Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Wirtschaftsminister Peter Altmaier: Tödliche Exporte verbieten! mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Bundeskanzlerin Angela Merkel: Jemen | Made in Germany mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Vortrag von Jürgen Grässlin: IG-Metall-Jugend Mannheim informiert sich über Waffenexporte

Am 10. Oktober hielt Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin einen Vortrag vor der IG-Metall-Jugend Mannheim, zu dem laut der DFG-VK Mannheim mehr als 30 junge Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter gekommen sind.

Grässlin sprach unter anderem darüber, dass die deutschen Waffenexporte nach wie vor auf einem Rekordhoch sind. Mehr als die Hälfte der Waffen werde an menschenrechtsverletzende Länder und an Länder, die in Konflikte verwickelt sind, verkauft, so Grässlin. Nicht selten rüste Deutschland dabei beide Kriegsparteien aus. Grässlin wies in seinem Vortrag auch auf die Aktion Aufschrei sowie die Kritischen Aktionäre hin und zeigte den Anwesenden auf, was auch sie selbst gegen Waffenexporte tun könnten.

Einen ausführlichen Bericht von dem Vortrag finden Sie auf der Webseite der DFG-VK Mannheim:

IG Metall-Jugend Mannheim informiert sich über Rüstungsexporte: eindrucksvoller Vortrag von Rüstungsgegner Jürgen Grässlin, mannheim.dfg-vk.de