Carl Walther GmbH

Die Carl Walther GmbH hat ihren Sitz in Ulm und Arnsberg und stellt Schusswaffen her.

Aktuelle Informationen zur Carl Walther GmbH

Waffenhersteller Walther finanziert rechten US-Aktivisten

Laut Berichten des ZDF und der Schwäbischen Zeitung bezahlt die Waffenschmiede Walther aus Ulm schon seit 2016 den rechten US-Aktivisten Steven Crowder dafür, in sozialen Medien und in seinen Youtube-Sendungen Werbung für Walther-Pistolen zu machen und Webebotschaften zu posten. So trage er in seinen Shows zum Beispiel häufig einen Pullover mit dem Walther-Firmenlogo. Außerdem stehe bei jeder Show eine Walther-Pistole vor ihm auf dem Schreibtisch.

Der Schwäbischen Zeitung zufolge sind die Eigentümer von Walther Anhänger Crowders und unterstützen ihn und seine Ansichten daher. Sie hätten über die Walther-Tochtergesellschaft in den USA ein gutes Verhältnis zu Crowder, habe Bernhard Knöbel, Geschäftsführer von Walther, der Schwäbischen Zeitung erklärt.

Crowder überschreitet laut dem ZDF regelmäßig die Grenze hin zu Rassismus, Sexismus und Menschenfeindlichkeit.

Nachrichten

  • image-1085

    Protestaktion in Karlsruhe

    Anlässlich der SIG-Sauer-Verhandlung beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe fanden am 1. Juli unter dem Motto „Deutsche Waffen töten in Kolumbien“ im Stadtzentrum von Karlsruhe bildstarke Protestaktionen statt.

    mehr
  • image-1427

    SIG Sauer muss 11 Millionen Euro zahlen

    Im Fall illegaler Kleinwaffenexporte über die USA nach Kolumbien hat der Bundesgerichtshof die Waffenschmiede SIG Sauer zu einer Zahlung von mehr als 11 Millionen Euro verpflichtet und damit das Urteil des Landgerichts Kiel weitestgehend bestätigt.

    mehr
  • image-1087

    Dossier zu SIG-Sauer-Pistolen in Kolumbien

    Anlässlich des Urteils des Bundesgerichtshofs im Fall illegaler Pistolenexporte von SIG Sauer nach Kolumbien hat terre des hommes ein Dossier vorgelegt, das schwere Menschenrechtsverletzungen und Straftaten mit deutschen Pistolen in Kolumbien belegt.

    mehr