Jenoptik AG

Zwar ist die Jenoptik AG mit Sitz in Jena hauptsächlich für optische Instrumente bekannt, aber einen großen Teil ihres Umsatzes verdient sie mit dem Rüstungsgeschäft. In ihrem Segment "Verteidigung & Zivile Systeme" stellt sie unter anderem auch Bauteile etwa für Militärflugzeuge und -hubschrauber, für Kriegsschiffe, Drohnen, Panzer und Luftabwehrraketen her.

Kritische Aktionäre Jenoptik

Die Kritischen Aktionäre nutzen bei den Hauptversammlungen der Jenoptik AG ihr Rede-, Frage- und Stimmrecht, unter anderem um die Rüstungsexporte des Unternehmens zu kritisieren und um für Rüstungskonversion zu werben.

Hauptversammlung 2021

Am 9. Juni trafen sich die Aktionäre von Jenoptik zur diesjährigen Hauptversammlung – coronabedingt allerdings nur im virtuellen Rahmen. Die Kritischen Aktionäre hatten bereits im Vorfeld einige Fragen an den Vorstand gestellt.

Neben Spenden und Sponsoring sowie die Kooperation mit Universitäten behandelten diese auch das Thema Rüstung und Rüstungsexporte. So fragten die Kritischen Aktionäre zum Beispiel nach, welche militärischen oder Dual-Use-Güter von Jenoptik hergestellt werden und wo und wie hoch der Umsatz im Zusammenhang mit diesen Produkten im vergangenen Jahr war. Sie wollten außerdem wissen, welchen Umsatz das Unternehmens im Jahr 2020 mit Rüstungs- und Dual-Use-Gütern in der MENA-Region (Nahost und Nordafrika) und in Saudi-Arabien machte und wie hoch der Auftragsbestand für diese Produkte in diesen beiden Regionen ist.

Rüstungsexporte und Parteispenden: Unsere Fragen an den Vorstand von Jenoptik, kritischeaktionaere.de, 07.06.2021

Nachrichten

  • image-1085

    Protestaktion in Karlsruhe

    Anlässlich der SIG-Sauer-Verhandlung beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe fanden am 1. Juli unter dem Motto „Deutsche Waffen töten in Kolumbien“ im Stadtzentrum von Karlsruhe bildstarke Protestaktionen statt.

    mehr
  • image-1427

    SIG Sauer muss 11 Millionen Euro zahlen

    Im Fall illegaler Kleinwaffenexporte über die USA nach Kolumbien hat der Bundesgerichtshof die Waffenschmiede SIG Sauer zu einer Zahlung von mehr als 11 Millionen Euro verpflichtet und damit das Urteil des Landgerichts Kiel weitestgehend bestätigt.

    mehr
  • image-1087

    Dossier zu SIG-Sauer-Pistolen in Kolumbien

    Anlässlich des Urteils des Bundesgerichtshofs im Fall illegaler Pistolenexporte von SIG Sauer nach Kolumbien hat terre des hommes ein Dossier vorgelegt, das schwere Menschenrechtsverletzungen und Straftaten mit deutschen Pistolen in Kolumbien belegt.

    mehr