Startseite
  Suche 

 

Mitmachen

Appell für ein Rüstungsexportkontrollgesetz. Machen Sie mit mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

 

Berlin, 26. August 2013

Einladung zur Pressekonferenz

Donnerstag, den 29.08.2013, 11:30 Uhr
pax christi im Bernhard-Lichtenberg-Haus, Hedwigskirchgasse 3, 10117 Berlin (U-Bhf. Französische Straße)

„Wie lieb ich so´n Land?“ – Rüstungsexporte abwählen

Rüstungsexporte im Wahlkampf –  Auch deutsche Waffen unterdrücken die Arabellion – Uraufführung des Anti-Waffen-Video-Clips zum Song „Vaterland“

Zum Antikriegstag am 1.9.2013 findet in Berlin eine breite Palette von Events statt, über die wir informieren werden.

„Wie lieb ich so´n Land?" fragt der Song "Vaterland" mit dem die Band Silly wieder zum Nachdenken über Rüstungsexporte und Waffenhandel anregen möchten. Das Video zu "Vaterland" verwendet reale Kriegsbilder und spricht eine klare Sprache: Waffen werden gebaut zum Töten. Silly hat ein Ziel: das ungute Gefühl bei diesen deutschen Waffengeschäften in  gesellschaftspolitisches  Denken und Handeln umzusetzen. Die Band unterstützt die Kampagne gegen Rüstungsexporte "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!". Auf der Pressekonferenz wird der Video-Clip zu dem Song "Vaterland" gezeigt.

Kampagnensprecher Jürgen Grässlin beschreibt, wie der arabische Frühling mit deutschen Waffen unterdrückt wird – Aktion Aufschrei fordert Rüstungsexportstopp in Repressoren-Staaten im Norden Afrikas, dem Nahen und Mittleren Osten.

Der Politikwissenschaftler Peter Grottian kommentiert die Wahlprogramme der Parteien zum Thema „Rüstungsexporte“.

Es sprechen

Christine Hoffmann, pax christi-Generalsekretärin und Sprecherin der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“

Silly – per Videobotschaft.

Jürgen Grässlin, DFG-VK-Bundessprecher, Sprecher der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“, Buchautor: Etwas Transparenz und viel mehr Waffenexporte in den kommenden Jahren, Perspektiven auf der Basis der bestehenden Exportgenehmigungen.

Prof. Peter Grottian, Bündnis „Legt den Leo an die Kette!“: Zwischen weiter so und gänzlich verbieten – Rüstungsexport in den Wahlprogrammen zur Bundestagswahl.

Moderation: Angelika Wilmen, Pressesprecherin der IPPNW

Kontakt

Christine Hoffmann, pax christi: Tel 030 – 20076780
Angelika Wilmen, IPPNW: Tel. 030 - 69807415
Jürgen Grässlin, DFG-VK, Tel 0170-611 37 59
Peter Grottian, Tel: 0171 8313314

 

Träger der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“
AGDF, AGEH, Aktion Hoffnung, BDKJ, Brot für die Welt, Deutsche Franziskanerprovinz, DFG-VK, eed, IALANA, IPPNW, Misereor, Naturfreunde Deutschlands, Ohne Rüstung Leben, pax christi, RIB e.V., terre des hommes, Werkstatt für gewaltfreie Aktion.

Einladung als PDF

Nach oben