Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Wirtschaftsminister Peter Altmaier: Tödliche Exporte verbieten! mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Bundeskanzlerin Angela Merkel: Jemen | Made in Germany mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Berlin: Protestaktion am Antikriegstag gegen Waffenlieferungen in den Irak

Unter dem Motto: „Gedenken heißt: Nein zum Krieg – Waffenexporte verbieten!“ fand am 1. September 2014, dem Antikriegstag, anlässlich der Sondersitzung des Bundestags zu den Waffenlieferungen in den Irak eine Protestaktion vor dem Bundestag statt.

Organisiert wurde sie von FRIKO Berlin und den NaturFreunden. Die Organisatoren wollten damit deutlich machen, dass sie Waffenexporte grundsätzlich ablehnen und eine Beendigung der Rüstungsproduktion fordern!: „Wir sagen NEIN zu Waffenexporten und fordern die Bundesregierung auf, ihre Verbündeten in der Türkei, in Katar und Saudi-Arabien sofort zur Einstellung der direkten und indirekten Hilfe für die Terrororganisation IS zu bewegen.“

Es sprachen unter anderem die Aktion-Aufschrei-Sprecherin Christine Hoffmann von pax christi sowie Bernd Riexinger und Gregor Gysi von den Linken,

Weitere Bilder von der Veranstaltung:

Bilder von Uwe Hiksch: 01.09.14:Protest vor dem Bundestag