Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Bundeskanzlerin Angela Merkel: Jemen | Made in Germany mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

urgewald protestiert gegen Rüstungskredite der Stadtsparkasse Düsseldorf

Am 28. Oktober, dem Weltspartag, haben Mitarbeiter der Umwelt- und Menschenrechtsorganisation urgewald vor der Zentrale der Stadtsparkasse Düsseldorf gegen deren Kredite für Waffenproduzenten und -exporteure protestiert. Denn dieses Geldinstitut habe Ende 2015 mit zwölf anderen Banken einen 500-Millionen-Euro-Kredit für den größten deutschen Rüstungskonzern Rheinmetall vergeben, erklärt urgewald ihrem Aktionsbericht.

Die Rheinmetall-Rüstungssparte erwirtschafte inzwischen fast 70 Prozent ihres Umsatzes außerhalb Europas. Die Geschäfte vor allem mit Ländern wie der Türkei und Regionen wie dem Mittleren Osten, Nordafrika und Südostasien wolle man ausbauen. Also dorthin, wo oftmals autoritäre Regime viel Geld für Rüstung ausgeben und Menschenrechte keine Rolle spielen. "Stilllegen statt anlegen!" müsse die Devise der Stadtsparkasse jetzt lauten. Statt ihr Geld an Rheinmetall zu verleihen, müsse sie dem Konzern den Geldhahn zudrehen.

Presseschau:

Waffenkredite Sparkasse pumpt Geld in Rüstungstechnik, biallo.de, 28.10.2016
Die Stadtsparkasse Düsseldorf finanziert mit dem Geld ihrer Anleger die Rüstungsindustrie, report-d.de, 28.10.2016
Weltspartag: Kinder von heute sind die Sparer von morgen, derwesten.de, 28.10.2016

Weitere Informationen

 

 

Nach oben