerhalb der EU keine kriegerischen Auseinandersetzungen mehr gibt, ist es völlig unangemessen von einem Kontinent des Friedens zu sprechen – angesichts der Beteiligung von EU-Staaten an Kriegseinsätzen in Afghanistan, Libyen und dem Irak. Auch heizen die EU-Staaten an führender Stelle mit ihren Rüstungsexporten das weltweite Wettrüsten an und verschließen ihre Außengrenzen gegenüber Kriegs- und Armutsflüchtlingen und tragen damit aktiv zu Menschenrechtsverletzungen bei.“

Russmann: „Mit dem Friedenspreis sollen ja eigentlich – so die Intention des Preisstifters – Persönlichkeiten oder Organisationen ausgezeichnet werden, die am meisten auf die Verbrüderung der Völker hingewirkt haben. Durch die Preisverleihungen an Personen und Institutionen wie Präsident Obama und die EU wird der Preis immer mehr zur Farce. Dagegen wird der ‚Alternative Friedensnobelpreis; immer mehr zum echten Friedensnobelpreis: Das zeigt sich in diesem Jahr unter anderem an der heutigen Verleihung der Auszeichnung an die britische Kampagne gegen Rüstungsexport und an den Theoretiker der Gewaltfreien  Aktion Gene Sharp .“

Die Ökumenische Aktion Ohne Rüstung Leben in Stuttgart wurde 1978 gegründet. Impuls für die Gründung war ein Appell der Weltkirchenkonferenz 1975 in Nairobi:  „Die Kirche sollte ihre Bereitschaft betonen, ohne den Schutz von Waffen zu leben und bedeutsame Initiativen ergreifen, um auf eine wirksame Abrüstung zu drängen.“   Mit Dialog und Protest, Aktion und Lobbyarbeit engagiert sich Ohne Rüstung Leben gegen Rüstungsexporte und Kleinwaffen, für eine atomwaffenfreie Welt und für den Ausbau des Zivilen Friedensdienstes. 2011 erhielt Ohne Rüstung Leben gemeinsam mit der GKKE-Fachgruppe Rüstungsexporte den Göttinger Friedenspreis 2011.

Kontakt
Paul Russmann
Ökumenische Aktion Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart
Telefon 0711 62039372
Mobil 0176 28044523
orl-russmann@gaia.de
www.ohne-ruestung-leben.de