Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Bundeskanzlerin Angela Merkel: Jemen | Made in Germany mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

UN-Weltfriedenstag: Aktionstage gegen Waffenhandel in Frankfurt und Neu-Isenburg

Anlässlich des UN-Weltfriedenstags fanden am 20. und 21. September in Frankfurt und Neu-Isenburg Aktionstage gegen den Waffenhandel statt. Dabei gab es in Frankfurt ein Straßentheater und in Neu-Isenburg eine Kundgebung. In Frankfurt fand überdies eine Podiumsdiskussion statt, an der Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin, Simone Wisotzki von der hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung und Sören Bartol, der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, teilnahmen. Moderiert wurde der Abend von Mirjam Meinhardt vom SWR.

Veranstaltet wurden die Aktionen von der Aktion Aufschrei, pax christi Rhein-Main, der DFG-VK-Gruppe Frankfurt und dem DFG-VK-Landesverband Hessen, der Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg, dem Weltladen Neu-Isenburg und dem Gesprächskreis Frieden und Demokratie Neu-Isenburg.

Frankfurter Zeil: Straßentheater gegen den Waffenhandel, 20.09.2019:

Frankfurt: Podiumsdiskussion - Mehr Europa = Mehr Rüstungsexporte?, 20.09.2019:

Neu-Isenburg: Kundgebung gegen Waffenexporte, 21.09.2019: