Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Bundeskanzlerin Angela Merkel: Jemen | Made in Germany mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info
FOTO:XAMAX

Antikriegstag 2013: Diskussionsabend zum Thema Rüstungsexporte und Livemusik

Zum Antikriegstag am 1. September veranstaltete die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ eine Podiumsdiskussion mit Livemusik der Band Silly in der Parochialkirche in Berlin zum Thema Rüstungsexporte.

 

FOTO:XAMAX

Als Gäste der Talkrunde waren eingeladen: Margot Käßmann, Schirmherrin der Kampagne „Aktion Aufschrei“, Anna Loos, Sängerin der Band "Silly", sowie Volker Kasch, entwicklungspolitischer Beauftragter des Hilfswerks "Misereor". Moderiert wurde die Runde von  Jan Feddersen (taz).

FOTO:XAMAX

„Wie lieb ich so´n Land?"
Im Rahmen dieses Abends wurde auch das neue Video von „Silly“ zum Song „Vaterland“ uraufgeführt, mit dem die Band zum Nachdenken über Rüstungsexporte und Waffenhandel anregen möchte und der die Frage stellt:. „Wie lieb ich so´n Land?"

Das Video zu "Vaterland" verwendet reale Kriegsbilder und spricht eine klare Sprache: Waffen werden gebaut zum Töten. Silly hat ein Ziel: das ungutes Gefühl bei diesen deutschen Waffengeschäften in gesellschaftspolitisches Denken und Handeln umzusetzen.

Nach oben