Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Wirtschaftsminister Peter Altmaier: Tödliche Exporte verbieten! mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Bundeskanzlerin Angela Merkel: Jemen | Made in Germany mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Bilanz zu den Ostermärschen 2012

Den Waffenhandel zu verbieten, war bei vielen Ostermarsch-Aktionen in diesem Jahr ein häufiges Anliegen - zusätzlich zu den Forderungen, Konflikte nicht militärisch, sondern zivil zu bearbeiten und die Bundeswehr aus Afghanistan abzuziehen. Einige Medienberichte darüber haben wir hier zusammengestellt. Auch die Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel! wurde dabei erwähnt.

Medienschau
Was die Medien über die Ostermärsche 2012 berichtet haben, erfahren Sie

Friedensweg für einen rüstungsfreien Bodensee
Zu der Ostermarsch-Aktion "Friedensweg für einen rüstungsfreien Bodensee" in der Schweiz und Deutschland haben 40 Organisationen aus den Anliegerstaaten aufgerufen. Mit dabei war auch Kampagnen-Sprecher Jürgen Grässlin mit zwei Reden.

  • "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel von Tognum / MTU.
    MTU - der unterschätzte Rüstungsriese" Rede als PDF
  • "Der Tod ist ein Meister vom Bodensee.  Aufschrei für eine Rüstungsfreie Zone Bodensee" Rede als PDF

Ostermarsch in Ellwangen
Bei dem Ostermarsch in der ostwürttembergischen Kleinstadt Ellwangen hatte Kampagnensprecher Paul Russmann eine Rede gehalten. (Rede als PDF)